Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt sich der Kleinwagen von einer besonders sportlichen Seite. Wir durften ans Steuer und haben geschaut, ob der kleine Opel mit 150 PS genauso sportlich fährt, wie er aussieht.

OPEL CORSA GSi 2018

[Weiterlesen…]

Reifen: Warum wir uns Gedanken über die Profiltiefe machen sollten

Der Gesetzgeber schreibt bei Autoreifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vor. Die meisten Autofahrer wechseln allerdings deutlich früher auf neue Pneus – auch weil unabhängige Organisationen wie der ADAC empfehlen, die Reifen eben nicht bis zur Mindestprofiltiefe zu nutzen. Ausgerechnet ein Reifenhersteller empfiehlt jetzt aber genau das. Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

Reifentests-1

Wer sich im Netz schlau macht, findet stets die gleiche Empfehlung. Der ADAC etwa warnt davor, Reifen bis zur Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern zu fahren: Sommerreifen sollten bei 3 Millimetern, Winterreifen schon bei 4 Millimetern Restprofiltiefe erneuert werden. Auch bei Organisationen wie der Dekra, des ACE (Auto Club Europa) oder der GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) werden die magischen drei Millimeter als Grenze genannt.

ADAC und Dekra empfehlen Reifenwechsel schon bei 4 Millimetern Profiltiefe

Beim ADAC heißt es: „Bereits bei einer Profiltiefe von 4 mm nimmt die Haftung des Reifens, insbesondere der Breitreifen, bei Nässe deutlich ab. Die Reifen können den Wasserfilm nicht mehr verdrängen. Sie verlieren den Kontakt zur Straße, das Fahrzeug lässt sich nicht mehr lenken und bremsen.“

Ähnliche Töne bei der Dekra: „Wenn Reifen noch eine Profiltiefe um die 3 Millimeter aufweisen, ist das anhand der Vorschriften noch nicht zu beanstanden (…). Dekra empfiehlt trotzdem den Kauf von neuen Reifen, denn die Fahreigenschaften vor allem bei Nässe lassen mit abnehmender Profiltiefe deutlich nach“, wird Christian Koch, Reifensachverständiger bei Dekra auf der eigenen Webseite zitiert. „Das bedeutet schlechtere Nässehaftung in Kurven, längere Bremswege und früher einsetzendes Aquaplaning. Ein Reifen mit einer höheren Profiltiefe bietet daher deutliche Sicherheitsreserven.“

Da mutet der Weg, den der Reifenhersteller Michelin einschlägt, im ersten Moment durchaus überraschend an. „Wir unterstützen das Vorgehen nicht, Reifen bereits bei 3 oder 4 Millimetern Profiltiefe gegen ein brandneues Produkt zu tauschen“, stellt Michelins Executive Vice President, Research and Development Terry K. Gettys klar. „Wir empfehlen ein anderes Vorgehen“, so Gettys.

Reifenwechsel bei 4 Millimetern? Michelin empfiehlt ein anderes Vorgehen

Das Unternehmen fordert ein Umdenken. Vor allem die pauschale Aussage, dass die Fahreigenschaften ab 4 Millimetern Profiltiefe abnähmen, kritisiert das Unternehmen. Terry K. Gettys: „Der Reifen erzielt seine höchste Effizienz zum Ende seines Lebens. Allein die Profiltiefe sagt nichts aus über die Leistungsfähigkeit eines Reifens aus“. Das sitzt. Bereits 2007 betonte Gettys: „Neben unnötigen Kosten hat ein verfrühter Reifenwechsel vor allem negative Folgen für die Umwelt“.

Doch was ist dran an den Aussagen aus Clermont Ferrand, dem Michelin-Headquarter in Frankreich? Wer sich so weit aus dem Fenster lehnt, muss seine markigen Aussagen auch belegen. Aus diesem Grund ermöglichte Michelin ausgesuchten Automobilredaktionen jetzt Reifentests im Fahrsicherheitszentrum des österreichischen Automobil-Clubs ÖAMTC in Wien.

Klar ist: Ein abgefahrener Reifen bietet im Trockenen mehr Grip als ein neuer. Das Bremsverhalten auf trockener Straße verbessert sich mit zunehmender Laufleistung, die Bremswege werden kürzer. Ebenso verringern sich der Rollwiderstand und der dadurch notwendige Kraftstoffbedarf. Das Fahrverhalten gebrauchter Reifen im Trockenen ist also nicht das wesentliche Problem. Das Problem ist vielmehr die Performance bei Nässe – und hier insbesondere die Leistungsfähigkeit der Reifen beim Bremsen.

Denn klar ist auch: Grundsätzlich weist ein gefahrener Reifen bei Nässe längere Bremswege auf als ein Neureifen, die Bremsperformance bei Nässe sinkt. Dass nicht aber die Profiltiefe allein für Nassbremswege entscheidend ist, sondern das gesamte Paket, zeigt ein einfacher Test.

Auf nasser Fahrbahn tritt der Michelin-Pneu „Pilot Sport 4“ in der Dimension 205/55 ZR16 (im Online-Handel aktuell für etwa 92 Euro zu haben) gegen den deutlich günstigeren Avon ZT5 in 205/55 R16 (online bestellbar für etwa 56 Euro) an. Auf identischen VW Golf 7 führen wir mehrere Vollbremsungen von 80 km/ auf 20 km/h bei einem 1 Millimeter hohen Wasserfilm auf dem Asphalt durch – und das mit einer Profiltiefe von nur 1,6 Millimetern.

Reifentests-5

Reifen mit geringer Profiltiefe bei Nässe per se nicht unsicherer als neue Reifen

Das Ergebnis des Tests ist eindeutig: Während der abgefahrene Michelin Pilot Sport 4 laut GPS knappe 40 Meter für die Bremsung von 80 km/h auf 20 km/h benötigt, sind es beim Avon ZT5 weit über 62 Meter. Weitere Tests von Michelin zeigen, dass der Avon-Reifen bereits im neuen Zustand (ca. 47,0 Meter) einen längeren Bremsweg als der Michelin-Reifen mit 1,6 Millimeter Restprofil (44,7 Meter) hat.

Der Michelin-Reifen ist demnach also nicht nur deutlich besser. Auch die landläufige These, wonach Reifen mit geringer Profiltiefe bei Nässe per se unsicherer als neue Reifen sind, wäre damit widerlegt: Die Einordnung der Haft-Performance bei Nässe einzig und allein auf Basis des vorhandenen Profils greift zu kurz.

Weiterlesen bei Automotive-Technology!

 

Video – Fahrbericht: 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Opel Combo Life 1.2 in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie konnten den Opel Combo Life 1.2 im Rahmen der nationalen Fahrveranstaltung in Rüselsheim testen konnten. Die Probefahrt mit dem Opel Combo Life fand am 31.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation auf Youtube ansehen.

2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation. Sein 1.2 Liter Motor (1.2 Direct Injection Turbo
mit Sechsgang-Schaltgetriebe) verfügt über 110 PS (81 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 250 Nm, welches 1750 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Opel Combo Life 1.2 bei 175 km/h, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Opel Combo Life innerhalb von 11.8 Sekunden. Der Testwagen verfügte über Frontantrieb, geschaltet wurde mittels manueller Schaltung (Sechsgang-Schaltgetriebe).

2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation – Verbrauchsangaben

Opel gibt den NEFZ-Verbrauch des 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation mit 5.8 Litern Super auf 100 Kilometern und den kombinierten CO2-Ausstoss mit 133 g/km an. Der Tank des Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation fasst 60 Litern, rein rechnerisch ist somit eine Reichweite von etwa 1.030 Kilometern denkbar.

2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation – Preise

Die preiswerteste Art einen Opel Combo Life startet bei 19.995 Euro. Der Testwagen kostete in der Grundkonfiguration 26.050 Euro, der tatsächliche Testwagenpreis mit allen Optionen lag schätzungsweise bei 29.410 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation im Überblick

Testfahrzeug 2018 Opel Combo Life 1.2 Turbo Innovation
Hersteller Opel
Bauform Van / Kleinbus
Motor 1.2 Direct Injection Turbo
mit Sechsgang-Schaltgetriebe
Hubraum 1.2 Liter
Ps 110 PS
Kw 81 KW
Antriebsart Frontantrieb
Getriebeart manueller Schaltung
Getriebe Sechsgang-Schaltgetriebe
Maximales Drehmoment 250 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 11.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 5.8 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 133 g/km
Kraftstoffart Super
Tankinhalt 60 Liter
Länge 4.40 Meter
Höhe 1.84 Meter
Breite 1.92 Meter
Breite mit Außenspiegel 2.11 Meter
Radstand 2.79 Meter
Wendekreis 11.0 Meter
Leergewicht 1.356 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 2.040 kg
Maximale Zuladung 609 kg
Kofferraumvolumen 597 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 2.126 Liter
Dachlast 100 kg
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 600 kg
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 1150 kg
Einstiegspreis 19.995 Euro
Basispreis Testwagen 26.050 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 29.410 Euro

Foto-Quelle: Hersteller

Opel Adam: Produktion in Eisenach läuft im Mai 2019 aus

Nach der Übernahme der Rüsselsheimer Autobauer durch den französischen Konzern PSA wird die altbekannte Produktpalette ordentlich durchgewirbelt. Dabei zählt der Kleinstwagen Opel Adam wohl zu den prominentesten Opfern des Streichkonzertes. Seine Produktion in Eisenach läuft im Mai 2019 aus. [Weiterlesen…]

Video – Fahrbericht: 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Opel Astra 1.6 CDTI in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie hatten den Opel Astra 1.6 CDTI für ein paar Tage in Bielefeld als Testfahrzeug. Die Probefahrt mit dem Opel Astra fand am 27.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation auf Youtube ansehen.

2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation. Sein 1.6 Liter Motor () verfügt über 110 PS (81 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 300 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.000 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Der Opel Astra 1.6 CDTI erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 200 km/h. Um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen benötigt man mit dem Opel Astra laut Hersteller 11.2 Sekunden. Der Testwagen verfügte über Frontantrieb, geschaltet wurde mittels manueller Schaltung (6-Gang Handschaltung).

2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation – Verbrauchsangaben

Der NEFZ-Verbrauch des 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation wird von Opel mit 4.6 Litern Diesel auf 100 Kilometern angegeben. Bei einem Tankinhalt von 48 Litern ist im besten Fall eine Reichweite von ca. 1.040 Kilometern zu erreichen. Laut Opel beträgt der kombinierte CO2-Ausstoss 121 g/km.

2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation – Preise

Die preiswerteste Einstiegsvariante (kleinster Motor, niedrigste Ausstattungsvariante, ohne Zusatzausstattung) des Opel Astra liegt bei 17.995 Euro. Der Testwagen Opel Astra kostete in der Grundkonfiguration bei Probefahrt 26.760 Euro, der Testwagenpreis lag bei circa 30.315 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation im Überblick

Testfahrzeug 2018 Opel Astra 1.6 CDTI 110 PS Innovation
Hersteller Opel
Bauform 5-Türer
Motor
Hubraum 1.6 Liter
Ps 110 PS
Kw 81 KW
Antriebsart Frontantrieb
Getriebeart manueller Schaltung
Getriebe 6-Gang Handschaltung
Maximales Drehmoment 300 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 11.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 4.6 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 121 g/km
Kraftstoffart Diesel
Tankinhalt 48 Liter
Länge 4.37 Meter
Höhe 1.49 Meter
Breite 1.81 Meter
Breite mit Außenspiegel 2.04 Meter
Radstand 2.66 Meter
Wendekreis 11.0 Meter
Leergewicht 1.364 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 1.890 kg
Maximale Zuladung 526 kg
Kofferraumvolumen 370 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.210 Liter
Dachlast 75 kg
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 1440 kg
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 660 kg
Einstiegspreis 17.995 Euro
Basispreis Testwagen 26.760 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 30.315 Euro
Versicherungsklassen HP / VK / TK 17 / 20 / 20

Foto-Quelle: Hersteller

Video – Fahrbericht: 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018)

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Chevrolet Camaro V8 in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie hatten den Chevrolet Camaro V8 für ein paar Tage in Bielefeld als Testfahrzeug. Die Probefahrt mit dem Chevrolet Camaro fand am 20.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) auf Youtube ansehen.

2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018). Sein 6.2 Liter Motor (6.2L V8 ) verfügt über 453 PS (333 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 617 Nm, welches bei 4.600 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Der Chevrolet Camaro V8 erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 290 km/h. Um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen benötigt man mit dem Chevrolet Camaro laut Hersteller 4.6 Sekunden (Wie sich die Beschleunigung anfühlt? Einfach mal ins Tacho-Video vom 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) hineinsehen.). Der Testwagen verfügte über Heckantrieb, geschaltet wurde mittels manueller Schaltung (6-Gang-Schaltgetriebe ).

2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) – Verbrauchsangaben

Chevrolet gibt den NEFZ-Verbrauch des 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) mit 12.8 Litern Super auf 100 Kilometern an. Bei einem Tankinhalt von 72 Litern ist rein rechnerisch eine Reichweite von etwa 560 Kilometern denkbar. Laut Chevrolet beträgt der kombinierte CO2-Ausstoss 292 g/km.

2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) – Preise

Die preiswerteste Einstiegsvariante (kleinster Motor, niedrigste Ausstattungsvariante, ohne Zusatzausstattung) des Chevrolet Camaro liegt bei 40.400 Euro. Der Testwagen Chevrolet Camaro kostete in der Grundkonfiguration bei Probefahrt 47.400 Euro, der Testwagenpreis lag bei circa 52.000 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018) im Überblick

Testfahrzeug 2018 Chevrolet Camaro 6.2 V8 MT6 (MY2018)
Hersteller Chevrolet
Bauform Coupé
Motor 6.2L V8
Hubraum 6.2 Liter
Ps 453 PS
Kw 333 KW
Antriebsart Heckantrieb
Getriebeart manueller Schaltung
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Maximales Drehmoment 617 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 4.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 290 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 12.8 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 292 g/km
Kraftstoffart Super
Tankinhalt 72 Liter
Länge 4.70 Meter
Höhe 1.34 Meter
Breite 1.90 Meter
Breite mit Außenspiegel 2.07 Meter
Radstand 2.81 Meter
Wendekreis 11.7 Meter
Leergewicht 1.659 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 2.120 kg
Maximale Zuladung 461 kg
Kofferraumvolumen 257 Liter
Einstiegspreis 40.400 Euro
Basispreis Testwagen 47.400 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 52.000 Euro
Versicherungsklassen HP / VK / TK 18 / 30 / 25

Foto-Quelle: Hersteller

Video – Fahrbericht: 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018)

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie konnten den Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD im Rahmen der nationalen Fahrveranstaltung in Köln testen konnten. Die Probefahrt mit dem Mazda CX-5 fand am 23.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) auf Youtube ansehen.

2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018). Sein 2.2 Liter Motor (vorne quer eingebauter 4-Takt Dieselmotor SKYACTIV-D, Zylinderkopf und Motorblock aus Aluminium-Legierung, zweistufige Turboaufladung, Ladeluftkühlung und Ausgleichswelleneinheit) verfügt über 184 PS (135 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 445 Nm, welches bei 2.000 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Der Mazda CX-5 beschleunigt von 0 auf 100 km/h innerhalb von 9.6 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit sind beim Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD maximal 208 km/h zu erwarten. Der Testwagen verfügte über Allradantrieb, geschaltet wurde mittels Automatikgetriebe (6-Stufen-Automatikgetriebe).

2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) – Verbrauchsangaben

Der NEFZ-Verbrauch des 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) wird von Mazda mit 5.6 Litern Diesel auf 100 Kilometern angegeben. Bei einem Tankinhalt von 58 Litern ist im besten Fall eine Reichweite von ca. 1.030 Kilometern zu erreichen. Laut Mazda beträgt der kombinierte CO2-Ausstoss 147 g/km.

2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) – Preise

Die preiswerteste Art einen Mazda CX-5 startet bei 25.490 Euro. Der Testwagen kostete in der Grundkonfiguration 41.190 Euro, der tatsächliche Testwagenpreis mit allen Optionen lag schätzungsweise bei 45.280 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018) im Überblick

Testfahrzeug 2018 Mazda CX-5 Skyactiv-D 184 AWD Sports-Line (MY2018)
Hersteller Mazda
Bauform SUV
Motor vorne quer eingebauter 4-Takt Dieselmotor SKYACTIV-D, Zylinderkopf und Motorblock aus Aluminium-Legierung, zweistufige Turboaufladung, Ladeluftkühlung und Ausgleichswelleneinheit
Hubraum 2.2 Liter
Ps 184 PS
Kw 135 KW
Antriebsart Allradantrieb
Getriebeart Automatikgetriebe
Getriebe 6-Stufen-Automatikgetriebe
Maximales Drehmoment 445 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 9.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 208 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 5.6 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 147 g/km
Kraftstoffart Diesel
Tankinhalt 58 Liter
Länge 4.55 Meter
Höhe 1.68 Meter
Breite 1.84 Meter
Breite mit Außenspiegel 2.12 Meter
Radstand 2.70 Meter
Bodenfreiheit 200 Zentimeter
Wendekreis 12.0 Meter
Leergewicht 1.749 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 2.235 kg
Maximale Zuladung 588 kg
Kofferraumvolumen 494 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.608 Liter
Dachlast 50 kg
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 2100 kg
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 750 kg
Einstiegspreis 25.490 Euro
Basispreis Testwagen 41.190 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 45.280 Euro
Versicherungsklassen HP / VK / TK 17 / 26 / 28

Foto-Quelle: Hersteller

Video – Fahrbericht: 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32)

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den BMW 640i xDrive Gran Turismo in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie hatten den BMW 640i xDrive Gran Turismo für ein paar Tage in Bielefeld als Testfahrzeug. Die Probefahrt mit dem BMW 6er Gran Turismo fand am 04.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) auf Youtube ansehen.

2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32). Sein 3.0 Liter Motor (BMW TwinPower Turbo Technologie: TwinScroll Turbolader, Direkteinspritzung High Precision Injection, vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC, variable Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS) verfügt über 340 PS (250 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 450 Nm, welches zwischen 1.380 und 5.200 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der BMW 640i xDrive Gran Turismo bei 250 km/h, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der BMW 6er Gran Turismo innerhalb von 5.3 Sekunden. Der Testwagen verfügte über Allradantrieb, geschaltet wurde mittels Automatikgetriebe (8-Gang Steptronic Sport Getriebe).

2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) – Verbrauchsangaben

BMW gibt den NEFZ-Verbrauch des 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) mit 8.2 Litern Super auf 100 Kilometern und den kombinierten CO2-Ausstoss mit 187 g/km an. Der Tank des BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) fasst 68 Litern, rein rechnerisch ist somit eine Reichweite von etwa 820 Kilometern denkbar.

2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) – Preise

Die preiswerteste Einstiegsvariante (kleinster Motor, niedrigste Ausstattungsvariante, ohne Zusatzausstattung) des BMW 6er Gran Turismo liegt bei 60.600 Euro. Der Testwagen BMW 6er Gran Turismo kostete in der Grundkonfiguration bei Probefahrt 71.750 Euro, der Testwagenpreis lag bei circa 95.530 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32) im Überblick

Testfahrzeug 2018 BMW 640i xDrive Gran Turismo (G32)
Hersteller BMW
Bauform Kombi
Motor BMW TwinPower Turbo Technologie: TwinScroll Turbolader, Direkteinspritzung High Precision Injection, vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC, variable Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS
Hubraum 3.0 Liter
Ps 340 PS
Kw 250 KW
Antriebsart Allradantrieb
Getriebeart Automatikgetriebe
Getriebe 8-Gang Steptronic Sport Getriebe
Maximales Drehmoment 450 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 5.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 8.2 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 187 g/km
Kraftstoffart Super
Tankinhalt 68 Liter
Länge 5.09 Meter
Höhe 1.54 Meter
Breite 1.90 Meter
Radstand 3.07 Meter
Bodenfreiheit 138 Zentimeter
Wendekreis 12.5 Meter
Leergewicht 1.910 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 2.515 kg
Maximale Zuladung 660 kg
Kofferraumvolumen 610 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.800 Liter
Dachlast 75 kg
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 2100 kg
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 750 kg
Einstiegspreis 60.600 Euro
Basispreis Testwagen 71.750 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 95.530 Euro
Versicherungsklassen HP / VK / TK 19 / 27 / 28

Foto-Quelle: Hersteller

Video – Fahrbericht: 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14)

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Nissan Micra Acenta in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie hatten den Nissan Micra Acenta für ein paar Tage in Bielefeld als Testfahrzeug. Die Probefahrt mit dem Nissan Micra fand am 03.08.2018 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) auf Youtube ansehen.

2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14). Sein 1.0 Liter Motor (1 Liter R3 4-Takt Ottomotor (B4D)) verfügt über 71 PS (52 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 95 Nm, welches bei 3.500 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Nissan Micra Acenta bei 161 km/h, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Nissan Micra innerhalb von 15.1 Sekunden. Der Testwagen verfügte über Frontantrieb, geschaltet wurde mittels manueller Schaltung (5-Gang-Handschaltung).

2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) – Verbrauchsangaben

Nissan gibt den NEFZ-Verbrauch des 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) mit 4.6 Litern Super auf 100 Kilometern an. Bei einem Tankinhalt von 41 Litern ist rein rechnerisch eine Reichweite von etwa 890 Kilometern denkbar. Laut Nissan beträgt der kombinierte CO2-Ausstoss 103 g/km.

2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) – Preise

Die preiswerteste Einstiegsvariante (kleinster Motor, niedrigste Ausstattungsvariante, ohne Zusatzausstattung) des Nissan Micra liegt bei 12.990 Euro. Der Testwagen Nissan Micra kostete in der Grundkonfiguration bei Probefahrt 15.990 Euro, der Testwagenpreis lag bei circa 17.100 Euro.

Alles technischen Daten zum 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14) im Überblick

Testfahrzeug 2018 Nissan Micra Acenta 71 PS 5MT (K14)
Hersteller Nissan
Bauform 5-Türer
Motor 1 Liter R3 4-Takt Ottomotor (B4D)
Hubraum 1.0 Liter
Ps 71 PS
Kw 52 KW
Antriebsart Frontantrieb
Getriebeart manueller Schaltung
Getriebe 5-Gang-Handschaltung
Maximales Drehmoment 95 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 15.1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 161 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 4.6 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 103 g/km
Kraftstoffart Super
Tankinhalt 41 Liter
Länge 4.00 Meter
Höhe 1.46 Meter
Breite 1.73 Meter
Breite mit Außenspiegel 1.94 Meter
Radstand 2.53 Meter
Wendekreis 10.3 Meter
Leergewicht 977 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 1.490 kg
Maximale Zuladung 445 kg
Kofferraumvolumen 300 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 1.004 Liter
Maximale Anhängelast (Gebremster Anhänger) 900 kg
Maximale Anhängelast (Ungebremster Anhänger) 510 kg
Einstiegspreis 12.990 Euro
Basispreis Testwagen 15.990 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 17.100 Euro
Versicherungsklassen HP / VK / TK 14 / 18 / 17

Foto-Quelle: Hersteller

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns hinter das Steuer des Borgward BX7 TS Limited Edition gesetzt.

Borgward-BX7__Fazit

[Weiterlesen…]