>

Opel Astra K wird leichter und effizienter

Opel-Astra-K_2015_01Auf der IAA 2015 wird erstmals der neue Opel Astra K gezeigt. Dank einer knackigen Diät und der neuen D2-Architektur wird der Kompakte aus Rüsselsheim leichter und effizienter. Je nach Modell soll das Volumenmodell der GM-Tochter um bis zu 200 Kilogramm abgespeckt haben. Und auch wenn der Neue in seinen Außenabmessungen kleiner als sein Vorgänger sein soll, so versprechen die Entwickler dennoch deutlich mehr Platz im Innenraum. Beim Antrieb setzt man auf eine völlig neue Motorengeneration. Was der neue Opel sonst noch kann, erklären wir hier. [Weiterlesen…]

Unsere Highlights der Techno Classica 2015

Die Techno-Classica 2015 war einmal mehr bestens besucht: 190.000 Besucher aus aller Welt konnten in Essen rund 3.000 Old- und Youngtimer bestaunen. Wir haben ein paar der Highlights für euch zusammengetragen. [Weiterlesen…]

Techno Classica 2015: Opel Kadett C GT/E Gruppe 1

Opel Kadett C GT/E Rallye Gruppe 1Bis jetzt ist die Auswahl unserer Highlights auf der Techno Classica 2015 eher sportlich. Auch in Runde vier der “Auto-Trumpf-Battle” bleibt´s sportiv. Denn Jens hat mit dem VW Golf I GTI den Kult-GTI schlechthin als eines seiner Highlights auserkoren. Gute Wahl. Ähnlich kultig ist da wohl nur ein Opel C-Kadett Coupé!

In Zusammenarbeit mit:

[Anzeige]

[Weiterlesen…]

Vorschau Techno Classica 2015

Vom 15. bis 19. April 2015 öffnet die “Techno Classica” in Essen ihre Pforten. Und anders als auf den gewöhnlichen Automobilmessen werden auf der Techno Classica ausschließlich alte und “ältere” Autos gezeigt, also echte Oldtimer und die etwas jüngeren Youngtimer. In fast 20 Hallen zeigen mehr als 1.250 Hersteller ihre Klassiker. Und genau deshalb mag ich die Techno Classica: wann hat man schon mal die Möglichkeit, die Crème de la Crème der Automobilgeschichte in so konzentrierter Form zu sehen?

In Zusammenarbeit mit:

[Anzeige]

[Weiterlesen…]

Opel Corsa mit Autogas: 14.745 Euro für die LPG-Variante

Opel Corsa 1.4 LPG_2015_01Für den Opel Corsa 1.4 LPG muss man erstmal rund 2.000 Euro mehr auf den Tisch legen als für den herkömmlichen Dreitürer mit konvetionellem Otto-Motor. Mit 14.745 Euro ist die LPG-Variante natürlich teurer als ein vergleichbar ausgestatteter Benziner. Dafür ist Autogas aber auch mit rund 60 Cent pro Liter deutlich günstiger als Benzin. Und mit 6,9 Litern Gas auf 100 km verbraucht der umweltfreundliche Kleinwagen auch nur etwas mehr als sein konventionelles Pendant. Alle Infos zur neuen Corsa-Variante bekommt ihr hier. [Weiterlesen…]

#Opel Roadtrip nach Genf: der 1.000-Kilometer-Katzensprung…

Disclaimer: Unser Roadtrip wurde von Opel finanziell durch Produktplatzierungen unterstützt.

Man muss schon einen relativ großen, bestenfalls rostigen Nagel im Kopf haben, um eine solche Idee zu haben – und tatsächlich auch umzusetzen. Es war wohl im Januar, als Jens von rad-ab.com und ich telefonierten und einen genialen Entschluss fassten: Warum muss man immer mit dem Flieger nach Genf zum Autosalon reisen? Viel sinniger, und näher am Thema wäre es doch, wenn man da mit dem Auto runter fährt. Mit adäquatem Untersatz sollten die 1.000 Kilometer doch ein Katzensprung sein.

Opel Roadtrip 2015

Montagmorgen, 2.3.2015, 2 Uhr. Ich verfluche unsere Idee.

Wie blöd muss man eigentlich sein, um die Nacht durchzumachen, nur um mit dem Auto nach Genf zu fahren?!

Ein gewohnt bestens aufgelegter, um nicht zu sagen aufgedrehter Jens Stratmann begrüßt mich mit einem langezogenen “Moggäääähn”. Gut, er hat also auch nicht geschlafen.

Mit dem Opel Zafira 1.6 Turbo reißen wir in der Nacht gut Kilometer ab, legen uns um 6 Uhr morgens, für die eigene Moral, eine Dreiviertelstunde aufs Ohr. Als es durch das einen Zentimeter geöffnete Fenster reinregnet, ist die “Nacht” zuende. Sichtlich gezeichnet entschließen wir uns aber dennoch, unser erstes Video zu schießen.

Weil so ein 1.000-Kilometer-Roadtrip doch etwas fade sein kann – vor allem, wenn das Wetter einfach nicht mitspielen will – vertreiben wir uns die Zeit mit ein paar Challenges, Aufgaben, die wir von Opel bekommen haben.

Tja, und nach rund 16 Stunden Fahrt waren wir dann auch schon in Genf! Die kurzen Videopausen hatten sich doch zu einigen Stunden summiert. Den kleinen Umweg über Frankreich würden wir uns sicherlich das nächste Mal sparen. Auch wenn die Landstraßen zum Teil wirklich schön geschwungen und die Umgebung sehr pittoresk waren.

Am nächsten Morgen schauten wir dann bei Opel vorbei und ließen uns erklären, wie Opels neues Entertainment-/Connectivity-/Sicherheits-System “Onstar” uns bei unserem Roadtrip hätte unterstützen können.

Mehr zu Opel Onstar erfahrt ihr hier.

Disclaimer: Unser Roadtrip wurde von Opel finanziell durch Produktplatzierungen unterstützt.

150 PS für den Opel Corsa E: 1.4 Turbo neu im Motorenangebot

Opel Corsa_2015_03Jetzt ist das Motorenangebot für den Opel Corsa E endlich komplett. Ein 150 PS starker 1.4 Turbo schließt nun die Planungen der Rüsselsheimer ab. Über ein manuelles Sechsgang-Getriebe leitet das Euro 6-Norm-Aggregat die Kraft an die Vorderräder. Als Dreitürer ist der Kleinwagen mit diesem Triebwerk schon ab 17.380 Euro zu haben. Der Fünftürer ist etwas teurer: 18.130 Euro. Wie sich der kleine Opel mit diesem Motor im Sprint und beim Spritverbrauch schlägt, erklären wir in diesem Bericht. [Weiterlesen…]

Genf 2015: Opel zeigt Assistenzsystem “OnStar”, den neuen Opel Karl und den neuen Opel Corsa OPC

Opel hatte mit dem brandneuen Opel Karl und der heißen Corsa-Variante OPC zwei heiße automobile Eisen im Feuer – in den Mittelpunkt wurde aber keine dieser beiden Neuheiten gerückt. Im Fokus stand bei Opel nämlich der Mobilitäts- und Hilfe-Assistent “OnStar”. Das System wird ab August 2015 Einzug in die Baureihen der Rüsselsheimer halten – zunächst in 13 europäischen Märkten, weitere werden folgen.

Genf 2015 Karl Thomas Neumann

Opel “OnStar”

Opels OnStar ist sowohl Mobilitäts- und Hilfe-, als auch Connectivity-Assistent. Das System bietet einen WLAN-Hotspot mit 4G/LTE-Anbindung, mit der sich bis zu sieben mobile Endgeräte gleichzeitig an das System koppeln lassen. Die 4G/LTE-Architektur ist in das Elektroniksystem des Fahrzeugs integriert. Eine spezielle Außenantenne soll für maximale Reichweite und bestmögliche Vernetzung sorgen. Somit wird kein Smartphone benötigt, um die angebotenen Serviceleistungen abzurufen. [Weiterlesen…]

Deutsche Rallye-Meisterschaft: Fabian Kreim siegt im Skoda Fabia S2000

Rallye-Talent Fabian Kreim hat beim ersten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft/ADAC Rallye Masters für einen Paukenschlag gesorgt. Der Youngster, der noch vor zwei in einem Opel Adam Cup-Auto unterwegs war und in der letzten Saison noch einen Opel Adam R2 pilotierte, konnte in seinem neuen Auto den Gesamtsieg bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye holen. Beim Werks-Comeback von Skoda übernahm er mit Beifahrer Frank Christian früh die Führung und lag nach 135,32 Bestzeit-Kilometern auf zwölf Wertungsprüfungen im Fabia S2000 des Skoda-Werksteams am Ende 2:24,8 Min. vor dem Zweitplatzierten Frank Färber. Nach längerer Meisterschaftsabstinenz bewies dieser mit Co-Pilot Peter Schaaf im Peugeot 207 S2000, dass er nichts verlernt hat. Dritter wurde der Schweizer Gaststarter Urs Hunziker (Mini John Cooper Works), der für die DRM nicht punktberechtigt ist.

ADAC Rallye Saarland Pfalz 2015 Fabian Kreim

Im stark besetzten Feld sorgte Fabian Kreim mit seinem Auftaktsieg für den bestmöglichen Einstand der Skoda-Werksmannschaft in der Meisterschaft. Der 22-jährige Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport startet gerade erst in sein drittes Rallye-Jahr und staunte selbst: „Dass wir von Beginn an einen so hohen Speed haben würde, hätte ich nicht erwartet.“ Um so größer war die Freude bei Fahrer und Team, zumal für Kreim praktisch jedes Detail des Einsatzes neu war. Er fuhr im Vorjahr noch einen Opel Adam R2 des ADAC Opel Rallye Junior Teams und empfahl sich mit guter Performance für einen Werksvertrag von DRM-Rückkehrer Skoda im wesentlich leistungsstärkeren Fabia S2000. „MIt diesem Start hatten wir nicht gerechnet, wir sind mehr als happy“, strahlt er im Ziel. Aufsehen erregte auch sein letztjähriger Teamkollege im ADAC Opel Rallye Junior Team: Marijan Griebel (Hahnweiler) holte bei seiner Heimrallye im Opel Adam R2 einen umjubelten vierten Gesamtrang und liegt damit nun auf dem dritten Platz in der DRM. „Der Einsatz ist ein Test für unsere nächsten Aufgaben in der Junior-EM“, berichtet der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport. „Meine Konzentration gilt in dieser Saison dem internationalen Programm. DRM-Starts sind da wohl leider nur sporadisch drin.“ Ebenfalls stark war der Saisoneinstand von Philipp Knof (Wülfrath). Der ebenfalls von der ADAC Stiftung Sport geförderte Youngster holte im Citroën DS3 R3T den fünften Gesamtrang und ist damit Vierter in der DRM-Tabelle. [Weiterlesen…]

Genf 2015: der neue Opel Karl

Mit dem “Karl” schickt Opel seinen neuen Kleinwagen ins Rennen um die Gunst der Käufer. In Genf feierte der Opel Karl seine Premiere.

Opel Karl

Der komplett neu entwickelte Karl löst den optisch nie restlos überzeugenden Agila ab.  Der Opel Karl ist laut Opel-Aussagen “ein vollwertiger Opel mit Platz für bis zu fünf Passagiere – plus zwei großer Getränkekisten im Kofferraum”.  Insgesamt kann der Karl bis zu 940 Liter Gepäck aufnehmen. [Weiterlesen…]