Honda Clarity Fuel Cell: Verkaufsstart für die Limousine mit Brennstoffzelle

Der Toyota Mirai hat nun offiziell einen neuen Konkurrenten – den Honda Clarity Fuel Cell. In Japan war jetzt Verkaufsstart für die Limousine mit Brennstoffzelle und ab September 2016 kommt das umweltfreundliche Fahrzeug auch nach Europa. [Weiterlesen…]

Genf 2016: Honda NSX kostet mindestens 180.000 Euro

Ab April 2016 kann der neue Honda NSX bestellt werden. Im Herbst 2016 rollen dann die ersten Fahrzeuge zu den Fachhändlern. Auf dem Autosalon Genf 2016 wurde jetzt verraten, dass man für dieses Modell mindestens 180.000 Euro hinblättern muss. Damit reiht man sich in die Preisliga mit dem Porsche GT3 RS (ab 182.000 Euro) und dem Audi R8 V10 Coupé (ab 187.000 Euro) ein. [Weiterlesen…]

Honda Civic: Hatchback Prototyp leitet den Generationswechsel ein

Honda-Civic_Hatchback_Prototyp_2016_01In gut einem Jahr kommt die nunmher zehnte Generation vom Honda Civic in Deutschland auf den Markt. Mit diesem Hatchback Prototyp soll der Generationswechsel schon mal eingeleitet werden. Auf dem Genfer Autosalon Anfang März wollen die Japaner ein erstes, sehr seriennahes Konzeptfahrzeug ihres Kompakt-Primus vorstellen. Das endgültige Serienmodell wird dann wohl erst rund ein Jahr später zu sehen sein. Allerdings wissen wir jetzt schon, wie die Steilheckversion von hinten aussehen wird. [Weiterlesen…]

Tokyo Motor Show: Honda NSX (2016)

Nachdem es von Honda in den vergangenen Jahren allenfalls Studien zu sehen gab, die auf den neuen NSX hindeuteten, ist es nun endlich soweit. Die erste Version wurde von 1990 bis 2005 gebaut und mauserte sich mit dem V6-Motor, einem Fahrgestell aus Aluminium, elektronisch gesteuerten Drosselklappen und Titan-Pleuel schnell zur Legende. [Weiterlesen…]

Der Oberhammer: Honda begeistert mit 405-Kilogramm-Leichtbau-Renner „Honda Project 2&4 powered by RC213V“

Sorry, Alfa. Aber noch geiler als eure Giulia ist dieses Teil hier! Mit dem „Project 2&4 powered by RC213V“ hat Honda ein Spaßmobil auf die vier Räder gestellt, das seinesgleichen sucht.

Honda Project 2&4

Man muss sich den Spaß nur mal vorstellen, den man mit diesem Teil haben dürfte! Der Mittelmotorsportler vereint Motorrad und Automobil und setzt auf Power aus der Moto-GP-Serie.Denn das für den Einsatz auf öffentlichen Straßen modifizierte Aggregat spendete die Rennmaschine Honda RC213V aus der Motorrad-GP-Rennserie.

Honda Project 2&4

Der V4-Viertakt-Motor mit 999 ccm Hubraum mobilisiert 158 kW / 215 PS bei 13 000 U/min mit einem maximalen Drehmoment von 118 Newtonmeter bei 10.500 Touren. Die Antriebseinheit kommt erst bei 14 000 Umdrehungen in der Minute in den roten Bereich und ist mit einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet.

Der Honda Project 2&4 powered by RC213V ist 3,04 Meter lang, 1,82 Meter breit, knapp einen Meter hoch und wiegt ganze 405 Kilogramm.

Der Renner ist der (verdiente) Gewinner des weltweiten Designwettbewerbs von Honda („Global Design Project“).

Honda Project 2-4 01 Honda Project 2-4 04 Honda Project 2-4 05 Honda Project 2-4 06 Honda Project 2-4 07 Honda Project 2-4 08 Honda Project 2-4 09 Honda Project 2-4 10 Honda Project 2-4 11 Honda Project 2-4 12

IAA 2015: Honda Civic Active Life Concept

Fahrrad Freunde aufgepasst! Von Honda rollt aktuell mit der Studie Active Life Concept ein ganz auf Radfahrer ausgerichtetes Fahrzeug auf die IAA nach Frankfurt. Es basiert auf dem Civic Tourer und soll im Innenraum bis zu zwei Fahrrädern Platz bieten. [Weiterlesen…]

Spritsparweltmeister Honda Civic Tourer

Es ist vollbracht. Der Honda Civic Tourer steht jetzt offiziell als Spritsparweltmeister im Guinness-Buch der Rekorde. Mit nur neun Tankstopps schaffte es der Japaner alle 24 Länder von Kontinentaleuropa zu durchfahren. Das waren immerhin satte 13.498 Kilometer. Das macht pro Tankfüllung rund 1.500 Kilometer und einen Durchschnittsverbrauch von nur 2,82 Litern auf 100 Kilometern. Wie es die beiden Fahrer geschafft haben, den ab Werk mit 3,8 Litern angegebenen Verbrauch zu senken, erklären wir in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Honda Civic Type R: 34.000 Euro für 310 PS

Honda-CivicType-R_2015_01Der Preis für den Honda Civic Type R steht mit mindestens 34.000 Euro schon fest, aber die Leistungsdaten sind offiziell noch nicht bestätigt. Zwar wurde immer eine Leistung von über 300 PS propagiert und mittlerweile hat sich die Fachpresse auf einen Wert von um die 310 PS eingeschossen. Aber egal, wie viele Pferdestärken dieser Wagen letztendlich wirklich haben wird – die japanische Kompaktrakete rollt im Sommer zu uns. Damit können wir uns dann endlich auf den schnellsten Fronttriebler seiner Klasse freuen. [Weiterlesen…]

Genf 2015: Europapremiere für den neuen Honda NSX

Bereits seit einigen Jahren kündigt sich die Serienversion des neuen Honda NSX an. Auf dem Auto-Salon 2015 in Genf feierte die neue NSX-Generation jetzt ihre Europapremiere.

Honda NSX

Bei der Karosserie des NSX verbinden sich klassische niedrige und breite Proportionen mit klaren Linien, einer aggressiven Front und Rückleuchten, die eindeutig eine Hommage an den Original-NSX darstellen. Um den neuen längs eingebauten Motor und das Getriebe unterzubringen, wurde das Serienmodell im Vergleich zum 2013 gezeigten Konzept des NSX um 79 Millimeter verlängert und um 25 Millimeter verbreitert, sodass die Fahrerkabine ein wenig weiter nach vorne gewandert ist.

Honda NSX

Der Hybrid-Sportwagen ist ausgestattet mit einem 75-Grad-DOHC-V6-Doppelturbomotor mit 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) und drei Elektromotoren. Integriert ist dieses Sport-Hybrid-System in eine ultrasteife und leichte Multimaterial-Karosserie, bei der laut Honda-Angaben bisher einzigartige Materialien und Herstellungsverfahren zur Anwendung kommen.

Der hintere Elektromotor mit Direktantrieb, der zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe sitzt, unterstützt Beschleunigung, Bremsleistung und Schaltvorgänge. Die Vorderräder des NSX werden von einem unabhängigen Hochleistungs-Elektro-Doppelmotor angetrieben, der unmittelbar auf das Drehmoment reagiert und eine dynamische Drehmomentverteilung von links nach rechts liefert. Zusätzlich nutzt der NSX die vorderen Elektromotoren für ein dynamisches „Torque-Vectoring“.

Honda NSX

Zur Senkung des Schwerpunkts verwendet der V6-Motor eine vom Rennsport inspirierte kompakte Ventilsteuerung und Trockensumpfschmierung. Das neue 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) liefert blitzschnelle Gangwechsel und eine exakt der Drehzahl angepasste Rückschaltung.

Der Allradler verfügt über eine vorne und hinten komplett unabhängige Federung aus Aluminium, die über ContiSportContact-Hochleistungsreifen 245/35Z R19 vorne und 295/30Z R20 hinten auf Alufelgen mit 19 x 8,5 Zoll vorne und 20 x 11 Zoll hinten die Leistung des Antriebsstrangs auf die Straße überträgt. Die Monoblock-Bremssättel mit sechs Kolben vorne und vier Kolben hinten sorgen für eine ensprechende Bremsleistung der Ultra-Hochleistungs-Bremsanlage mit Carbon-Keramik-Bremsscheiben.

Kundenbestellungen für den Hybrid-Supersportwagen mit Mittelmotor nimmt das Unternehmen ab Sommer 2015 entgegen; Auslieferungen nach Europa sollen Anfang 2016 beginnen.

Genf 2015: der neue Honda Civic Type R

Für Freunde japanischer Sportwagen war der Besuch des Honda-Stands auf dem Genfer Autosalon 2015 klares Pflichtprogramm. Neben dem neuen NSX präsentierten die Japaner den neuen Civic Type R.

Honda Civic Type R

Bereits optisch demonstriert der Honda Civic Type R, dass er nicht nur spielen will. Ein extrem sportliches Cockpit mit kleinem Sportlenkrad und motorsport-mäßige Halbschalensitze, sowie ein martialisches Front- und Heckdesign deuten auf seine wahre Bestimmung hin: der Honda Civic Type R will ein ernst zu nehmender Sportler sein.

Angetrieben wird der Civic Type R von einem neuen 2.0 VTEC-Turbo-Benzinmotor mit Direkteinspritzung, der satte 310 PS bei 6.500 min-1 und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm bei 2.500 min-1 liefert. Im Vergleich zu seinen Konkurrenten wie etwa Renault Mégane RS, Opel Astra OPC oder auch Seat Leon Cupra ist der heiße Civic damit nicht nur leistungsstärker. Auch längsdynamisch ist der Japaner ein durchaus potenter Gegner. Er beschleunigt in nur 5,7 Sekunden von null auf hundert Sachen. Schluss mit Vortrieb ist erst bei 270 km/h.

Honda Civic Type R

Eine Doppelachsen-Vorderradaufhängung soll helfen, die Kraft des Fronttrieblers auch auf die Straße zu bringen – und störende Antriebseinflüsse in der Lenkung zu reduzieren. Speziell entwickelt wurde ein neues adaptives Dämpfersystem mit vier Grundeinstellungen. Es passt die Dämpferkraft der Räder kontinuierlich an die Fahrbedingungen an und soll so eine gute Straßenlage sowie ein stabiles Fahrverhalten gewährleisten.

Die neuen, robusten 19-Zoll-Leichtmetallräder sind exklusiv für den Type R erhältlich und vervollständigen die neuen Designelemente. In Kombination mit speziell für den Type R entwickelten 235/35R19-Reifen füllen sie die Radhäuser perfekt aus.

Honda Civic Type R

Der Civic Type R ist mit einer leistungsfähigen Brembo-Bremsanlage ausgestattet, die ebenfalls speziell für das Kraftpaket entwickelt wurde. Vierkolben-Bremssättel übertragen an den Vorderrändern die Bremskraft auf gelochte 350-mm-Scheibenbremsen.

Wie Honda mitteilt, wurden die aerodynamischen Eigenschaften des Civic Type R im Rahmen intensiver Entwicklungsarbeit verfeinert und dazu umfassenden Analysen und Tests unterzogen. Neben der computerbasierten CFD-Modellierung wurden Windkanaltests am Standort von Honda Racing Development in Sakura durchgeführt, der auch vom Formel-1-Ingenieursteam für die Motorenentwicklung genutzt wird. Außerdem wurde der Honda Civic Type R einem straffen Entwicklungsprogramm auf der Straße und der Rennstrecke unterzogen – unter anderem auf der Formel-1-Rennstrecke in Suzuka, auf der Nordschleife des Nürburgrings und auf dem hauseigenen Testgelände in Takasu.

Ein neuer, fast komplett flacher Unterboden soll die Unterströmung unter dem Fahrzeug verbessern und gemeinsam mit dem Heckdiffusor für einen optimalen Abtrieb sorgen. Der Heckflügel wurde in Anlehnung an den Civic Type R Concept neu konzipiert. Hinsichtlich Form, Höhe und Winkel des Heckflügels flossen die Ergebnisse der Prototypentests in die Gestaltung ein, um zusätzlichen Anpressdruck zu erzeugen, ohne den Luftwiderstand bei hoher Geschwindigkeit zu sehr zu erhöhen. Der breite Frontsplitter und scharf gezeichnete Seitenschweller sollen ebenfalls zur Optimierung des Strömungsverhaltens beitragen.

Honda Civic Type R Motor

Der neue Civic Type R verfügt erstmals über den neuen „+R“-Modus, der per Knopfdruck aktiviert wird und das Ansprechverhalten verschiedener Fahrwerk- und Antriebssysteme erhöhen soll. Das Ergebnis ist ein noch intensiveres Fahrerlebnis: Der „+R“-Modus ist für den Rennstreckeneinsatz konzipiert und soll in erster Linie Rennenthusiasten Freude bereiten. Der „+R“-Modus soll ein noch dynamischeres Ansprechverhalten des Motors und eine aggressivere und leistungsorientiertere Drehmomentverteilung bewirken.

Im Sommer rollt der Honda Civic Type R zum freundlichen Honda-Händler. Zur Auswahl stehen fünf unverwechselbare Farboptionen. Neben Championship White – einer Lackierung, die bereits mehrere Generationen des erfolgreichen Kultmodells zierte – sind die Farben Crystal Black Pearl, Polished Metal Metallic, Brilliant Sporty Blue Metallic und Milano Red verfügbar.