Video – Fahrbericht: 2016 Porsche 718 Cayman

P16_0251_a5_rgb

Die Jungs von Ausfahrt.tv haben sich den 2016 Porsche 718 Cayman im Rahmen einer Probefahrt genauer angesehen und stellen Euch den Porsche 718 Cayman in ihrem ausführlichen Video-Review sehr detailliert vor. Sie konnten den Porsche 718 Cayman im Rahmen der internationalen Fahrveranstaltung in Malmö, Schweden testen. Die Probefahrt mit dem Porsche 718 Cayman fand am 23.07.2016 statt.


Unseren Video-Fahrbericht mit dem 2016 Porsche 718 Cayman auf Youtube ansehen.

2016 Porsche 718 Cayman – Motor- und Leistungsdaten

Der Testwagen bei der Probefahrt war ein 2016 Porsche 718 Cayman. Sein 2.0 Liter Motor (4 Zylinder Boxer Mittelmotor) verfügt über 300 PS (220 KW) und hat ein maximales Drehmoment von 380 Nm, welches zwischen 1.950 und 4.500 Umdrehungen pro Minute anliegt.

Der Porsche 718 Cayman erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 275 km/h. Um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen benötigt man mit dem Porsche 718 Cayman laut Hersteller 4.7 Sekunden. Der Testwagen verfügte über Heckantrieb, geschaltet wurde mittels Doppelkupplung-Automatik-Getriebe (7-Gang PDK).

P16_0247_a5_rgb

2016 Porsche 718 Cayman – Verbrauchsangaben

Porsche gibt den NEFZ-Verbrauch des 2016 Porsche 718 Cayman mit 6.9 Litern Super Plus auf 100 Kilometern an. Bei einem Tankinhalt von 54 Litern ist rein rechnerisch eine Reichweite von etwa 780 Kilometern denkbar. Der kombinierte CO2-Ausstoss beträgt laut Hersteller Porsche 158 g/km.

2016 Porsche 718 Cayman – Preise

Zum Zeitpunkt der Probefahrt kostete die preiswerteste Einstiegsvariante des 2016 Porsche 718 Cayman 51.623 Euro. Der während der Pobefahrt gefahrene Testwagen kostet in der Grundkonfiguration 51.623 Euro, der Testwagenpreis liegt schätzungsweise bei 85.830 Euro.

P16_0246_a5_rgb

Alles technischen Daten zum 2016 Porsche 718 Cayman im Überblick

Testfahrzeug 2016 Porsche 718 Cayman
Hersteller Porsche
Bauform Sportwagen
Motor 4 Zylinder Boxer Mittelmotor
Hubraum 2.0 Liter
Ps 300 PS
Kw 220 KW
Antriebsart Heckantrieb
Getriebeart Doppelkupplung-Automatik-Getriebe
Getriebe 7-Gang PDK
Maximales Drehmoment 380 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 4.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 275 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 6.9 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 158 g/km
Kraftstoffart Super Plus
Tankinhalt 54 Liter
Länge 4.38 Meter
Höhe 1.30 Meter
Breite 1.80 Meter
Breite mit Außenspiegel 2.00 Meter
Radstand 2.48 Meter
Wendekreis 11.0 Meter
Leergewicht 1.365 KG
Zulässiges Gesamtgewicht 1.685 kg
Maximale Zuladung 320 kg
Kofferraumvolumen 150 Liter
Kofferraumvolumen bei umgeklappter Rücksitzbank 275 Liter
Einstiegspreis 51.623 Euro
Basispreis Testwagen 51.623 Euro
Listenpreis Testwagen ca. 85.830 Euro

Foto-Quelle: Hersteller

Porsche Cayenne „Platinum Edition“: Besonders edles Sondermodell

Wuchtige 20-Zöller, Privacy-Verglasung und viele weitere Extras machen aus dem Porsche Cayenne „Platinum Edition“ ein ganz besonders edles Sondermodell. Und das nach einem ganz außergewöhnlich teuren Edelmetall benannte Editionsmodell hat dann auch einen ganz besonders extravaganten Preis. Welchen, das verraten wir euch in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Porsche 911 GT3 RS fast im Kanal versenkt

Schon auf der Straße muss man mächtig Glück haben, wenn man den rund 500 PS starken Porsche 911 GT3 RS einmal zu Gesicht bekommt, aber im Kanal schwimmen sieht man diesen Sportwagen eigentlich nie. Bis vor kurzem ein Mechaniker in Amsterdam zum Zug kam. [Weiterlesen…]

Porsche Panamera als 491 PS starkes Elektroauto

Ein Porsche Panamera als Spritsparwunder? Das muss doch gehen, dachten sich die drei Brüder vom österreichischen Batterie-Spezialisten Kreisler Electric und senkten den Spritverbrauch durch den Umbau des Sportwagens in einen waschechten Elektro-Racer von 9,1 Litern auf 0,0 Liter je 100 Kilometer. Herausgekommen ist ein 491 PS starkes Elektroauto, dass sogar den Ausgangs-Panamera mit Verbrennungsmotor sowie den Tesla Model S verbläst. [Weiterlesen…]

Porsche Macan jetzt auch mit 2,0 Liter Vierzylinder

Der Porsche Macan bekommt eine kleine Modellpflege verpasst und ist zukünftig auch mit einem 2,0 Liter Vierzylinder erhältlich. Nachdem sich Porsche-Kunden in China schon seit 2014 diesen Motor einbauen lassen können, kommt das neue Aggregat dann im Juni 2016 endlich auch zu uns. Was sich bei den Preisen getan hat und wie viel Power in dem neuen Triebwerk steckt, erläutern wir euch in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Genf 2016: 500 PS für den Porsche 911 R

Porsche-911-R_2016_01Den Trend zum Downsizing bei den Motoren konnte man auch in Stuttgart nicht völlig ignorieren und so wurden die Aggregate immer kleiner und konnten nur dank Turbo auf Leistung gebracht werden. Doch jetzt kommt mit dem Porsche 911 R wieder ein echter Sportler, der auf die alten Tugenden setzt: Hubraum und Leistung. Dem vier Liter großen Brennraum entlocken die Ingenieure satte 500 PS, die den exklusiven Sportwagen in nur 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h schießen. Einen Haken gibt es aber leider auch bei diesem Modell. [Weiterlesen…]

Racechip: Chiptuning per Smartphone-App

Wenn ich an „Chiptuning“ denke, dann fallen mir in erster Linie die ganzen mehr oder weniger seriösen Hinterhof-Tuner der 90er Jahre ein. Dass sich die Branche mittlerweile extrem professionalisiert hat, zeigt jetzt auch ein fesches Video der beiden Blogger-Kollegen Jens Stratmann und Bjoern Habegger. [Weiterlesen…]

Porsche 718 Boxster wird zum Vierzylinder-Sportler

Porsche 718 Boxster_2016_01Der Porsche 718 Boxster wird zum Vierzylinder-Sportler, aber auch deutlich stärker als der Vorgänger. Die Freunde des Frischluft-Zweiers können sich auf 35 PS mehr freuen. Aus dem aufgeladenen Vierzylinder-Boxermotor mit zwei Litern Hubraum kitzeln die Entwickler der neuen Variante satte 300 PS. Für den Boxster S gibt es sogar 350 PS, die einem 2,5-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung entspringen. Und wo es mehr Leistung gibt, steigt naturgemäß auch der Preis. Was ihr an Mehrbelastung für die Haushaltskasse einplanen müsst, das erläutern wir euch in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Tokyo Motor Show: Porsche Macan GTS

Auf der Tokio Motorshow, die heute beginnt, wird man erstmals die GTS-Ausführung des Macan zu sehen bekommen. Porsche bringt den Crossover durch die sportlich-komfortable Modifizierung auf 360 PS und reiht ihn somit zwischen den 340 PS starken Macan S und den 400 PS starken Macan Turbo ein. Der Allrader bringt es mit dem Doppelkupplungsgetriebe in 5,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Schluss ist, wenn man denn will, erst bei 256 km/h. [Weiterlesen…]

Sicher durch den Winter – mit Armin Schwarz: Winterreifen bei SUV und Sportwagen

Winterreifen sind Sommerreifen bei winterlichen Straßenbedingungen deutlich überlegen. Das gilt auch bei SUVs und gerade bei Sportwagen.

Auch wenn Allradantrieb deutlich mehr Traktion bietet, kommen selbst SUVs nicht ohne Winterreifen aus. Denn spätestens wenn Schnee liegt, geht auch bei SUVs mit Sommerreifen nichts mehr. Schließlich ist das beste elektronische Assistenzsystem immer nur so gut, wie die Reifen, die die Kräfte übertragen. Rallyeprofi Armin Schwarz erklärt, warum gerade schwere SUVs in der kalten Jahreszeit Winterreifen brauchen.

Dass der Reifen bei leistungsstarken Fahrzeugen eine große Rolle spielt, ist Autofahrern mit sportlichen Ambitionen klar. Das gilt auch in der kalten Jahreszeit. Warum Sportwagen auch im Winter High Performance-Reifen brauchen, zeigt Armin Schwarz in diesem Video.