>

Fisker Karma: Produktion steht still!

Vom Pech verfolgt!? Fisker Automotive ist von der Insolvenz des Batterieherstellers A123 Systems betroffen und gab gestern auf der Auto Motor Show in Los Angeles bekannt, dass die Produktion des Fisker Karma vorerst stillsteht. [Weiterlesen...]

Fisker plant Hybrid-SUV ab 2014

Fisker SUVWie das englische Auto-Magazin autoexpress.co.uk berichtet, soll der stylishe Fisker Karma ein adrettes SUV an die Seite gestellt bekommen. Auto Express beruft sich dabei auf einen Insider. Demnach soll bei Fisker unter dem Codenamen „Nina“ eine neue Plattform entwickelt werden, auf der nach einer Limousine mit BMW 5er-Abmessungen auch ein Crossover entstehen soll. [Weiterlesen...]

Dänischer Kronprinz im Fisker Karma zur Klimakonferenz

Kronprinz_mit_Fisker_Karma.jpgDer dänische Kronprinz Frederik von Dänemark wird heute als erster Mensch im neuen Fisker Karma Platz nehmen. Der Kronprinz werde mit dem emissionsfreien Fisker Plug-In-Hybrid zur UN-Klimakonferenz COP15 in Kopenhagen reisen, teilte der US-amerikanische Autobauer Fisker Automotive mit. Dabei wird der Kronprinz den Angaben zufolge zwei Veranstaltungen der Klimakonferenz COP15 in der dänischen Hauptstadt besuchen. [Weiterlesen...]

Fisker schnappt sich ehemaliges GM-Werk

Fisker Automotive hat sich ein ehemaliges General Motors Werk in den USA gesichert, um hier ab Ende 2012 seine Plug-In-Hybrids zu bauen. Der Autobauer aus Kalifornien musste für das Werk in Wilmington 16 Millionen US Dollar auf den Tisch legen. Hier wurden einst der Chevolet Malibu, der Opel GT Roadster sowie auch Modelle der Mark Saturn von GM gebaut.

Bald soll hier aber das Fisker „Projekt NINA“ vom Band rollen. Die Hybrid-Familien-Limousine soll 2014 für rund 40.000 US Dollar auf dem amerikanischen Markt erhältlich sein. Dies ist aber nicht das erste Hybrid-Projekt von Henrik Fisker, dem ehemaligen Chefdesigner von Aston Martin. Denn schon im kommenden Jahr soll es mit dem Fisker Karma den ersten serienmäßigen Plug-In-Hybrid der Welt geben.

Fisker Karma: Karma-Details und Staatskredit

Fisker Karma

Ein Highlight der IAA in Frankfurt dieser Tage ist gewiss der Fisker Karma, über den nun die ersten Details bekannt wurden. In aller Munde ist Henrik Fisker, der einst unter anderem den Aston Martin DB9 entworfen hat, aber nicht nur wegen seines Ökoboliden. Zudem wurde nun nämlich bekannt, dass der amerikanische Autobauer einen Kredit von über einer halben Milliarde Dollar von der US Regierung bekommen soll. Dieses Geld soll in die Entwicklung eines familienfreundlichen Plug-In Hybrids gesteckt werden. [Weiterlesen...]

Fisker Karma in Laguna Seca

Den Fisker Karma – derzeit das wahrscheinlich schönste Elektroauto der Welt – haben wir kürzlich bereits bei Fahrdynamik-Tests beobachten können. Nun fand auf der legendären Rennstrecke “Laguna Seca” die erste offzielle Ausfahrt statt. [Weiterlesen...]

Video: Fisker Karma beim Testen

Nach dem Tesla Roadster ist der Fisker Karma sicherlich das meist gehypte Elektroauto Greencar auf diesem Planeten. Im Gegensatz zum eher kompromisslosen Roadster aus dem Hause Tesla soll der Karma den eher “gediegen-sportlich” geneigten Käuferschichten zusagen. Ein neues Video zeigt den Fünfmeter-Sportler beim Testen auf dem Skidpad und im Slalom-Parcours. [Weiterlesen...]

Tesla verklagt Fisker

Trend 2008: Autohersteller verklagen Autohersteller. Nachdem Mercedes-Benz der Meinung ist, Audi würde die Bluetec-Abgastechnik der Schwaben kopieren, kommt es nun zum Clash zwischen den Elektro-Start-Ups Tesla und Fisker. Die ganze, etwas eigentümliche Geschichte bei Motorauthority.com.