>

Elektroautos: VW rüstet um … anstatt neu zu bauen

VW_E_UP_2013_01Spezielle Modelle für den Elektroantrieb will Volkswagen auch in nächster Zukunft nicht bauen. Allerdings wollen die Wolfsburger in dieser Sparte dennoch ein wenig aufholen, wenn auch eher dezent. Der Plan sieht nämlich vor, bereits vorhandene Serienmodelle entsprechend umzurüsten. Heinz-Jakob Neußer, Entwicklungsvorstand bei VW, meinte, dass es dabei nicht einmal Probleme bei dem Gewicht gäbe. Die Elektroversion vom kleinen Up, die bereits eingeführt wurde, sei leichter und günstiger als der BMW i3, der kaum größer ist. [Weiterlesen...]

Video: 26. Kitzbueheler Alpenrallye – Helmut, Herbie und AutoEmotionenTV

Automobile Klassiker und die Alpen gehören zusammen. Vergangenes Jahr haben wir die Alpenrallye etwas anders begleitet. Diese Jahr sollte alles etwas klassischer zugehen. Das Auto, der legendäre Käfer mit der Nummer 53, bekannt aus unzähligen Filmproduktionen. Mein Pilot Helmut Zierl, nicht minder bekannt aus eben genannten. Im Vorabgespräch erklärte er mir kurz, was einen guten Co-Piloten ausmache und gab mir verschiedene Tips. Auch erwähnte er, schon einmal bei der Alpenrallye dabei gewesen zu sein, eine sehr gute Platzierung fuhr und das diese dieses Jahr zu überbieten sei. Zu diesem Zeitpunkt war das einzige, was uns drei annäherend einte, der Bezug zum Film. Unverhältnismässig schnell unten rechts durchdrücken, Reifen und Bremsen verschleissen, klappt vereinzelt – aber Kontinuität, Geschicklichkeit und Orientierung? Geht so.B9 Mit meinen Augenbrauen als einziges Schweissband und meinem komplett geschlossenem Vollmond im Rückenbereich der hübschen Volkswagen Classics Shirts, rollen wir zum Start. Am Anfang ist es ein leichtes den Menschenmassen am Strassenrand zu folgen. Es wird leerer und die erste Prüfung steht an. Vorher hatte mir Helmut als Tip gegeben, den Fuss zu benutzen zum im Takt bleiben und ruhig laut zu sprechen bei dem Zeitmessen. Sogar geübt hat er es mit mir, als er sah, wie ich das Roadbook hielt. Um es kurz und schmerzlos für mich zu machen. “Daaaaniel – zählst Du?” Ja, Moment. In diesem Augenblick beobachtete ich gerade einen Vogel, wie er aus einer kleinen Pfütze neben dem Wagen trank. Schnell suchte ich nach meinem Telefon, um zu retten was bereits verloren war, die Prüfung war um und…Naja, sagen wir einfach vorbei. An der nächsten Kreuzung angelangt, wollte ich mit starkem Ton nun die Richtung angeben. Rechts, links, rechts. Helmut folgte stumm, etwas verunsichert durch mein Glänzen in der letzten Prüfung. Mehrmals sagte er, “Das kann hier nicht sein”. “Doch, doch hier ist es richtig, hier was ich letztes Jahr auch”, betonte ich mehrfach. Was stimmte war jedoch, dieses wie vergangenes Jahr war ich hier auch mit Getöse richtig falsch, trotz Navi und der Aufgabe “nur” dem klassischen Lamborghini mit dem neuen möglichst unauffällig zu folgen. Auf Privatbesitz, in einer Sackgasse, vor einer Garage hat Helmut den Herbie angehalten. Der freundliche Bauer hob auch diesmal seinen Hut. Wir sahen uns alle an und mussten mehr als herzhaft lachen, selbst Herbie klapperte mit der Haube vor Freude die Spannung im Fahrzeug gelöst zu haben. Die Unterhaltung im Fahrzeug wurde immer lebhafter und die Strecke nebensächlich. Desto mehr Kilometer wir drei zusammen absolvierten, umso mehr Gemeinsamkeiten zeigten sich. Auch weitere Teilnehmer aus unserem Feld hatten einfach eine riesig tolle Zeit. Nun aber Film ab. Übrigens, Anfragen als Beifahrer oder Fahrer werden ab sofort angenommen. Wir bitten um rechtzeitige Zuschriften. Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, was nach den Meisterleistungen los ist. (Daniel Mikacic, AutoEmotionenTV)

VW XL 1: Volkswagen sucht Testfahrer

VW_XL1_2013_01 Wer gerade eine tolle Idee in den Disziplinen Innovation, Umwelt, Design oder Architektur auf Lager hat, der kann sich bei VW als Testfahrer für den XL 1 bewerben. In der Internet-Community wird dann ab 30. Mai abgestimmt, wer einen der ersten 20 Volkswagen XL 1 testen darf. Die Sieger dürfen dann das Ein-Liter-Auto vier Wochen über die Straßen von Berlin, Hamburg und Hannover bewegen. Wer neben der Idee dann auch noch die Voraussetzungen erfüllt, mindestens 23 Jahre alt zu sein und seit fünf Jahren den Führerschein der Klasse B zu besitzen, der sollte sich schnellstmöglich bewerben. [Weiterlesen...]

Gestatten GTI, GOLF GTI by AutoEmotionenTV

Seit 1976 sind wir uns alle der Bedeutung dieser Buchstabenfolge bewusst. Es gibt wenig Mitbewerber, welche nicht versucht haben, ein Stück vom süssen Kuchen, gebacken in Wolfsburg, abzubekommen. Alltagstauglichkeit, Rennstreckentauglichkeit und vieles mehr verspricht Volkswagen in der verflixten 7. Generation des GTI. Verflixt? Ja oder Nein. Um diese Frage und einige mehr zu beantorten, haben wir Runde um Runde durch die südfranzösischen Berge gedreht. [Weiterlesen...]

VW Golf 7 Variant: Vorschau

Der neue VW Golf 7 sorgt nach wie vor für viel Aufsehen. Wesentlichen Anteil daran hat natürlich auch die Einführungswerbekampagne, die mit entsprechendem Werbedruck in den Medien stattfindet. Nach ersten Testfahrten stand für uns fest: der neue Golf 7 ist – zumindest als Fünftürer – ein beinahe perfektes Auto geworden: der Neue setzt sich deutlich von seinem Vorgänger ab. Optisch ist er dynamischer geworden, er bietet mehr Platz, mehr Technik und ist insgesamt sogar leichter geworden. Anfang 2013 soll der Golf 7 Variant erstmals präsentiert werden. [Weiterlesen...]

Effizienzdynamiker – Der neue VW Polo Blue GT im Fahrbericht

Mit dem neuen Polo Blue GT soll die Lücke zwischen dem 1.2 TSI mit 77 kW/ 105 PS und dem Polo GTI mit 132 kW/180 PS geschlossen werden. Durch eine intelligente Kombination aus Effizenz fördernden Maßnahmen, soll der neue BlueGT den perfekten Spagat aus Effizienz und Fahrspaß auf die Straße bringen. Wie er sich dabei geschlagen hat, erfahrt Ihr im ersten Kurzfahrbericht! [Weiterlesen...]

Neue virale Werbekampagne für den VW Up

VW UpVW ist aktuell mit enormem Werbedruck für den neuen VW Up in den Medien vertreten. Zusätzlich soll eine neue virale Werbekampagne die Zielgruppe im Web erreichen. In der Web-Clip-Serie spielt die Gaga-Werkstatt “Small Your Car” die Hauptrolle: die mehr oder weniger vertrauenswürdigen Mitarbeiter haben sich auf die fachmännische Verkleinerung unnötig groß dimensionierter Automobile spezialisiert.

Das Small your Garage Team zeigt außerordentliche Einblicke in die vielfältigen Arbeitsschritte, die eine Fahrzeugverkleinerung mit sich bringt. In diesem Video sind Karl-Heinz Bode und sein Team einem besonders großem Fahrzeug ausgesetzt.

Die Kampagne ist tatsächlich recht witzig konzipiert und erinnert in Grundzügen an die Smart “Cin King“-Kampagne aus 2008.

Mit einer Länge von 3,54 Metern und einer Breite von 1,64 Metern gehört der neue VW Up zu den kleinsten viersitzigen Autos. Die Gesamtlänge setzt sich einerseits aus den auffallend kurzen Karosserieüberhängen und dem andererseits sehr langen Radstand (2,42 Meter) zusammen – ein Karosserielayout, das den umbauten Raum voll nutzen soll. Zusammen mit den weit vorn angeordneten Motoren ermöglicht der Up laut VW-Angaben eine gute Raumausnutzung. Fahrer, Beifahrer und die zwei Passagiere im Fond reisen in einem kompakten, aber keineswegs beengten Fahrzeug. Das Kofferraumvolumen beträgt immerhin 251 Liter. Wird die Rücksitzlehne komplett umgeklappt, erhöht sich das Stauvolumen auf 951 Liter. Im September sorgte VW auf der IAA für Aufsehen, als man insgesamt sechs neue Up-Studien präsentierte.

Mit dem VW Up debütiert eine neue Generation von VW-Dreizylinder-Benzinmotoren. Die beiden 1,0-Liter-Aggregate leisten 60 PS und 75 PS. Den Durchschnittsverbrauch als BlueMotion Technology-Version (u.a. mit Start-Stopp-System) gibt VW mit 4,2 l/100 km (60 PS) und 4,3 l/100 km (75 PS) an. Auf der gleichen Basis wird ein Erdgasmotor mit 68 PS folgen. Fest eingeplant für das Jahr 2013 ist zudem ein Up mit Elektroantrieb.

Exklusiv zur Markteinführung ab dem 2. Dezember bietet Volkswagen zwei veredelte Varianten an: Den “black up!” und sein Gegenstück, den “white up!”. Drei Ausstattungsvarianten bilden den Grundstock. Sie heißen “take up!”, “move up!” und “high up!”. Das Grundmodell, den VW “take up!” gibt es bereits ab 9.850 Euro.

VW-Werbespot “Think Blue Symphony”

Sponsored by VW

Der neue VW Fernseh-Spot “Think Blue Symphony” läuft aktuell im deutschen Fernsehen auf Heavy Rotation. Bei einer Länge von rund einer Minute mag man nicht hochrechnen, was das kostet. Vor dem Hintergrund der aktuellen Greenpeace-Kampagne gegen VW, die jetzt sogar im großen Stil dazu auffordert, selbst Anti-VW-Spots zu entwickeln, kommt dieser mediale Gegenschlag natürlich genau zur rechten Zeit.

Hier der Werbespot “Think Blue Symphony”:

[Weiterlesen...]

Volkswagen kann sich die Formel 1 vorstellen – mit Porsche?

VWDie Gerüchte um einen Formel 1-Einstieg des VW-Konzerns reißen nicht ab. Jetzt sorgt einmal mehr VW selbst für Gesprächsstoff. Denn für den Volkswagen-Konzern ist ein Engagement in der Königsklasse  offenbar nach wie vor nicht ausgeschlossen. „Marken, die das machen können, haben wir genügend“, sagte der im VW-Konzern die Motorsport-Aktivitäten verantwortende Wolfgang Dürheimer gegenüber dem Magazin „auto motor und sport“.

Dürheimer verweist aber auf einen späten Zeitpunkt: „Ich könnte mir 2018, wenn der Konzern in der Autoindustrie ganz vorne steht, ein Formel-1-Engagement gut vorstellen.“ [Weiterlesen...]

Neues Golf Cabrio: Bildergalerie

Die Cabrio-Welt ist geschockt: VW verzichtet beim neuen Golf Cabrio auf den Überroll-Henkel, der ihm den mehr oder weniger unrühmlichen Spitznamen “Erdbeerkörbchen” bescherte. Grundsätzlich eine gute Entscheidung, an den Style der alten Golf Cabrios kommt das neue Cabriolet unserer Meinung nach allerdings bei weitem nicht heran… [Weiterlesen...]