Bugatti Chiron: Einmal 400 km/h und zurück, bitte!

Wenn 1.500 PS und 1.600 Newtonmeter mit einem echten Rennprofi am Steuer auf ideale äußere Bedingungen treffen, dann sind Rekorde vorprogrammiert. Vor kurzem ging es für das Hypercar Bugatti Chiron einmal auf 400 km/h und zurück. Die französische VW-Tochter zeigt das Rekordfahrzeug bei der diesjährigen IAA. [Weiterlesen…]

Seat-Boss Luca de Meo zeigt neuen Leon Cupra R – und kündigt weitere Neuheiten zur IAA an

Seat-Boss Luca de Meo hat bei einer Web-Pressekonferenz heute die wichtigsten Neuheiten angeteasert, die das Unternehmen auf der IAA 2017 zeigen will. Zudem zeigte der Vorstandsvorsitzende der Seat S.A. den neuen Seat Leon Cupra R!

Seat Leon Cupra R

Auf der IAA 2017 in Frankfurt werden der neuen Seat Arona und der neuen Seat Leon Cupra R die Stars auf dem Stand der Spanier sein. Auf der Webkonferenz, die aus den heiligen Hallen von Seat Sport live gestreamed wurde, zeigte De Meo erstmals den 310 PS starken und auf 799 Einheiten limitierten Leon Cupra R.

310 PS starker Seat Leon Cupra R

Das leistungsstärkste Straßenfahrzeug in der Geschichte des Unternehmens wird mit manuellem oder automatischem 6-Gang-Getriebe und Frontantrieb angeboten – die Version mit manuellem Schaltgetriebe verfügt über eine Leistung von 228 kW (310 PS), die Variante mit der DSG-Automatik über 221 kW (300 PS).

Seat Leon Cupra R-2

Die Karosserie des Seat Leon Cupra R bietet einige außergewöhnliche Details wie zum Beispiel exklusive Carbon-Elemente: Das hochmoderne Leichtbaumaterial ist gut sichtbar an Front- und Heckspoilern, seitlichen Dekorschürzen und am Heckdiffusor verarbeitet, der die exklusive und leistungsstarke Abgasanlage einrahmt. Seitenspiegel und Felgen in Kupfer sowie ein neues, kraftvolleres Design rund um die Lufteinlässe an den Radkästen und im Frontbereich runden das sportliche Auftreten dieses außergewöhnlichen Modells ab.

Die 799 glücklichen Besitzer werden auch im Innenraum in den Genuss von Design-Elementen in Carbon und Kupfer kommen. Außerdem sind Lenkrad und Schalthebel mit dem Mikrofaserstoff Alcantara bezogen. Drei Farben stehen zur Auswahl: Midnight Schwarz, Pirineos Grau (beide ohne Aufpreis) und eine exklusive mattgraue Sonderlackierung.

Seat Leon Cupra R-3

Darüber hinaus erhält der neue Cupra R, der ab Ende 2017 erhältlich sein wird, einige fahrdynamisch relevante Extras: An der Vorderachse wurden der Sturz und die Adaptive Fahrwerksregelung (DCC) modifiziert, nicht zu vergessen die Brembo-Bremsen und die neue Abgasanlage.

Weitere Seat-Neuheiten auf der IAA

Seat Arona: Mit dem Seat Arona feiert der „kleine Bruder des Ateca“ (De Meo) seine Weltpremiere. Er wird als zweites Fahrzeug nach dem Seat Ibiza auf Basis der MQB-A0-Plattform produziert.

#SeatSeekingName: Im Rahmen der Initiative #SeatSeekingName konnten Seat-Fans Namen für das kommender große Seat-SUV vorschlagen. Bisher wurden neuen Namen vorausgewählt. Auf der Seat-Pressekonferenz auf der IAA am 12. September werden die ausgewählten Finalisten vorgestellt. Von jenem Tag an bis zum 25. September kann dann jeder auf seat.com/seekingname für seinen favorisierten Namen stimmen. Sieger wird der Name mit den meisten Stimmen.

Interaktiver Sprachassistent: Seat wird auf der IAA aber nicht nur mit neuen Modellen für Aufsehen sorgen: Als erster Automobilhersteller in Europa wird die Marke den interaktiven Sprachassistenten Alexa von Amazon in seine Fahrzeuge integrieren. Das System wird Ende des Jahres im Seat Leon und im Seat Ateca sowie nächstes Jahr im Seat Ibiza und im Seat Arona erhältlich sein. Die Einbindung von Amazon, das Alexa als interaktiven Sprachassistenten entwickelt hat, wird der spanische Automobilhersteller in Frankfurt offiziell bekannt geben. Ziel ist es, intelligente Lösungen anzubieten, um die Zeit im Fahrzeug sinnvoll zu gestalten. Im Gespräch mit Alexa können Fahrer beispielsweise einen Zielort, den nächstgelegenen Autohändler oder ein Restaurant schnell und einfach finden. Und das ist erst der Anfang: Die Entwicklung des Sprachassistenten und dessen Integration in die Seat-Modelle hat schließlich gerade erst begonnen.

Erdgas: Nicht zuletzt möchte Seat auf der IAA auch sein Potenzial im Bereich der Erdgasfahrzeuge demonstrieren. Nach der erfolgreichen Einführung der Erdgasmodelle des Seat Leon und des Seat Mii ist jetzt der neue Seat Ibiza an der Reihe: In Frankfurt stellt das Unternehmen daher auch den Seat Ibiza 1.0 TGI aus, um das Vertrauen in verdichtetes Erdgas (CNG) als sauberen und effizienten Kraftstoff zu unterstreichen.

Ferrari Portofino: Hardtop-Cabrio mit 600 PS

Die Italiener schicken den in die Jahre gekommenen California T in Rente und bringen als Ersatz mit dem Ferrari Portofino ein Hardtop-Cabrio mit 600 PS mit zur diesjährigen IAA in Frankfurt / Main (14.–24.9.2017). Alles, was ihr zu dem sportlichen Cabriolet mit Metallklappdach wissen müsst, erfahrt ihr in unseren News. [Weiterlesen…]

Rolls-Royce Phantom VIII: Der König der Luxusliner

Rolls-Royce Phantom VIII_2017_01Es gibt ein neues Must-Have für die Superreichen und Adligen dieser Welt: Den Rolls-Royce Phantom VIII, der auch in seiner achten Generation immer noch den Anspruch hat, das beste Auto der Welt zu sein. Im kommenden Jahr soll das neue Luxusschiff dann zu den Kunden rollen. Und so langsam fällt auch beim König der Luxusliner ab und an mal das Wort „Leichtbau“. Beim Werkstoff für die neue „Architecture of Luxury“-Karosse setzt man vor allem auf Aluminium, was Gewicht einsparen und die Karosse um bis zu 30 Prozent steifer machen soll. [Weiterlesen…]

Ultra-High-Performance-Reifen: Michelin Pilot Sport 4 S

Ein neuer Reifen für Autos mit richtig viel Power. Ob Ferrari, Porsche oder McLaren – für Fahrer von Supersportwagen gibt es seit diesem Jahr mit dem Ultra-High-Performance-Reifen Michelin Pilot Sport 4 S ein neues Reifen-Modell, mit dem sie schnellere Rundenzeiten und kürzere Bremswege in den Asphalt brennen können. Weiterer Vorteil der Edel-Walzen: Die Experten der DEKRA haben die Pneus untersucht und ihnen eine noch höhere Laufleistung als beim Vorgänger attestiert. Wir erklären in unseren News alles, was ihr über den neuen UHP-Reifen wissen müsst.

[Weiterlesen…]

Sommerreifen: Der Michelin Pilot Sport 4

Der Sommer steht vor der Tür und es wird Zeit für die dicken Schlappen! Michelin verspricht zur diesjährigen Sommersaison mit der neuen Generation seiner Pilot Sport 4 Reifen extremen Fahrspaß für sportlich ambitionierte Autofahrer. Erhältlich in 36 verschiedenen Varianten von 16 bis 19 Zoll.

Michelin-Pilot-Sport-4-Sommerreifen-UHP-2

[ANZEIGE]
Am „oberen Ende der Nahrungskette“ hat man auch gewisse Ansprüche an die Pneus. Aus dem Hause Michelin kommt für die diesjährige Sommersaison mit dem Pilot Sport 4 ein Reifen, der ausgezeichnete Lenkkontrolle und ein hohes Maß an Reaktivität verspricht. Also genau das, was die geneigte Kundschaft schätzt und benötigt. Gehalten werden soll dieses Versprechen mittels eines dynamischen Zusammenspiels von Reifen- architektur, Laufflächenprofil und -mischung, welche dem Pilot Sport 4 eine optimale Aufstandsfläche an die Fahrbahnoberfläche verleihen. Sprich: Maximaler Grip auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Da es im Sommer aber auch mal zu teils starken Regenfällen kommen kann, müssen die Reifen natürlich auch bei Nässe die nötige Sicherheit bieten. Hier verwendet Michelin beim Pilot Sport 4 eine neuartige homogene Laufflächenmischung aus funktionalen Elastomeren und feinem Silica. Diese soll für eine gleichbleibend gute Performance bei hohen Sicherheitsreserven auf nassen Straßen sorgen. Auch Aquaplaning meistern die Reifen mit Bravur, dank der breiten und tiefen Längsrillen, die dadurch das Wasser sehr gut ableiten.

Michelin-Pilot-Sport-4-Sommerreifen-UHP

Ein Problem bei hohen Geschwindigkeiten ist das „Wachsen des Reifens“. Aufgrund der großen Zentrifugalkräfte, die am rotierenden Reifen auftreten, verformt sich der Reifen und dadurch verringert sich die Kontaktfläche zur Fahrbahn, was im Verlust des Grips endet. Hier soll mittels Hightech-Fasern in der Karkasse des Reifens entgegengewirkt werden. Zudem bringen eine Hybrid-Gürtellage aus sehr dichten, extrem zugfesten und leichtem Faser-Mix aus Aramid und Nylon zusätzliche Lenkpräzision. Aber damit nicht genug an „technischen Spielereien“: Mit der Dynamic Response Technologie verfügt der Pilot Sport 4 außerdem noch über optimale Richtungskontrolle.

Es steckt also allerhand Technik und Know-How drin im neuen Michelin Pilot Sport 4. Man braucht eigentlich auch nicht zu erwähnen, dass die Reifen in der Fachpresse für hohe Laufleistung, überragenden Grip und ausgewogene Nässe- und Trockeneigenschaften gelobt wurden.

Michelin-Pilot-Sport-4-Sommerreifen-UHP-3

Im Sommerreifentest der „sport auto“ (Ausgabe 4/2017) sicherte er sich in der Dimension 225/40 R18 Y den Testsieg. Die Experten loben den Premiumreifen für sein stabiles Fahrverhalten und den überragenden Grip. Sowohl auf Nässe als auch auf trockener Fahrbahn dominiert der Michelin Pilot Sport 4 durch ausgezeichnete Verzögerung. Auch im Sommerreifentest der „auto motor und sport“ (Ausgabe 7/2017) platzierte sich der Pneu in der Dimension 245/45 R18 Y mit der höchsten Punktzahl vor den Wettbewerbern.

Damit kann der Sommer nun endlich beginnen! Erhältlich sind die Michelin Pilot Sport 4 in 36 verschiedenen Varianten von 16 bis 19 Zoll.

Nur 10 Stück: Aston Martin Vanquish S „Red Arrows Edition“

Die „Roten Pfeile“ bilden die Kunstflugstaffel der britischen Luftwaffe und dieser Einheit zu Ehren haben die Briten jetzt das auf nur 10 Stück limitierte Sondermodell Aston Martin Vanquish S „Red Arrows Edition“ aufgelegt. Ein Fahrzeug mit der exklusiven Lackierung wird zudem ausschließlich verlost. [Weiterlesen…]

Michelin Pilot Experience 2017: Der etwas andere Reifentest

Um seinen neuen Pilot Sport 4 S zu präsentieren, sorgte Michelin für einen extragroßen Aufschlag: Journalisten und Blogger aus aller Welt erhielten die exklusive Möglichkeit, den brandneuen Pneu in Kalifornien zu testen. Warum die Franzosen die amerikanische Westküste europäischen Gefilden vorzogen, ist klar: Schließlich herrscht in Südkalifornien auch in den Wintermonaten ziemlich sicher ein deutlich besseres Klima als in Mitteleuropa. Außerdem ist der neue Reifen für Supersportwagen und leistungsstarke Limousinen konzipiert – da muss das Testumfeld einfach passen. Und da ist Kalifornien einfach der bessere Ort als zum Beispiel Karlsruhe.
[Weiterlesen…]

Lotus Elise Sprint: Auf nur 798 Kilogramm abgespeckt

Der überarbeitete Lotus Elise Sprint hat für das neue Modelljahr gegenüber der Vorgängerversion gleich mal um 41 Kilo auf nur 798 Kilogramm abgespeckt. Bei der neuen Sprint-Version hat man nun die 800 kg-Schallmauer durchbrochen und mit den 136 bzw. 220 PS starken Motoren soll dann auch die Beschleunigungsschallmauer noch schneller bröckeln. Alle Details gibt es für euch in unseren News. [Weiterlesen…]

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition: Sondermodell zum Karriereende

Mit dem Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition gibt es nun ein Sondermodell zum Karriereende, dass sich speziell an Formel 1-Enthusiasten richtet. Nach gut zwölf Jahren am Markt neigt sich der Modellzyklus vom aktuellen Vantage so langsam dem Ende entgegen. Bevor der Brite vom Markt abtritt, gibt es jetzt vom Haustuner Q ein Editionsmodell mit jeder Menge feinstem Carbon. [Weiterlesen…]