Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die Fließheck-Limousine auch in der Praxis so dynamisch und modern wie sie aussieht? Und wie praktisch ist das neue Bedienkonzept iCockpit? Wir machen den Alltags-Check!

peugeot-508_i-cockpit_daniel_aussen_3

Design: Sportlich französischer Chic

Viele assoziieren französische Autos mit einem schwammigen Fahrwerk, indirekter Lenkung und weichen, unbequemen Sitzen. Frage ich in meinem Bekanntenkreis, haben diese Vorurteile häufig noch Bestand. Doch ist das tatsächlich so? Gründe für mich den Franzosen genauer unter die Lupe zu nehmen! Was mir als erstes Auffällt ist das schnittige und sehr extrovertierte Design der Limousine. Die schmalen Scheinwerfer und Rückleuchten verleihen dem 508 einen sehr futuristischen Charakter. Das Lichtdesign ist zudem ein echter Hingucker! Die Fließheck-Karosserie liegt flach auf der Straße und macht eine echt sportliche Figur. Öffnet man die Türen, fallen die rahmenlosen Scheiben auf. Diese kennt man sonst meist nur von Sportwagen. Sehr chic! Doch im Innenraum trumpft der Peugeot mit einem ganz besonderen Highlight!

peugeot-508_seite_2

peugeot-508_front_16

Innovativer Innenraum

peugeot-508_panoramadach_1

iCockpit: bessere Übersicht und mehr Handlichkeit

Mit dem iCockpit schlägt Peugeot ein komplett neues Kapitel in Sachen Bedienkonzept auf. Besonders offensichtlich ist das wirklich mini kleine Lenkrad. Man schaut als Fahrer nun nicht mehr durch den Lenkradkranz hindurch auf den Tacho, sondern darüber hinweg. Und es ist anfangs echt ungewohnt. Im Peugeot 508 ist die volldigitale Tachoeinheit hoch auf dem Armaturenbrett platziert. Es rückt damit fast in dem Sichtbereich, in dem man ein Head-Up-Display erwarten würde. Dementsprechend muss man sich auch umstellen, was das Einstellen der optimalen Lenkradposition angeht. Ich habe anfangs das Lenkrad viel zu hoch eingestellt, so dass es die Sicht auf den Tacho verdeckt. Wenn man sich aber einmal gewöhnt hat, lernt man schnell die Vorzüge schätzen. Vor allem in der Stadt wird das Auto durch das kleine Lenkrad viel handlicher. Auch profitiert die Übersichtlichkeit. Das schmale, horizontal abgestufte Armaturenbrett bringen ein luftiges Raumgefühl und erleichtern die Sicht – ebenso wie die großen Seitenspiegel.

peugeot-508_i-cockpit_4

Die Übersichtlichkeit im Peugeot 508 ist also im allgemeinen gut – zumindest nach vorne. Bauartbedingt – durch die Coupé-Form bzw. das flach abfallende Heck – ist die Sicht nach hinten jedoch eingeschränkt. Bereits in der Basisausstattung sind aber Parksensoren hinten Serie. Eine Rückfahrkamera ist in der der von uns getesteten mittleren Ausstattungslinie Active immer mit dabei und erleichtert das Rangieren und Parken deutlich. Die Kameraauflösung könnte zwar etwas höher sein aber dennoch erfüllt sie ihren Zweck gut und funktioniert auch bei Nacht gut.

peugeot-508_i-cockpit_i-cockpit_fenster_2

Komfortsitze mit AGR-Gütesiegel

Weiche, unbequeme Sitze, die schon nach wenigen Kilometern für Rückenschmerzen sorgen. Sowas will niemand! Über den Sitz baut der Fahrer eine direkte Verbindung zum Auto auf. Neben dem Fahrgefühl und Sicherheit vermittelt der Sitz aber auch Komfort. Ein ergonomischer Sitz ist daher für alle, die längere Zeit in ihrem Auto verbringen, besonders wichtig. Peugeot bietet Komfortsitze an, die über ein AGR-Gütesiegel verfügen. AGR hat hier nichts mit Abgasrückführung zu tun – hier steht die Abkürzung für Aktion Gesunder Rücken e.V. und zeichnet besonders ergonomische Sitze aus. Geprüfte bzw. zertifizierte Sitzsysteme, wie die im Peugeot 508, erfüllen spezielle ergonomische Anforderungen und bieten individuelle Anpassungsmöglichkeiten.

peugeot-508_arg-sitze_2

Die AGR-Zertifizierten Vordersitze verfügen über umfangreiche Verstellmöglichkeiten. Eine bequeme und vor allem ergonomische Sitzposition findet sich schnell. Die Auflageflächen für die Oberschenkel und im Schulterbereich sind ausreichend dimensioniert und eignen sich auch für großgewachsenen Personen. Ebenso wie die Kopfstützen. Der Seitenhalt passt, genau so wie der Härtegrad der Polsterung. Der hohe Sitzkomfort macht den Peugeot absolut langstreckentauglich.

Auch in Reihe zwei gibt es genügend Platz

Auch in Reihe zwei gibt es genügend Platz

Infotainment

Das Infotainmentsystem im 508 bietet mit Apple CarPlay und Android Auto eine gute Smartphone-Konnektivität. Ausgewählte Inhalte und Apps, wie Musik-Streaming, Kurznachrichten und Navigation lassen sich so besonders einfach in das Fahrzeug bringen und über die fahrzeugeigenen Bedienelemente steuern. Besonders letzteres ist praktisch. Sucht man über sein Smartphone ein Ziel über Google Maps heraus, startet die Navigation direkt nachdem Verbinden mit dem Auto. Hierfür muss das eigene Smartphone einfach per USB-Kabel anschließen. Apropos USB: Mit insgesamt vier Anschlüssen (zwei vorne und zwei für die Rückbank) bietet der 508 mehr als genügend Möglichkeiten sein mobiles Endgerät aufzuladen.

Gutes Infotainmentsystem mit einfacher Bedienung über das 10 Zoll große Touchscreen.

Gutes Infotainmentsystem mit einfacher Bedienung über das 10 Zoll große Touchscreen.

MyPeugeot – Per App mit dem Auto verbunden

Über die Smartphone-App MyPeugeot gibt es die Möglichkeiten viele nützliche Informationen über sein Auto abzurufen. Fahrzeugposition, Kilometerstand und Kraftstofffüllstand/Reichweite werden übersichtlich dargestellt. Wer sich für seine laufenden Kosten interessiert, kann Fahrten, Verbräuche und Kosten im Blick behalten. Die informative und optische Aufbereitung der Daten hat Peugeot in der App gelungen umgesetzt.

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_3

So fährt sich der 508

Der Peugeot 508 hat eine komfortable Grundabstimmung. Schlechte Fahrbahnoberflächen bügelt das Fahrwerk gekonnt weg. Kurvigen Landstraßen ist der Franzose dennoch nicht abgeneigt. Die Lenkung arbeitet zielgenau und durch das kleine sportliche Lenkrad des iCockpits stimmt auch das Handling.

BlueHDi130: sparsamer Diesel mit 130 PS

BlueHDi130: sparsamer Diesel mit 130 PS

Motoren im Peugeot 508

Insgesamt sind für den Peugeot 508 fünf verschiedene Motorisierungen verfügbar. Die beiden Benziner leisten 133 und 165 kW. Bei den Dieseln werden Die Leistungsstufen 96, 12 und 130 kW angeboten. Bei den Getrieben setzt Peugeot fast ausschließlich auf 8-Stufen-Automatikgetriebe. Nur die von uns getestete Motorisierung ist auch mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe verfügbar. Alle aktuell verfügbaren Motoren für den Peugeot 508 erfüllen die Abgasnorm EURO6d-Temp.

 peugeot-508_front_12

Der 130 PS-starke Diesel ist nur selten an der Zapfsäule zu finden.

Der 130 PS-starke Diesel ist nur selten an der Zapfsäule zu finden.

Fahrverhalten und Verbrauch

Optisch hat der Peugeot 508 sich bereits in die sportliche Ecke geschoben. Auf dem Datenblatt machen die Werte des 130 PS-Diesel einen eher zahmen Eindruck. Die Motorisierung ist eher eine Vernunftentscheidung und dennoch bringt sie Fahrspaß. Dafür sorgt unter anderem das kräftige Drehmoment von rund 300 Newtonmetern, welches bereits ab niedrigen Drehzahlen von 1.750 Umdrehungen pro Minute anliegt und für Vorschub sorgt. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 208 km/h angegeben. Nach Fahrspaß kommt die Vernunft. Während unseren Testzeitraums erreichten wir einen Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern zwischen 4,5 und 4,9 Litern Diesel.

peugeot-508_heck-haus

Preise

Beim Peugeot 508 kann man zwischen den Ausstattungslinien “Active” und “Allure” wählen. Die jeweils stärksten Benzin- und Diesel-Motorisierungen gibt es in der “GT”-Ausführung. Der Basispreis liegt bei 31.650 Euro. In der von uns getesteten Motorisierung und der Ausstattungslinie Allure werden mindestens 34.750 Euro fällig. Unser Testwagen verfügt zusätzlich über ein Panorama-Schiebedach, das sich öffnen lässt, Sitzheizung, LED-Scheinwerfer, adaptiven Geschwindigkeitsregler, schlüsselloses Zugangssystem, sowie getönten hinteren Scheiben. Mit diesen verbauten Extras kommt man auf einen Listenpreis von 38.590 Euro.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Daniel Przygoda🔹️ (@daniel.przygoda) am

 peugeot-508_i-cockpit_daniel_aussen_6

Fazit

Zugegeben, ich hatte vor der ersten Begegnung mit dem Peugeot 508 keine allzu großen Erwartungen. Dennoch war ich besonders auf das i-Cockpit gespannt. Zwar lösen die Franzosen mit ihrem neuen Bedienkonzept keine Revolution aus, dafür glänzen die Innenräume mit einem schlankem aufgeräumten Innenraum und einem einzigartigen Alleinstellungsmerkmal, was es sonst bei keinem anderen Hersteller gibt. Die Übersicht ist deutlich besser als bei so manchen Mitbewerber. Auch gewinnt das Fahrzeug durch das kleine Lenkrad an Handlichkeit – vor allem in der Stadt. Bei längeren Fahrten haben haben vor allem die zertifizierten Ergonomiesitze gefallen und natürlich der niedrige Verbrauch. Hinzu kommt das schnittige Design! Betrachtet man den Anschaffungspreis, bietet der Peugeot 508 eine Menge für das Geld.

peugeot-508_i-cockpit_daniel_aussen_4

peugeot-508_heck_08

peugeot-508_i-cockpit_armaturenbrett_4

peugeot-508_geschwindigkeitsregler

Großes Staufach mit reichlich Platz für Handy & Co.

Großes Staufach mit reichlich Platz für Handy & Co.

peugeot-508_rueckbank

Zwei USB-Anschlüsse für die Rückbank.

Zwei USB-Anschlüsse für die Rückbank.

Durch die große Heckklappe lässt sich der Peugeot 508 leicht beladen und bietet Platz für Großeinkäufe und lange Urlaube.

Durch die große Heckklappe lässt sich der Peugeot 508 leicht beladen und bietet Platz für Großeinkäufe und lange Urlaube.

peugeot-508_klappen

iCockpit macht den Peugeot 508 handlich und den Innenraum aufgeräumt

iCockpit macht den Peugeot 508 handlich und den Innenraum aufgeräumt

peugeot-508_frontleuchte_2

LED-Scheinwerfer

LED-Scheinwerfer

peugeot-508_heckleuchte_2


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Daniel Przygoda🔹️ (@daniel.przygoda) am

 

00_peugeot-508_titelbild-3

01_peugeot-508_vorschau-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen Premium-Segment überzeugen? Wir durften den schönen Schweden kennenlernen und natürlich auch fahren.

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

[Weiterlesen…]

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. Was kann der robuste Premium-Kombi und wie schlägt er sich auf Eis und Schnee? Wir waren mit dem neuen Volvo V60 Cross Country auf Winter-Testfahrt.

Volvo-V60-Cross-Country__rossfeldpanoramastrasse2

[Weiterlesen…]

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der heutigen Zeit auch ohne Turbo glücklich wird. Der Mazda3 SKYACTIV-G 120 Sports-Line im Alltagstest.   

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1163 [Weiterlesen…]

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für Sportlichkeit und Performace. Wir sind den Kraft-Kombi Volvo V60 Polestar gefahren.

Volvo V60 Polestar location, motion [Weiterlesen…]

Fahrbericht: Der neue Audi S4 Avant – 354 PS im Maßanzug

Wenn bei Audi etwas mit dem Buchstaben „S“ anfängt, hat für gewöhnlich mit jeder Menge Spaß und Sportlichkeit zu tun. So ist es auch beim neuen S4 – dem Top-Modell der A4-Baureihe. Schon die Leistungsdaten sind vielversprechend: 354 PS, null auf hundert in unter fünf Sekunden und ein Drehmoment von 500 Newtonmeter. Nach der Weltpremiere auf der letztjährigen IAA in Frankfurt hat der neue S4 es nun endlich von der Showbühne auf die Straße geschafft. Fahrbericht.

_DSC0220

[Weiterlesen…]

Allrad und ein bisschen Offroad: Opel Insignia Country Tourer im Fahrbericht

Zum Ende des Jahres wird Opel wohl die zweite Generation des Insignia, welches dann Anfang 2017 zu den Händlern rollen wird. Auch wenn also die Tage des aktuellen Modells gezählt sind, hat uns das nicht davon abgehalten dieses solide und ausgereifte Erfolgsmodell zu testen. Wir haben uns mit dem Opel Insignia Country Tourer auf die Straße und abseits davon gewagt.

DSC_2185 [Weiterlesen…]

Test: Audi A4 allroad quattro – Ein Premium-Kombi fürs Grobe

Im Januar dieses Jahres präsentierte sich in Detroit der neue Audi A4 allroad quattro das erste Mal dem breiten Publikum, wo er auf der North American International Auto Show (NAIAS) Weltpremiere feierte. Bevor die robuste Ausführung des A4 Avant von der Showbühne zu den deutschen Händlern rollt, durften wir ans Steuer und schauen wie der höher gelegte Premium-Kombi mit gröberem Terrain zurechtkommt.

03_audi-a4-allroad-quattro_daniel

[Weiterlesen…]

Flotter Lademeister: Opel Astra Sports Tourer im Fahrbericht

Mit dem neuen Astra fährt Opel auf der Erfolgsspur. Seit der Markteinführung des Fünftürigen Kompaktwagens im letzten Herbst wurden bereits 130.000 Fahrzeuge bestellt. Neben den vielen Kunden überzeugte er auch internationale Jurys. In elf Ländern wurde der neue zum Car oft he Year gewählt und in neun bekam er das Goldene Lenkrad. Nun endlich kommt mit dem Sports Tourer eine weitere Karosserie-Variante auf den Markt. Modern und praktisch aber keinesfalls unsportlich möchte der Rüsselsheimer wirken. Neben jeder Menge Oberklasse-Innovationen steckt nun auch ein neuer Dieselmotor mit zweistufiger Turbo-Aufladung und rund 160 PS unter der Haube. Wir sind den neuen starken Kombi gefahren.

astra

[Weiterlesen…]

Fahrbericht Mondeo: Ford bringt den 3-Zylinder in die Mittelklasse

Sparsame Dreizylindermotoren, bringt man häufig mit Kleinwagen in Verbindung. Drei Zylinder-Benzinmotoren haben im C-Segment noch Seltenheitswert. Als effiziente Antriebslösung bietet Ford die neuste Auflage des Mondeo mit einem Dreizylinder-EcoBoost-Motor an. Doch taugen ein Liter Hubraum und 125 PS als Einstiegsmotorisierung? Wir haben uns auf die Suche nach dem „Eco-Boost“ gemacht.

AB_13_Ford-Mondeo-ECOBOOST_Vorne [Weiterlesen…]