>

Der neue Audi A3 Sportback e-tron im Fahrbericht

Audi A3 e-tron 007Es entbehrt ja nicht einer gewissen Ironie, den neuen Audi A3 e-tron in einer alten Elektromotoren-Fabrik vorzustellen. Während ganze Industriebranchen seit rund 150 Jahren auf den Elektromotor als Hauptantriebsmittel setzen, hat es die Automobilindustrie bislang mit eher durchschnittlichem Erfolg geschafft, den E-Motor als zentralen Antrieb zu etablieren. Während Audi verschmitzt betont, das gastgebende E-Motoren-Werk in der österreichischen Hauptstadt Wien bitte nicht als Symbol fehlzuinterpretieren, lässt das den nagelneuen Audi A3 Sportback e-tron im Foyer völlig kalt. Dabei hat sich Audi wirklich Mühe gemacht, den vermeintlichen technoid-kühlen Hybriden ordentlich herauszuputzen: den Fünftürer schmücken Front- und Heckspoiler in sportlicher, leicht abgewandelter S-Line Optik, er selbst erstrahlt in knalligem signalrot – vermutlich eine Kampfansage an seine Herausforder der Verbrenner-Generation. [Weiterlesen...]

Nimbus E-Car Concept: Hybrid auf brasilianisch

Nimbus-E-Car-Concept_2014_01Das Nimbus E-Car Concept sieht eher aus, als hätte sich ein Disney- oder Pixar-Mitarbeiter Gedanken für einen neuen Film gemacht, aber damit will der Designer Eduardo Galvani aus Florianópolis zeigen, wie er sich ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, also einen Hybrid auf brasilianisch, so vorstellt. Dabei herausgekommen ist eine Studie, die aussieht, wie Omas Pillendose auf Rädern. Der Wagen ist nur 4,20 m lang und soll Platz für fünf Leute bieten. Der Kofferraum soll 470 Liter fassen und einen großen Dachgepäckträger gibt es noch dazu. Alle Infos zu diesem Konzept gibt es hier. [Weiterlesen...]

BMW & Daimler: Kooperation beim induktiven Laden von Elektroautos

BMW_induktives Laden_2014_01Nachdem Toyota schon seit längerer Zeit an einem Konzept zum induktiven Laden von Elektroautos tüftelt, haben nun offenbar auch die beiden großen, deutschen Volumenhersteller BMW und Daimler begriffen, dass man es den Kunden so einfach wie möglich machen sollte, wenn man sie vom Kauf eines Stromers überzeugen möchte. Dank der Kooperation will man nun eine einheitliche Technologie entwickeln, bei welcher der Kabelsalat endlich der Vergangenheit angehört. Wie das kabellose System mit zwei Komponenten genau funktioniert, erklären wir euch hier. [Weiterlesen...]

Toyota: Im Sommer 2015 kommt endlich das Brennstoffzellenauto

Toyota_FCV_2015_01Lange und oft wurde es schon angekündigt, jetzt scheint es im Sommer 2015 endlich auch zu uns zu kommen – das Brennstoffzellenauto von Toyota. Das wird im April 2015 zunächst in Japan angeboten und dann im Sommer auch in den USA und in Europa aufgeliefert werden. In Fernost wird der Wagen dann für rund sieben Millionen Yen netto (rund 50.000 Euro) verkauft. Im bislang noch namenlosen Viertürer wandelt dann eine Brennstoffzelle den Wasserstoff aus einem Hochdrucktank in Strom für einen Elektromotor um. Am Ende bleibt nur Wasserdampf übrig. Alle Details dazu gibt es hier. [Weiterlesen...]

Elektroauto-Visionär Elon Musk gibt Tesla-Patente frei

Elon MuskDas nennen wir mal ein echtes Open Source-Projekt: Tesla-Chef und Elektroauto-Visionär Elon Musk gibt jetzt alle seine Tesla-Patente frei. In einem Blog-Post zeigte sich der Milliardär großzügig und sagte: “Alle unsere Patente gehören euch.” Damit hat der US-Elektroautohersteller alle seine Techniklösungen der Öffentlichkeit übergeben. Aber natürlich steckt dahinter ein ausgeklügelter Plan. Welcher das ist und ob man ihn auf diesem Wege verwirklichen könnte, erfahrt ihr hier. [Weiterlesen...]

Volvo S60L PPHEV: Plug-in-Hybrid feiert in China Premiere

Volvo S60L PPHEV_2014_01 Auf der Auto Show in Peking wird Volvo mit dem S60L PPHEV einen neuen Plug-in-Hybrid vorstellen. Der Benziner mit Elektrounterstützung bringt es auf eine Systemleistung von 306 PS und ein maximales Drehmoment von 550 Nm. Das der Wagen nun ausgerechnet in China präsentiert wird, hat einen ganz einfachen Grund, denn hier wird das Auto Anfang 2015 zuerst Markt kommen. Dem chinesischen Mutterkonzern sei Dank. Der Clou an dem Wagen: Er lässt sich an einer normalen Haushaltssteckdose laden und das in nur maximal 4,5 Stunden. Was es sonst noch über den Volvo zu berichten gibt, lest ihr hier. [Weiterlesen...]

Elektro-Sportwagen Detroit Electric SP:01 geht 2014 in Serie

Detroit Electric SP_01_2014_01Da rollt auf Tesla nun wohl endgültig ein neuer Konkurrent aus dem eigenen Land zu. Der Elektro-Sportwagen Detroit Electric SP:01 geht 2014 in Serie, was jetzt mit gut einjähriger Verzögerung beschlossen wurde. Noch in diesem Jahr will man die ersten Exemplare auf Lotus Elise-Basis auf die Straße schicken. Gefertigt wird das schnelle Elektroauto aber zunächst erst einmal in den Niederlanden und nicht wie geplant in der Autostadt Detroit. Pläne, aus dem Käse-Country wieder zurück in die amerikanische Stadt zurückzukehren, gibt es aber bereits. Alle Details zum SP:01 gibt es hier. [Weiterlesen...]

Bundesregierung will E-Mobilität ankurbeln, aber keine Kaufprämien einführen

Citroën Berlingo Electric_2014_01Die Bundesregierung hat offenbar erkannt, dass sie Gas geben muss, wenn sie ihr Ziel, bis 2020 rund eine Million Elektroautos in den verschiedensten Ausführungen auf die deutschen Straßen zu bringen, noch erreichen will. So stellte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) jetzt ein Maßnahmenpaket vor, mit dem man die E-Mobilität in Deutschland ankurbeln will. Neben Privilegien für Elektroauto-Fahrer soll auch die Ladeinfrastruktur ausgebbaut werden. Kaufprämien will der Minister aber nicht einführen. Alles über Dobrindts Pläne lest ihr in diesem Artikel. [Weiterlesen...]

Citroën Berlingo Electric: Der Elektrotransporter kommt ab 20.700 Euro

Citroën Berlingo Electric_2014_01 Das ist doch mal ein Angebot, das vielleicht auch den ein oder anderen mittelständischen Betrieb dazu bewegen könnte, auf ein umweltfreundliches Elektroauto umzusteigen. Der Elektrotransporter Citroën Berlingo Electric kommt jetzt ab 20.700 Euro in den Handel. Der französische Lastenesel erscheint parallel zum Peugeot Partner, von dem es ebenfalls eine E-Version geben wird. Zum Kaufpreis des Elektro-Berlingo kommt noch die Batterie-Einheit, die entweder für 5.300 Euro (netto) gekauft oder für ein monatliches Entgelt geleast werden kann. Alle Infos zum französischen E-Transporter lest ihr hier. [Weiterlesen...]

Karabag bringt die induktive Ladestation für Elektroautos

Karabag_induktive-Ladestation_2014_01 An der induktiven Ladestation für Elektroautos versuchen sich die großen Autohersteller schon seit geraumer Zeit, aber nun ist es dem Hamburger E-Auto-Hersteller Karabag gelungen, eine erste, einsatzfähige Station aufzustellen. Das erste Exemplar steht nun am Hamburger Standort von Airbus und lädt ab sofort völlig berührungsfrei und ohne lästiges Kabel die Batterien von Elektroautos wieder auf. Mit dem System sollen sich auch konventionelle Elektroautos nachrüsten lassen. Ein Angebot, dass vor allem für Flottenbetreiber interessant sein dürfte. Hier gibt es die wichtigsten Infos zum neuen System. [Weiterlesen...]