>

Genf 2015: Seat zeigt SUV-Studie 20V20 und Leon ST Cupra

Seat präsentiert sich in Genf in Aufbruchstimmung. Der 20V20 zeigt, wie das kommende Seat-SUV aussehen könnte und der Leon ST Cupra überzeugt als leistungsstarker Familien-Kombi.

Seat 20V20

Schon länger ist bei Seat von einem SUV die Rede. Im nächsten Jahr soll es endlich so weit sein. In Genf zeigen die Spanier nun schon einmal die Studie 20V20. Sie steht auf 20-Zoll-Felgen, ist mit LED-Scheinwerfern bestückt und 4,66 Meter lang. Durch die Baukastentechnologie im Mutterkonzern Volkswagen wären TSI-Triebwerk mit bis zu 220 kW / 300 PS und TDI-Motoren mit 176 kW / 240 PS möglich.

Seat Leon ST Cupra

Mit dem Kombi Leon ST ist die sportliche Cupra-Familie bei Seat komplett. Das neu entwicklete 2,0-TSI-Triebwerk aus dem VW-Regal bietet je nach Wahl 195 kW / 265 PS oder 206 kW / 280 PS. In der Topversion beschleunigt der Kombi mit dem bis zu 1470 Liter großen Ladeabteil in nur sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ausgestattet ist der Kompaktkombi mit adaptiver Fahrwerksregelung, Vorderachs-Differentialsperre, Progressivlenkung, dem speziellen „Cupra Drive Profile“ und Voll-LED-Scheinwerfern sowie Brembo-Bremsen.

 

Genf 2015: Seat zeigt mit dem “20V20″ Ausblick auf SUV – das auch als Plug-In-Hybrid auf den markt kommen könnte

Gespannt warten Seat-Fans seit Jahren auf das erste SUV aus Spanien. Seit einiger Zeit ist klar, dass Seat mit einem “Sports Utility Vehicle” aufwarten wird. Zuletzt hatte Seat Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer im Interview mit Automobil-Blog verraten, dass Seats SUV mit innovativem Design und ebenso innovativen “Highend-Technologien” ausgestattet sein wird. Jetzt bietet Seat mit dem Showcar 20V20 auf dem Genfer Auto-Salon 2015 erstmals einen konkreten Ausblick auf das neue SUV.

Seat 20V20

Mit dem Seat 20V20 kombinieren die Spanier die dynamische Silhouette eines viertürigen Sportcoupés mit der Souveränität eines SUV und der Variabilität sowie dem Nutzwert eines Mittelklasse-Kombis. Das 4,659 Meter lange und in “Ultra Orange” lackierte Concept Car fährt mit 20 Zoll-Felgen vor. Naturbelassenes Leder, Aluminium und dunkles Glas sind im Interieur die dominierenden Materialien. Der Innenraum soll hoch variabel konzipiert sein. [Weiterlesen...]

Interview mit Seat Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer

Seit dem 1. Oktober 2014 hat Seat Deutschland mit Bernhard Bauer (49) einen neuen Geschäftsführer. Im Interview mit Automobil-Blog verrät der Automobilmanager, der vorher unter anderem bei BMW und Volvo arbeitete, wie sich Chefs einarbeiten und was von Seat in den nächsten Jahren zu erwarten ist.

Automobil-Blog: Sie sind nun bereits einige Monate bei Seat – wie muss man sich Ihre Einarbeitung vorstellen?

Seat Deutschland-Chef Bernhard BauerBernhard Bauer: “Gleich am ersten Arbeitstag war ich bei der Weltpremiere des Seat Leon X-Perience auf dem Automobilsalon in Paris und konnte hier mit großer Freude die sehr positiven Reaktionen und Rückmeldungen der Besucher und Journalisten entgegennehmen. Gleich danach folgte die internationale Fahrpräsentation für Medienvertreter rund um Barcelona – mit ebenso positiven Urteilen. Eine Einarbeitung im Sinne von Coaching oder Anleitung ist aber auch gar nicht nötig. Ich bin seit über zwei Jahrzehnten mit Führungsaufgaben in der Automobilbranche betraut und zeichnete vor meinem Wechsel zu Seat als Geschäftsführer für Volvo Car Germany verantwortlich.”

Haben Sie schon „Baustellen“ entdeckt, die es zu bearbeiten gilt?

“Seat ist auf dem richtigen Kurs. Es gilt, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzuführen.”

Seat war in Deutschland zuletzt sehr erfolgreich. Was sind Ihre Ziele? Wie bleibt Seat so erfolgreich wie zuletzt.

“Oberste Priorität haben der qualitative und quantitative Ausbau des Vertriebsnetzes sowie eine weitere Steigerung des Absatzvolumens. Die neue Leon Baureihe mit ihren erstmals drei Karosserievarianten bietet der Marke Seat ein riesiges Potenzial, das wir längst noch nicht ausgeschöpft haben. Hinzu kommen neue Modelle wie beispielsweise der Leon X-Perience und der Leon ST Cupra, mit denen wir erneut zusätzliche Kundengruppen für Seat ansprechen.”

Seat Leon Cupra ST

Was muss Seat besser machen als in der Vergangenheit?

“Seit Januar 2011 hat Seat in Deutschland um 58 Prozent zugelegt – bei stagnierendem Gesamtmarkt. Insbesondere der Zuwachs bei den Leon-Verkäufen macht diese eindrucksvolle Entwicklung möglich. Mit der neuen Baureihe ist Seat nicht nur erfolgreich im A-Segment angekommen – die Marke hat sich damit eine zweite starke Säule neben den erfolgreichen Ibiza Modellen geschaffen. Aber wir haben noch längst nicht all unsere ehrgeizigen Ziele erreicht. Vor allem in puncto Markenbekanntheit und –sympathie müssen wir noch besser werden – da ist Seat noch nicht auf dem Niveau, das der erstklassigen und hervorragenden Qualität unserer Fahrzeug entsprechen würde.”

Seat Leon X-Perience_2014_01

Wann werden wir das angekündigte Seat-SUV im Showroom sehen – und wie will sich Seat hier von den Wettbewerbern abgrenzen?

“Auch unser SUV wird sich als unverkennbares Seat-Modell vom Wettbewerb abheben. Sie dürfen also einen SUV erwarten, der alleine schon durch sein innovatives Design Emotionen weckt und begeistert. Darüber hinaus wird auch der Seat-SUV eine große Bandbreite an Highend-Technologien sowie eine außerordentliche Präzision und Qualität bieten. Und natürlich kommt auch hier der Seat-typische Fahrspaß nicht zu kurz. Das alles zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis, denn Seat macht dadurch modernste Technologien allgemein verfügbar.”

Die Marke Seat ist sehr lifestylig und emotional positioniert. Wie wichtig ist Lifestyle-Kommunikation für Seat?

“Design und Styling ist für unsere Kunden sehr wichtig, aber bei Weitem nicht der einzige Kaufgrund. Auch die Fahrdynamik und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zählen zu den wesentlichen Kaufgründen der Seat-Kunden. Deshalb setzen wir in unserer Kommunikation auf Differenzierung und unverwechselbare Eigenständigkeit. Der kommunikative Auftritt ist jung, frech und innovativ. Damit trifft Seat den Lebensnerv seiner Zielgruppen: Es sind junge Menschen – Menschen, die unabhängig vom Lebensalter jung und frech denken – manchmal unkonventionell, aber immer frisch und neugierig.”

Bernhard Bauer arbeitete vor seinem Wechsel zu Seat seit 2003 in verschiedenen Führungspositionen für die schwedische Marke Volvo, zuletzt rund vier Jahre als Geschäftsführer bei Volvo Deutschland. Von 2007 bis 2010 leitete er als Präsident die Volvo Vertriebsregion East Central Europe mit Sitz in Wien, zuvor gehörte er vier Jahre in der Position des Direktors Vertrieb der Geschäftsleitung der deutschen Vertriebsgesellschaft an. Vor seinem Eintritt in die Volvo Organisation hatte Bauer Führungsaufgaben in Handelsbetrieben bzw. Importeurs-Unternehmen der Marken BMW, Rover und Saab inne.

Solaranlage deckt 16 % des Energiebedarfs zur Produktion des Seat Ibiza

Die Jahre 2012 und 2013 waren geprägt von einer Reihe von Insolvenzverfahren von Photovoltaik-/Solarenergie-Unternehmen. Glücklicherweise haben diese Pleiten dem Siegeszug der Sonnenenergie nichts anhaben können. Mitte Juni 2014 konnte die Solarenergie erstmals mehr als 50 Prozent des Strombedarfs in Deutschland decken: am Pfingstmontag, den 9. Juni stieg der Anteil erstmals auf 50,6 Prozent an. Auch die Industrie ist auf den Geschmack gekommen. Seat etwa unterhält in seinem Werk Martorell eine riesige Solaranlage – und Sonne haben die Spanier bekanntlicherweise genug. [Weiterlesen...]

Automarketing: Kinder und Hunde gehen immer

Kinder und Hunde gehen immer. Das dachte sich auch Seat. Die spanische Marke konzentrierte sich auf erstere und bewirbt ihren Seat Leon Fünf-Türer in mehreren Spots mit sympathischen Spots, in denen Kinder die Hauptrolle Nebenrolle spielen. [Weiterlesen...]

Seat Ibiza Sun: Sondermodell mit “Sonnenrabatt”

Seat Ibiza Sun

Die Senkung des Spritverbrauchs und alternative Antriebe sind nur zwei Möglichkeiten, die Umweltbelastungen im Individualverkehr zu reduzieren. Eine weitere, oft vernachlässigte ist eine umweltfreundliche Automobilproduktion. Die spanische Automarke Seat hat im November 2013 eine Solaranlage im spanischen Werk Martorell in betrieb genommen, die günstig und nachhaltig Energie liefern soll. Dank dieser Anlage gibt´s jetzt das Sondermodell Ibiza Sun – und einen “Sonnenrabatt”.

Das Seat Ibiza Sun-Sondermodell basiert auf der Ausstattungslinie “Style” und verfügt damit unter anderem über Klimaanlage, Leichtmetallräder und Lederlenkrad. Darüber hinaus sind beispielsweise ein Audiosystem mit Bedienungsmöglichkeit am Lenkrad, Coming-home-Funktion, Dauerfahrlicht, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Geschwindigkeitsregelanlage, automatisch abblendende Innenspiegel, Licht-an-Automatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und ein Regensensor mit an Bord.

Seat bietet das Sondermodell “Sun” für alle drei Karosserievarianten des Bestsellers Ibiza an. Das Einstiegsmodell, der Ibiza SC Sun 1.2 12V mit 70 PS steht mit 13.990 Euro in der Preisliste. Der Sonnenrabatt in Höhe von 1.535 Euro reduziert den Kaufpreis auf 12.455 Euro.

Seat Leon Cupra ST: Der neue Sportkombi kommt mit 265 und 280 PS

Vor rund einer Woche hatten wir noch über eine mysteriöse Message berichtet, in der Seat unmissverständlich klar machte, dass es einen Seat Leon Cupra ST geben würde. Und bereits ein paar Tage später haben die Spanier die ersten Infos und Bilder vom Kombi-Sportler veröffentlicht. [Weiterlesen...]

Seat Leon ST Cupra in den Startlöchern!

Seat Leon ST Cupra PreviewFord hat einen, Skoda hat einen und auch Seat dürfte bald einen am Start haben! Die Rede ist von einem Sport-Kompaktkombi. Diesen Schluss lässt jedenfalls ein neues offizielles Seat-Video zu… [Weiterlesen...]

Laura Wontorra und Rennfahrer Sebastian Stahl testen den neuen Seat Leon X-Perience

Seat Leon X-PerienceMit seinen robusten Schutz-Verkleidungen an Radhäusern und Schwellern, der kräftig wirkenden Frontpartie samt großen Lufteinlässen, sowie Stoßfängern in Alu-Optik eignet sich der neue Seat Leon X-Perience bereits optisch für den Einsatz abseits befestigter Wege. Und auch technisch kann der Leon X-Perience durchaus mal auf Schotter ausgeführt werden: sein Allradantrieb und eine um drei Zentimeter größere Bodenfreiheit sorgen für Offroad-Skills.

TV-Moderatorin Laura Wontorra kümmert sich für den “Seat Leon Expert Drive” normalerweise um die Aufbereitung aktueller Fußballspiele. Für den Seat Leon X-Perience hat sich nun Rennfahrer Sebastian Stahl zu ihr gesellt, um den Soft-Offroader in und um Barcelona auf den Zahn zu fühlen – und ins Gelände zu begleiten.

Der Seat Leon X-Perience komplettiert die aktuelle Leon-Baureihe. Neben dem Dreitürer Leon SC, dem fünftürigen Leon, dem Kombi Leon ST und dem Hochleistungskompakten Leon Cupra rundet der X-Perience das Angebot für Käufer ab, die eine höhere Sitzposition bevorzugen und/oder gerne abseits des Asphalts unterwegs sind.

Schauspieler Tom Beck auf dem Weg zum Rennfahrer

Tom Beck auf dem Weg zum RennfahrerTom Beck hat in insgesamt 81 Folgen von “Alarm für Cobra 11″ für reichlich Schrott gesorgt. Schließlich gehört es bei der RTL-Serie zum guten Ton, dutzendweise Autos durch die Luft fliegen zu lassen. Und nicht selten enden die verwendeten Automobile in respektablen Feuerbällen. Seit seinem Ausstieg bei “Cobra 11″ hat der Schauspieler, Musiker und “Bravo-Superhottie 2013″ einige Filme gedreht und auch etwas Musik gemacht. Von schnellen Autos kommt er offenbar dennoch nicht los. Eine Zweitkarriere als Rennfahrer konnte sich der gebürtige Franke auch vorstellen.
[Weiterlesen...]