Irmscher knöpft sich den Opel Astra K vor

Das neue Karosseriekit „Sport“ von Irmscher macht aus dem Opel Astra K einen echten Kompaktsportler. Wer nicht nur das Blech selbst modifizieren will, sondern auch unter der Haube mehr Power möchte, für den gibt es für nahezu alle Diesel- und Benzinvarianten auch eine Leistungssteigerung von 30 PS. [Weiterlesen…]

Vorstellung: Neuer Opel Astra K (2015)

2016 will Opel-Chef Karl-Thomas Neumann wieder schwarze Zahlen schreiben. Damit das gelingt, ist Opels neue Astra-Generation zum Erfolg verdammt: Opels Brot- und Butter-Auto soll, nein, muss in Rüsselsheim die Kassen klingeln lassen. Die Zutaten erscheinen viel versprechend.

Opel Astra K 2015

So haben die Astra-Entwickler drei Entwicklungsprioritäten für ihren neuen Kompaktklassevertreter definiert. Das Design des Astra K sollte athletisch und emotional werden. Gleichzeitig lag ein Entwicklungsschwerpunkt auf der Effizienz. Und nicht zuletzt war Konnektivität einer der drei wichtigsten Punkte im Lastenheft.

Obwohl die neue Astra-Generation kürzer geworden ist und an Höhe verloren hat, soll der Innenraum des kompakten Opel mehr Raum bieten. Die geschrumpften Proportionen und weitere Leichtbaumaßnahmen hatten zur Folge, dass die Rohkarosserie um 77 Kilogramm leichter wurde. Das soll dem Kraftstoffverbrauch zugute kommen und sich auch in einer gestiegenen Agilität bemerkbar machen.

Opel Astra K 2015

Optisch wirkt der neue Opel Astra K athletischer und durchtrainierter als sein Vorgänger. Verantwortlich dafür zeichnen zahlreichen Kanten und Sicken, die dem Kompakten laut Opels Vice President Design, Mark Adams, geradezu „skulptural“ wirken lassen sollen: „Unser Ziel war es, die Designphilosophie ‚Skulpturale Formgebung trifft deutsche Präzision‘ mit dem neuen Astra auf die nächste Stufe zu heben. Er ist stark vom Monza Concept beeinflusst: Die skulpturhafte athletisch-schlanke Karosserie steht für Dynamik und Leichtigkeit.“

Die Opel-Designer haben den neuen Astra in der Front nach eigener Aussage optisch so breit wie möglich gestaltet. Somit duckt er sich gefühlt tief auf der Straße. Der Blitz in der Mitte der Chromgrillspange und die charakteristisch nach hinten hochgezogenen Sicheln in den Seiten kennzeichnen auch den Neuen klar als Mitglied der Opel-Familie. Auffälligstes Merkmal des Astra-Designs ist die zum Heck hin durchbrochene C-Säule, die allerdings unruhig und nicht sehr harmonisch wirkt.

Opel Astra K 2015 C-Säule

Das Cockpit im neuen Astra wirkt moderner und dynamischer als das des Astra J. In der Standard-Ausstattung „Selection“ (ab 17.260 Euro) wirkt das Cockpit sehr reduziert, geradezu karg. Im Vergleich zu den gehobeneren Ausstattungslinien, die mit Klavierlackoptik auftrumpfen, dominiert hier schmuckloses Plastik. Geradezu spektakulär ist übrigens der 8-Zoll-Touchscreen des aufpreispflichtigen Navi900, der wie ein nachgerüstetes iPad und mit seiner Chromumrandung sehr edel wirkt.

Darüber hinaus feiert die nächste Generation des IntelliLink-Infotainment-Systems im neuen Astra Premiere, die Smartphones mit Android Auto und Apple CarPlay nun noch schneller und umfassender ins Fahrzeug integrieren soll. Ein weiteres Highlight und neu im Segment ist auch „IntelliLux LED“, ein mehr oder weniger intelligentes Voll-LED-Matrix-Licht, das ein permanent aktiviertes Fernlicht möglich macht, andere Verkehrsteilnehmer automatisch erkennt und diese dank einer Abschaltung von Teilsegmenten nicht blendet.

Angetrieben wird der neue Astra ausschließlich von Motoren der neuesten Generation. Der neue Astra mit 1,4-Liter-Benziner und 74 kW/100 PS startet bei 17.260 Euro. Für einen Aufpreis von 700 Euro gibt’s den 77 kW/105 PS starken Dreizylinder 1.0 ECOTEC Direct Injection Turbo. Ab 20.260 Euro startet der günstigste Diesel mit 95 PS.

Der neue Opel Astra K startet in vier Ausstattungslinien – Selection, Edition, Dynamic und Innovation.

Opel Astra K 2015 Ausstattung Selection

Opel Astra K 2015 Ausstattung Selection

 

Opel Astra K 2015 Ausstattung Innovation

Opel Astra K 2015 Ausstattung Innovation

Opel Astra K 2015 Ausstattung Edition

Opel Astra K 2015 Ausstattung Edition

Opel Astra K 2015 Ausstattung Dynamic

Opel Astra K 2015 Ausstattung Dynamic

Neuer 1,4 Liter-Turbo-Benziner für den Opel Astra K ab 21.111 Euro

Opel-Astra-K_2015_01Der Umbau der Motorenpalette bei den Hessen geht kräftig weiter und so wird auf der IAA 2015 in Frankfurt ein neuer 1,4 Liter-Turbo-Benziner für den Opel Astra vorgestellt, der künftig den alten, gleichgroßen Stahlblock-Otto ohne Direkteinspritzung ablösen soll. Der 1.4 ECOTEC Direct Injection Turbo wird im Opel-Motorenwerk im ungarischen Szentgotthárd gefertigt und soll zum Start im Herbst 2015 zunächst in zwei Leistungsstufen erhältlich sein: 125 und 150 PS. Was das neue Rüsselsheimer Triebwerk kann und was es kostet, erklären wir in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Opel Astra K: Erste Bilder in Italien geleakt

Opel_Astra_K_2015_01Fake, kluger Schachzug oder dumme PR-Panne? Diese Frage stellt sich jetzt bei den ersten Bildern zum Opel Astra K, die jetzt in Italien geleakt wurden. Die Website carpassion.it hat jetzt bereits vor der ersten offiziellen Pressekonferenz erste Fotos der neuen Kompakt-Generation aus Rüsselsheim ins Netz gestellt. Darauf lassen sich auf dem ersten Blick Design-Upgrades an den Scheinwerfern und am Heck erkennen. Sollte der Wagen so wirklich kommen, dann spielt man damit endlich mal die emotionale Trumpfkarte aus, um zum Hauptkonkurrent, dem VW Golf, aufzuschließen. Wie, das erklären wir hier. [Weiterlesen…]