Nissan Micra in der vierten Generation

Nissan_Micra.jpg

Nissan bringt den Micra bereits in der 4. Generation auf den Markt. Der Kleinwagen ist hinsichtlich der Verkaufszahlen das wichtigste Modell im Fahrzeugangebot des japanischen Automobilherstellers. Um an die Erfolge anknüpfen zu können, wird der Micra erstmals in 160 Ländern auf der ganzen Welt verkauft. [Weiterlesen…]

Mitsubishi i-Miev für Europa

Mitsubishi_I_Miev.jpg

Der i-Miev ist das erste in großer Stückzahl produzierte Elektroauto der Welt. Der Kleinwagen stammt aus Japan und steht dort bereits bei den Händlern. Nun soll der i-Miev aber auch auf dem europäischen Markt zu haben sein.

[Weiterlesen…]

Der Twingo wird runderneuert

renault_logo.jpgDer französische Autohersteller Renault hübscht den Twingo auf. So soll der Kleinwagen eine neue Innenausstattung bekommen sowie einen anderen Motor. Der 1.2 LEV 16V 75 Eco 2 mit einem 76-PS-Motor wird in Zukunft mit dem Interieurs „Night & Day“ und „Rip Curl“ zu haben sein. Der 1.2-Liter-Motor soll nur noch 5,1 Liter verbrauchen und 119 Gramm Kohlenstoffdioxid pro Kilometer ausstoßen. Damit mutiert der Twingo Eco2 von der Sonderedition zu einem vollwertigen eigenen Modell. In der Serienvariante kommt dieses mit höhenverstellbarem Fahrersitz,  zwei verschieb- und umklappbare Einzelsitze hinten, elektrisch einstellbare Außenspiegel und Nebelscheinwerfer.

Geldkarte mit 1.000 Euro beim Kauf eines Daihatsu Sirion

daihatsu_logo.jpgBis zum 31. März diesen Jahres kommen Käufer des Kleinwagen Sirion in den Genuss einer Geldkarte, die mit 1.000 Euro aufgeladen ist und überall dort verwendet werden kann, wo Visa als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Daihatsu dehnt damit seine Aktion vom Cuore sowie den Modellen Terios und Materia auch auf den Kleinwagen aus, der im Vorjahr das meistverkaufte Fahrzeug der Daihatsu-Modellreihe darstellte. Der Sirion ist in der Basisversion 1.0 mit 70 PS ab 11.490 Euro erhältlich, als Topvariante steht ein 1,5 Liter-Aggregat mit 103 PS zur Auswahl.

Elektrischer A1 in Genf: Audi präsentiert A1 e-tron

Audi A1 e-tron

Kurz nach der Premiere des A1 wird Audi nun auf dem Genfer Autosalon auch schon die erste Studie auf der Basis des brandneuen Kleinwagens vorstellen: als Elektrofahrzeug kommt der A1 e-tron daher, mit einem Elektromotor ausgestattet, der im Dauerbetrieb 61 PS und kurzzeitig sogar 102 PS entfalten soll. Die eingebauten Lithium-Ionen-Akkus halten rund 50 Kilometer durch, dann braucht der Motor Unterstützung – die erhält er durch einen Range Extender. [Weiterlesen…]

Fiat Punto Evo von Abarth in Genf

Fiat Punto Evo Abarth

Bereits seit 60 Jahren sorgt die italienische Fiat-Tochter Abarth für mehr sportliche Dynamik auf den Straßen. Auf dem Genfer Autosalon werden die Italiener ihren neuesten Wurf präsentieren: den Punto Evo. Aus einem turbogeladenen 1,4 Liter-Triebwerk schöpft der Kleinwagen nach der Behandlung 163 PS und entwickelt so ein maximales Drehmoment von soliden 250 Newtonmetern.
Die neue Höchstgeschwindigkeit beziffert Abarth auf 213 Stundenkilometern, für den Sprint aus dem Stand auf die 100 km/h-Marke benötigt der Punto Evo 7,9 Sekunden. [Weiterlesen…]

Genf: gemeinsame Ausstellung für Lancia und Chrysler

chrysler_logo.jpgNach der Fusion des italienischen Automobilkonzerns Fiat mit dem US-Konzern Chrysler im Sommer des vergangenen Jahres werden die Fiat-Tochter Lancia und Chrysler mit einer gemeinsamen Ausstellungsfläche auf dem diesjährigen Genfer Autosalon vertreten sein. Als neues Serienmodell aus den USA debütiert dort die neue Oberklassen-Limousine Chrysler 300C, Lancia wird das Kleinwagen-Sondermodell Ypsilon „Elle“ präsentieren, das mit zweifarbiger Karosserie und exklusivem Interieur erscheinen wird. Ebenfalls als Sondermodell tritt der Delta „Hard Black“ mit schwarz glänzendem Dach und matt lackierter Karosserie auf. Der Hard Black erhält eine 1,8 Liter Di Turbojet-Motorisierung mit 200 PS und Sporttronic-Automatikgetriebe.

Neuer VW Cross Polo 2010!

Bei Volkswagen möchte man offenbar wieder verstärkt für Variationen im Kleinwagensegment sorgen – dabei ist der Polo ja an sich schon ein Verkaufsschlager. Nun feuert man in Wolfsburg aber aus allen Rohren: unmittelbar nach der Ankündigung des Polo GTI teilt die Pressestelle mit, dass in Genf neben diversen Neuheiten auch eine Cross-Variante des Kleinwagens namens CrossPolo debütieren wird. [Weiterlesen…]

Gleich mehrere Premieren bei Opel: neuer Meriva, überarbeiteter Corsa, und mehr

Opel.jpgAuf dem Genfer Autosalon (04. bis 14. März 2010) wird das in Schieflage geratene Unternehmen Opel gleich mehrere Neuheiten präsentieren. Der komplett überarbeitete Meriva lädt das Publikum mit gegenläufig öffnenden Türen zur Besichtigung ein. Das Erfolgsmodell im Kleinwagen-Vansegment soll durch ein ausgeklügeltes Raumkonzept seine Marktführerposition weiter ausbauen und wird mit Motoren von 75 PS bis 140 PS verfügbar sein. Der Corsa, ebenfalls Spitzenreiter im Kleinwagensegment, wurde technisch gründlich überarbeitet und wird in Genf in völlig neuem Aussehen zu bestaunen sein.

Auch das Elektrofahrzeug Ampera wird dem Publikum vorgestellt: die Reichweite des Ampera wurde dank eines Verbrennungsmotors, der den Elektromotor mit Energie speist, deutlich erhöht. Ab Ende 2011 soll der Ampera den Markt erobern.

Zum Schluss kündigt Opel noch eine Studie an, mit der Opel die Zukunft der Mobilität demonstrieren will. Opel verspricht zu beweisen, dass Größe und Komfort nicht der Effizienz abträglich sein müssen – Näheres wollte das Unternehmen nicht mitteilen.

Chevrolet gleich mit fünf neuen Modellen in Genf

chevrolet_logo.jpgAls Ausblick auf das Modelljahr 2011 stellt Chevrolet auf dem Genfer Autosalon gleich fünf neue Modelle vor, die im Folgejahr auch auf dem europäischen Markt zu haben sein sollen. Nachdem 2009 der Cruze eingeführt wurde und ab März auch der günstige Kleinwagen Spark in Europa ausgeliefert wird, sollen 2011 nach und nach neue Modelle den hiesigen Markt erobern. Ein Van, basierend auf dem Orlando Showcar, soll den Auftakt bilden, dann soll nach langer Wartezeit der Camaro als Coupé und als Cabrio folgen. Anschließend soll der sportlich-dynamische Aveo RS Showcar nach Europa kommen. Über das fünfte Fahrzeug schwieg sich Chevrolet Europe-Präsident Brannon noch aus.