Nissan Micra in der vierten Generation

Nissan_Micra.jpg

Nissan bringt den Micra bereits in der 4. Generation auf den Markt. Der Kleinwagen ist hinsichtlich der Verkaufszahlen das wichtigste Modell im Fahrzeugangebot des japanischen Automobilherstellers. Um an die Erfolge anknüpfen zu können, wird der Micra erstmals in 160 Ländern auf der ganzen Welt verkauft.Die Größe des Micra hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert. Mit 3,78 Metern ist der Neue um nur 6cm länger geworden. Die Breite ist um 2cm auf 1,67 Metern gewachsen. Dafür haben die Designer die Optik des kleinen Nissan deutlich überarbeitet. An der Front mussten die umstrittenen „Glubschaugen-Lichter“ veränderten Scheinwerfern weichen. Eine neu gestaltete Linienführung und ein geteilter Kühlergrill lassen den Micra dynamischer und moderner wirken.

Nissan bietet den Micra zunächst nur mit einem 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 59 kW (80 PS) an. Dieser wird wahlweise in Verbindung mit dem manuellen Fünfganggetriebe oder dem überarbeiteten CVT-Automatikgetriebe (1.200 Euro extra) verbaut. Weitere Motorisierungen folgen im kommenden Frühjahr.

Die überarbeitete Version wird ab dem 13. November in der Basisversion für 10.470€ bei den Händlern stehen. Schon die Grundausstattung ist sehr umfangreich und bietet ABS, ESP, sechs Airbags, elektrische Servolenkung und elektrische Fensterheber serienmäßig auf. Im Nissan Micra Acenta (ab 13.240€) sind unter anderem ein Tempomat und eine manuelle Klimaautomatik verbaut. In der Ausstattungsvariante Tekna (ab 15.440€) erwartet den Kunden das kombinierte Navigations- und Entertainmentsystem Nissan Connect. Darüber hinaus ist ein Parkguide integriert, der dem Fahrer durch Vorbeifahren an einer Parklücke die Rückmeldung gibt, ob der Platz zum Abstellen des Kleinwagens ausreicht.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_Porsche-auf-Sylt_Titelbild

Zu Besuch bei Porsche auf Sylt

„Moin!“ - So locker und freundlich wird man seit April dieses Jahrs bei Porsche auch auf der Insel Sylt begrüßt. Auch ich war so neugierig und konnte … [Weiter]

McLaren-Senna_2018_01

McLaren Senna: 800 PS für das extreme Hypercar

Die Formel 1-Legende wird jetzt mit einem ganz besonderen Fahrzeug geehrt: Der McLaren Senna ist ein extremes Hypercar mit 800 PS, verteilt auf nur … [Weiter]

Lamborghini Urus_2018_02

Lamborghini Urus: Super Sport Utility Vehicle mit 650 PS

4,0-Liter-Bitturbo-V8, 650 PS und 305 km/h Topspeed – das sind die beeindruckenden Daten vom neuen Super Sport Utility Vehicle Lamborghini Urus. Das … [Weiter]