Mazda Skyactiv-X: Der Benziner wird zum Selbstzünder

Mit dem neuen Motor Mazda Skyactiv-X wollen die Japaner die Motorentechnik ab 2019 revolutionieren, denn damit wird der Benziner praktisch zum Selbstzünder. In gut zwei Jahren will man den ersten Serien-Benzin-Motor mit homogener Kompressionszündung auf den Markt bringen. Alle Details zur neuen Technologie bekommt ihr in unseren News. [Weiterlesen…]

Neue Motoren für Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport

Bei Land Rover werden Altlasten aus der Motorenpalette konsequent gegen neue Motoren für Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport ausgetauscht. Die neuen Ingenium Aluminium-Vierzylindermotoren ersetzen die alten Triebwerke von Fremdfirmen. Alle Leistungsdaten und Preise für die neuen Aggregate im neuen Modelljahr bekommt ihr in unseren News. [Weiterlesen…]

Škoda Fabia: Neuer Dreizylinder-TSI

Beim Kleinwagen Škoda Fabia wird das Motorenprogramm ein wenig umgebaut. Der bisherige 1,2-Liter-Turbobenziner wird abgeschafft und der Nachfolger wird ein Stückchen kleiner. Auch in Sachen Konnektivität und Infotainment gibt es Neuigkeiten. Alle Details und Preise gibt es für euch in unseren News. [Weiterlesen…]

Neue Diesel-Technologie im Honda Civic 1.6 i-DTEC

Ende letzten Jahres präsentierte Honda die technische Philosophie seiner neuen Motor- und Antriebsgeneration mit der klingenden Bezeichnung „Earth Dreams Technology“. Der erste Vertreter dieser Motorenfamilie feiert nun im Civic seine Premiere. [Weiterlesen…]

TwinAir-Motorentechnologie: Weltpremiere bei Fiat

fiat.jpgDer Fiat 500 und der Fiat 500 Cabrio bekommen ihn als erste zu spüren: Fiats Weltneuheit, den TwinAir-Motor. Dies ist eine neu entwickelte Generation der Zweizylinder-Benzinmotoren, in denen Turbolader und die elektrohydraulischer Ventilsteuerung MultiAir verbaut sind. Fiat will mit der TwinAir-Technologie den Hubraum reduzieren, um die Umwelt nicht noch mehr zu belasten. Das zu erwartende Leistungsspektrum liegt zwischen 48 kW/65PS und 77 kW/105 PS. Der Verbrauch und die CO2-Emissionen sinken zu vergleichbaren Vierzylindern um 30 Prozent.

Die Einlassnockenwelle ist durch ein elektrohydrauliches System ersetzt worden, um die vollvariable und auf den Belastungszustand des Motors zugeschnittene Ventilsteuerung zu erreichen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h, 11 Sekunden Beschleunigung von null auf 100 km/h und einem Durchschnittsverbrauch von 4,0 Litern auf 100 Kilometern können der Fiat 500 und Fiat 500C punkten.

Toyota entkräftet Experten-Gutachten

toyota_logo.jpgBei der Anhörung vor dem US-Kongress war neben Toyota-Vertretern auch ein Gutachter geladen, der erklären sollte, wie es seiner Ansicht nach zu den Problemen mit klemmenden Gaspedalen in mehreren Modellen von Toyota kommen konnte. Professor David Gilbert zeigte anhand eines Versuchsaufbaus, wie eine Reihe von Kurzschlüssen in der Elektrik des elektronischen Pedals den Motor ohne erkennbaren Fehlercode in den roten Drehzahlbereich drehen lässt.

Toyota akzeptierte diese Erklärung nicht, weil der Versuchsaufbau extrem komplex war und in der Praxis praktisch nicht auftreten kann: 3 von 6 Kabeln mussten dafür abisoliert und in einer bestimmten Reihenfolge kurzgeschlossen werden, damit das Phänomen auftrat. Toyota teilt mit, dass die betroffenen Kabel schon im Anschlussstecker zu weit voneinander entfernt lagen, um dieses Szenario auftreten zu lassen. Laut Toyota lag die Fehlerursache in Kondenswasserbildung in dem elektronischen Bauteil.

Chevrolet Camaro ab 2011 auch in Deutschland

Grund zur Freude für all diejenigen, die beim Anblick eines Camaros in US-Filmen ins Träumen geraten: ab 2011 gibt es ihn auch in Deutschland – ganz offiziell. Bisher blieb Fans des legendären amerikanischen Muscle-Cars nur der Import aus den USA, wenn sie unbedingt einen Camaro ihr eigen nennen wollten – und das ist nicht nur teuer, sondern auch mühsam und mit einigen Formalitäten verbunden. Ab 2011, verspricht Chevrolet auf dem Genfer Autosalon, soll es ihn auch in Europa beim Chevy-Händler um die Ecke geben – wahlweise als Coupé oder als Cabrio. [Weiterlesen…]

Neuer VW Polo GTI 2010: Vorstellung

Ganz und gar unbescheiden tritt der neue Polo GTI in Genf auf – vom Verbrauch mal abgesehen. Mit 180 PS, die er dank Turbolader und Benzindirekteinspritzung aus einem TSI-Motor mit 1,4 Litern Hubraum schöpft, wird der Kleinwagen zum schnellsten Serien-Polo, den die Wolfsburger je gebaut haben: erst bei satten 229 km/h geht ihm die Luft aus, und die will er auch noch schnell erreichen. [Weiterlesen…]

Jaguar XF: günstigerer Einstieg, neue Motoren

jaguar_logo.jpgDer britische Autohersteller Jaguar kündigt neue Einstiegsmodelle der XF-Baureihe zu günstigeren Preisen an. Der XF mit 3.0 Liter V6-Benzinmotor mit 238 PS soll künftig ab 44.900 Euro erhältlich sein, mit dem neuen 3.0 Liter V6-Dieselmotor mit 211 PS ab 46.900 Euro. Der Verbrauch des neuen Dieselmotors soll bei 6,8 Litern auf 100 Kilometern liegen. Dazu bietet Jaguar für die Fahrzeuge mit umfangreicher Serienausstattung günstige Leasingkonditionen an – die Monatsraten für die neue Dieselvariante sollen bereits bei 299 Euro beginnen. Zur Basisausstattung gehören unter anderem eine Sechsgangautomatik, Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen, Walnussholzpaneele sowie ein Multimediasystem.

Skoda erweitert Octavia-Motorenpalette

skoda_logo.jpgDer tschechische Autobauer Skoda – VW-Tochter – hat nun mitgeteilt, die Motorenpalette des Mittelklassemodells Octavia um einen Turbo-Vierzylindermotor (Direkteinspritzung) mit 1,2 Litern Hubraum und 105 PS (77 kW) erweitert zu haben. Der Motor mit einem Drehmoment von 175 Nm bei einem Drehzahlbereich von 1550 bis 4100 U/min und einem CO2-Ausstoß von 134g/km erfüllt die EURO 5-Abgasnorm und kommt bereits im SUV Yeti zum Einsatz und wird ab Februar 2010 im Octavia bestellbar sein. Den Verbrauch beziffert der Hersteller mit 5,7 Litern auf 100 Kilometer. Skoda visiert eine Produktion von 1.000 Motoren diesen Typs pro Tag an.