Alfa Romeo 4C kommt mit rund 300 PS

Im Oktober 2007 präsentierte Alfa Romeo den 8C Competizione – ein Supersportwagen, der der schwächelnden Marke von heute auf morgen neues Leben einhauchte. Auf dem Genfer Autosalon 2011 feierte mit dem 4C Concept die Studie eines kompakten Sportwagens Premiere, der die Designsprache des 8C mehr als nur aufgriff. Zwei Jahre später will Alfa Romeo in Genf die Serienversion des Alfa 4C vorstellen. [Weiterlesen…]

Espresso doppio und Alfa Romeo MiTo – ein Vergleich von AutoEmotionenTV

Auf den ersten Blick ist dies natürlich ein etwas anderer Vergleich, denn was diese beiden Spezialitäten gemeinsam haben, ist nicht nur das Herkunftsland. Nein, sie sind auch auch noch aus der gleichen Stadt namens Milano. Womit wir bei der Namensgebung unseres Testwagens angelangt sind. MiTo – Milano und Torino. Die Marke Alfa Romeo steht seit 103 Jahren für sportliche, besondere Modelle aus Mailand. Seit 1986 und immer wieder turbulenten Zeiten ist Alfa im Fiat Konzern eingegliedert mit Sitz in Turin. Leider gibt es aktuell nur zwei Modelle, die Giulietta und den MiTo. Aber es gibt Hoffnung – 4C und weitere Fahrzeuge stehen auf dem Plan. Früher, ja das waren noch Zeiten. So viele Modelle und Varianten, Filmproduktionen griffen immer wieder auf die charakterstarken Fahrzeuge mit dem berühmten Scudetto (der Kühlergrill) zurück. Beispielsweise Dustin Hoffmann fuhr mit Vollgas in eine prima Bar mit seiner Begleitung in einem roten Alfa Spider. Toll. Aber nun zurück zu unserem Testwagen. Wir durften den MiTo 1.6 JTDM 16V in der Turismo Variante fahren.
Kleines Auto, grosser Diesel. Kleine Tasse, schön kräftig. Das macht uns besonders gute Laune. Der Innenraum ist ganz auf den Fahrer zugeschnitten, die Begleitung sollte nicht sehen, wie unmerklich schnell der kleine MiTo-lino wieder ist. Nach einer etwas längeren Gedenksekunde legt der 120 PS Motor ordentlich los. Gemacht, um eine grüne Welle in grösseren Städten zu gewährleisten. Verschärft werden kann das ganze mit der DNA-Taste auf Dynamic.
Dadurch wird auch die Gedenksekunde etwas kürzer. Es gibt zwei weitere Fahrstufen, Normal und All Weather. Letztere konnten wir auch probieren, es gab geschlossene Schneedecken unterwegs. Auch auf längerer Fahrt macht der MiTo ein gute Figur. Die etwas hohe Ladekante und Raum ist für das verlängerte Wochenende und das Gepäck dazu. Der Verbrauch liegt bei Nutzung des Tempomats und normaler, flotter Fahrweise bei um die 5 Liter Dieselkraftstoff. Das gefällt. Auch die Oberfläche des Armaturenbretts sieht sehr sportlich nach Carbongewebe aus.
Durch die Schriftart der Ziffern und Anordnung der Bedienelemente weht ein ganz laues Lüftchen Ferrari durch den Innenraum. Was nicht so sportlich wie das knackige Fahrwerk ist, sind die Sitze. Hier wäre etwas mehr Seitenhalt optimal, um das Kurvenwedeln mit dem MiTo weiter zu verbessern. Aber auf der Autobahn empfiehlt sich der Normal-Modus, sonst ist das Fahrwerk echt etwas für wahre Sportsfreunde.
Nun zum Fazit. Wir machen es ganz einfach. Wer lieber Kakao oder Instantkaffee trinkt, für den ist der MiTo nichts. Ein toller Kleinwagen mit grossem Charakter und beachtlichen Qualitäten. Aber auch hier gilt – wie bei einem Espresso sind die Geschmäcker glücklicherweise verschieden und es kommt auf die Zubereitung sowie den Gaumen an. In unserem Fall trauern wir aus der Redaktion unserem MiTo-lino sehr hinterher. Denn unsere Erwartungen hat er in seinem Segment übertroffen. Zusätzlich ist 2013 die Neuwagengarantie auf 4 Jahre ohne Kilometerbegrenzung bei allen Modellen erweitert. Die gesamte Fotostrecke gibt es hier-> A presto, Alfa Romeo. (DM, AutoEmotionenTV)

Video: Alfa Romeo Giulietta TCT im Fahrbericht

Seit einiger Zeit gibt es die Giulietta jetzt auch mit einem Doppelkupplungsgetriebe. TCT – Twin Clutch Technology heisst das ganze bei den Italienern. Grund genug, um uns der Giulietta mit dem 170 PS starken Dieselmotor zu widmen.
Vor einiger Zeit wäre es für uns noch undenkbar, selbst bei aller Vorstellungskraft, einen Alfa Romeo nicht von Hand „zu rühren“, sondern dies der Technik zu überlassen. Ungewöhnlich ist der Anblick deshalb auf den ersten Anblick schon. Zumindest für uns. Aber das täuscht gewaltig. Den 170 PS Diesel ohne Zugkraftverlust durch Kurven zu jagen ist schon eine Sache für sich. Das straffe, aber niemals zu harte Fahrwerk verlangt förmlich danach. Alfa Romeo verspricht niedrigere Verbrauchswerte, schnellere Beschleunigung und eine intelligente Bordelektronik, welche verschiedene Fahrmodi, zwischen Feuer frei und entspanntes Fahren auf der Autobahn, selbstständig erkennt und regelt.
Aber alles das schaut Ihr Euch am besten wie immer im folgenden Clip an. Film ab für Emotion trifft Technik. (DM, AutoEmotionenTV)

Alfa Romeo Giulietta TCT: Die flotte Jule bekommt Doppelkupplungsgetriebe!

Für die Giulietta TCT gibt es jetzt von Alfa Romeo ein neues Doppelkupplungsgetriebe, welches entweder im Automatik- oder im sequentiellen Modus genutzt werden kann. Dazu nutzt man die, am Lenkrad befindliche Schaltwippe. Das Doppelkupplungsgetriebe ist mit dem Fahrdynamikprogramm D.N.A (Dynamic Natural All Weather) kombiniert. [Weiterlesen…]

Autoblog-Trophy 2011: die Favoriten vom Automobil-Blog [Update]

Autoblog-Trophy 2011Can hat auf seinem formidablen Auto-Blog die „Autoblog-Trophy 2011“ ins Leben gerufen – eine super-subjektive Auflistung der gefühlt besten/schönsten/schnellsten/stylishsten Automobile 2011/2012. Klar, dass wir auch mitmischen. Hier unsere Sieger der 10 Preisregionen. Comments welcome!

Hier die ersten Ergebnisse;

[Weiterlesen…]

Alfa Romeo zeigt neue Studie des 4C auf der IAA

Alfa 4CBereits im Frühjahr sorgte die Alfa Romeo Studie 4C für große Aufmerksamkeit auf dem Genfer Autosalon. Nun wird es zur IAA noch etwas konkreter und die Serienreife winkt! Die Weiterentwicklung der Studie erstrahlt in einem metallic-grau namens „Fluid Metal“, ansonsten bleibt vieles beim „Alten“, denn was hätte man nach diesem Feedback auch noch ändern sollen? [Weiterlesen…]

Alfa Romeo Mito mit neuen Ausstattungspaketen

Alfa_Romeo_Mito.jpg

Für den Alfa Romeo Mito sind ab sofort drei neue Ausstattungspakete verfügbar. Zu haben sind die Sportpakete 1 und 2 und ein Komfortpaket, welches auch für den Quadrifoglio Verde angeboten wird. Neuwagenkäufer können bei den drei Ausstattungsvarianten Preisvorteile von bis zu 510 Euro erzielen.

Im zum Preis von 850 Euro angebotenen Sportpaket 1 sind 17-Zoll-Leichtmetallräder, Sportpedale, die Freisprecheinrichtung Blue & Me mit USB- und AUX-IN-Schnittstelle, getönte Scheiben im Fond, eine weiße Instrumentenbeleuchtung und Multifunktionstasten im Lenkrad für die Telefon- und Audio-Bedienung inclusive. Diese Ausstattung entspricht 1 310 Euro Gegenwert. Kunden können  sich somit einen Preisvorteil von 460 Euro sichern.

Das Sportpaket 2 entspricht der Variante 1, wird aber mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern des Designs „Supersport“ aufgewertet. Der Preis beträgt 1 100 Euro und bietet 510 Euro Preisvorteil.

Das Komfortpaket schafft im Mito eine gediegenen Atmosphäre und lässt sich auch mit den Sportausstattungen kombinieren. Zum Aufpreis von 850 Euro sind Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren, Cruise Control, elektrisch anklappbare Außenspiegel, eine Mittelarmlehne vorn, Fußmatten und eine 12-Volt-Steckdose im Koffferraum inclusive. Gegenüber dem Einzelkauf der verschiedenen Optionen können 375 Euro eingespart werden.

Weiterhin unverändert verfügbar ist das Sichtpaket, welches für alle Mito-Ausstattungsvarianten zu haben ist und Licht- und Regensensor, automatisch abblendenden Innenspiegel und beheizbare Scheibenwaschdüsen anbietet. Beim Paketpreis von 180 Euro profitieren Kunden von 120 Euro Preisvorteil.

(Foto: Auto-Medienportel.NET/Alfa Romeo)

Novitec bietet stärksten Alfa Romeo

Alfa_Romeo_8C.jpg

Der bislang stärkste für den Straßenverkehr zugelassene Alfa Romeo kommt von der Firma Novitec aus Stetten. Mit Hilfe eines Kompressors bringt es der Alfa Romeo 8C auf 600 PS. Die Höchstgeschwindigkeit steigert sich von 290 km/h auf 305 km/h. Zusätzlich hat Novitec den Wagen mit einer 21 Zoll (vorne) und 22 Zoll (hinten) Rad/Reifen-Kombination, einem höhenverstellbaren Sportfahrwerk und einer Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage ausgestattet.

Dem limitierten Sportwagen liegt die Technik des Maserati GT zu Grunde. Aus diesem Grund hat Novitec eine Entwicklung des Schwesterunternehmens Novitec Tridente genutzt, welches sich mit dem Tuning von Maserati beschäftigt.

Der Kompressorumbau für den V8 musste auf die Kapazitäten im Motorraum des Alfa Romeo 8C zugeschnitten werden. Gegenüber der Serienversion wurde eine Leistungssteigerung um 150 PS erzielt. Von 0 auf 100 km/h schafft es der Alfa Romeo 8C in 3,9 Sekunden. Das Motortuning beläuft sich auf 23 681 Euro.

Auf Wunsch des Kunden sorgt Novitec auch für eine exklusive Ausstattung des Cockpits.

(Foto: Auto-Medienportal.NET/Alfa Romeo)

Alfa Romeo Giulia 2012: Vorschau

Vorschau Alfa-Romeo Giulia 2012

Die „Giulia“ von Alfa wurde von 1962 bis 1974 gebaut und gilt heute als eines der erfolgreichsten Modelle aus dem Hause Alfa Romeo. Ab 2012 soll der Nachfolger des Alfa 159 diesen klangvollen, historischen Namen übernehmen. [Weiterlesen…]

Alfa Romeo-die neuen "Super-Modelle"

Alfa_Romeo_Super_Modelle.jpg

Beflügelt vom Rekordplus von 95% im ersten Quartal diesen Jahres, fährt Alfa Romeo nun mit dem Giulietta Super und dem neuen MiTo Super-Modellen weiter auf Erfolgskurs. Die Bezeichnung „Super“ hat bei Alfa Romeo Tradition und erinnert an Klassiker wie die Giulia oder den Alfa Romeo 164.

Der MiTo ist von einer 78 PS- Version bis zu einem 135 PS starken Modell erhältlich. Den Einstieg liefert der ab 13 800 Euro auf den Markt gelangende MiTo 1,4 8V mit 78 PS. Für das gute Preis-Leistungsverhältnis der Reihe steht auch der MiTo Super mit neuem, sparsamen 1,4 16V Multi Air-Motor, welcher es auf 105 PS bringt.

Die Serienausstattung verfügt über Nebelscheinwerfer, Lederlenkrad, Klimaanlage, 16 Zoll Leichtmetallräder oder Audioanlage mit CD und MP3-Player. Sehen lassen kann sich auch die Sicherheitsausstattung, welche sieben Airbags, Tagfahrlicht, dynamische Fahrstabilitätskontrolle (VDC) oder ein innovatives Start-Stopp-System beinhaltet.

Der Giulietta Super wird mit einem 120 PS starken Turbobenziner ab 17 900 Euro angeboten. Die umfangreiche Serienausstattung enthält Nebelscheinwerfer, 17 Zoll Leichtmetallräder, Lederlenkrad, Multifunktionsdisplay und eine getrennt regulierbare Klimaanlage.

(Foto: Alfa Romeo/Auto-Reporter.NET)