Nissan Navara-Ableger: Mercedes-Benz Pick-up kommt bis 2020

Mercedes-Benz_Pick-up_2020_01Die Zusammenarbeit zwischen Nissan, Renault und Mercedes-Benz wird immer enger. Und nun gibt es auch schon ein neues Früchtchen daraus zu vermelden: Bis 2020 kommt als Nissan Navara-Ableger ein frischer Mercedes-Benz Pick-Up, der gegen VW Amarok, Ford Ranger und Mitsubishi L200 antreten wird. Auf der gleichen Plattform baut dann auch der Dritte im Herstellerverbund, Renault, einen mittelgroßen Pritschen-Offroader. Wo der schwäbische Navara gebaut wird und was wir von ihm zu erwarten haben, erklären wir in diesem Artikel. [Weiterlesen…]

Mysteriös: BMW M3 Pickup gesichtet

BMW M3 Pickup

Update: BMW M3 Pickup nur ein Aprilscherz

Großes Mysterium am Ring: Erlkönigjägern der „Auto, Motor und Sport“ ist nun ein durchaus merkwürdiger BMW M3-Erlkönig vor die Linse gefahren. Während das Vehikel bis zur B-Säule als gewöhnlicher M3 zu erkennen ist, ist´s dann auch schon vorbei mit der bekannten Optik: hier fährt ein waschechter M3-Pickup seine Runden. [Weiterlesen…]

Chevy Colorado erstmals präsentiert

Chevrolet_Colorado.jpg

Im Vorfeld der Bangkok International Auto Show ist heute das Geheimnis um den Chevrolet Pick-up Colorado gelüftet worden. Die offizielle Weltpremiere erfolgt jedoch erst auf der Messe in Bangkok. In diesem Jahr kommt der Colorado in Thailand auf den Markt, 2012 sollen weitere Absatzmärkte erschlossen werden. [Weiterlesen…]

Ford Ranger Wildtrak – Laster trifft auf Lifestyle

Ford_Ranger_Wildtrak.jpg

Mit dem Ford Ranger Wildtrak präsentiert der Genfer Auto-Salon 2011 eine Weltpremiere. Das im Laufe des Jahres in den Handel gelangende Fahrzeug kombiniert ein robustes Lasterfahrzeug mit schnittigem Lifestyle. Auch in Sachen Sicherheitsausstattung und Anhängelast soll der Pick-up Maßstäbe in seiner Klasse setzen.

Im Rahmen der Ranger-Baureihe nimmt der Wildtrak eine Sonderstellung ein. Der komfortable Pritschenwagen spricht Kunden an, welche ihr Fahrzeug nicht nur beruflich, sondern auch im privaten Bereich nutzen möchten. Für die Sicherheit sorgen Kopf-Schulter-Airbags, auch für die Insassen im Fond. Für den Fahrer wartet der Ford Ranger Wildtrak mit zusätzlichen Knie-Airbags auf. Ein integriertes Rückfahrkamerasystem überträgt die Bilder direkt auf den Rückspiegel des Wildtrak.

Auf dem deutschen Markt wird der Ford Ranger Wildtrak mit einem 2,2-Liter Dieselmotor erhältlich sein. Nur als Einzelkabine zu haben ist der 92 kw/125 PS starke Wildtrak. Angeboten wird auch eine Fünfzylinder-Version mit einem Drehmoment von 470 Nm und 200 PS Leistung. Einzelne Varianten des Ford Ranger Wildtrak können mit Anhängern von einem Gesamtgewicht von bis zu 3 350 Kg belastet werden.

(Foto: Auto-Mediaportal. NET/Manfred Zimmermann)

VW Amarok für die "Scorpions"

Rudolf_Schenker_und_sein_Volkswagen_Amarok____Scorpions___..jpg

Rudolf Schenker ist Gitarrist der bekannten Rock-Band „Scorpions“ und fortan im Besitz eines Amarok-Unikats. Volkswagen hat dem Musiker den Pick-Up nach seinen Ideen passend zum Bandnamen modifiziert.

[Weiterlesen…]

Test: VW Amarok

Test VW Amarok

Amarok heißt der neue Pick-Up von VW, der im argentinischen VW-Werk Pacheco bei Buenos Aires gebaut wird. Die Vorbereitung für dessen Markteinführung laufen auf vollen Touren. Schließlich soll der VW Pick-Up für eine Belebung des meist von japanischen Wettbewerbern beherrschten Marktes sorgen. VW bietet den Amarok als Viertürer mit einer Doppelkabine zu Preisen ab 28.940 Euro an. Der 2,0-Liter Vierzylinder-TDI mit Bi-Turboaufladung und 163 PS/120 kW, mit dem der VW Amarok zunächst angeboten wird, ist nach Angaben des Herstellers der erste Pick-up seiner Klasse mit einem CO2-Wert von unter 200 g/km. [Weiterlesen…]

Volkswagen Amarok ab 16. April bestellbar

vw_logo.jpgDer neue Pick-Up von Volkswagen namens Amarok ist nach seiner erfolgreichen Einführung in Südamerika ab dem 16. April bestellt werden, mit der Auslieferung wird voraussichtlich ab dem Spätsommer begonnen werden. Der Einsteigspreis für den nur als Doppelkabine erhältlichen Pick-Up beträgt 26.200 Euro und wird mit zwei Dieselmotoren angeboten: wahlweise steht ein TDI mit 122 PS oder ein Biturbo-Diesel mit 163 PS zur Verfügung. Je nach Bedarf gibt es neben dem Heckantrieb auch einen permanenten oder einen zuschaltbaren Allradantrieb, der zuschaltbare Allradantrieb erhält hierfür ein eigenes Untersetzungsgetriebe. Das komfortablere Modell Amarok Highline mit Allradantrieb und 163 PS schlägt mit einem Basispreis von 37.170 Euro zu Buche.