Peugeot 208: Neuer Basis-Dreizylinder für den Kleinwagen

Die Franzosen vereinheitlichen das Motorenprogramm des Kleinwagens und bieten ab sofort den neuen Basis-Dreizylinder 1.2 Pure-Tech 72 mit 72 PS an, der den bisherigen Einstiegsbenziner, einen 1,0-Liter-Otto-Motor mit 68 PS, ersetzt. Ob mehr Leistung und 200 ccm mehr Hubraum beim Peugeot 208 auch höhere Kosten für die Autofahrer bedeuten, erklären wir euch in unserem Artikel. [Weiterlesen…]

The Berlin Job: Mario Galla wirbt für den neuen Peugeot 208

Zugegeben: bislang kannte ich Mario Galla nicht. Aber der junge Mann hat eine außergewöhnliche Story zu erzählen: mit einem verkürzten rechten Oberschenkel zur Welt gekommen und mit einer Beinprothese ausgestattet, schaffte der Hamburger, was ihm vermutlich die wenigsten zugetraut hätten. Der Blondshopf startete eine steile Karriere als internationales Top-Model.

[Weiterlesen…]

„Impress Yourself“: Die neue Marken-Positionierung von Peugeot

Wenn Peugeot über seine Kunden spricht, dann hört sich das so an: „Unsere Zielgruppen wünschen sich ein zuverlässiges und gut designtes Auto einer Marke mit Seele und Tradition zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis.“ Das sagt zumindest Lukas Dohle, Direktor Marketing bei Peugeot Deutschland. Das kennt man so sicher auch von anderen Marken. Der Manager der Löwenmarke geht jedoch noch ein Stück weiter: „Sie wünschen sich ein Auto, das zum eigenen, selbstbestimmten Lebensentwurf passt und mit dem sie sich gegenüber anderen differenzieren können. Das finden sie bei Peugeot“.

[Weiterlesen…]

Pikes Peak 2013: Peugeot startet im 875 PS starken 208 T16

Peugeot 208 T16

Peugeot hat sich für das legendäre Bergrennen am Pikes Peak in den USA viel vorgenommen. Dies lässt sich bereits an der Fahrerwahl erkennen: kein Geringerer als Rallye-Rekordweltmeister Sébastien Loeb startet am 30. Juni 2013 mit einem 875 PS starken Peugeot 208 T16 Pikes Peak. Der auf einem Rohrrahmen aufgebaute Mittelmotor-Allrader, verfügt über Leistungsgewicht von einem Kilogramm pro PS. [Weiterlesen…]

Getaway in Wermelskirchen: der neue Peugeot 208 GTI im Fahrbericht

Der Peugeot 205 GTI von 1984 war ein echter Bombenleger und entwickelte sich im Laufe der Jahre zur echten Legende. Während der erste GTI ganze 103 PS mobilisierte (bei einem Gesamtgewicht von gerade einmal 850 Kilogramm reicht das schon, um Spaß zu haben!), stemmte der 205 T16 aus seligen Rallye-Gruppe-B-Zeiten Gerüchten zufolge mehr als 500 PS auf alle vier Räder. Besonders erfolgreich war der „Turbo 16“ nicht wirklich, wenn ich mich recht erinnere.  Dabei war der „Turbo 16“ tatsächlich überaus erfolgreich und gewann 1985 und 1986 die Konstrukteurs- als auch Fahrerwertung in der Rallye-WM – gegen illustre Konkurrenz wie etwa Audi und Ford. Fast dreißig (!) Jahre später besinnt sich Peugeot wieder auf alte Werte und bringt einen Nachfolger des 205 GTI. Der Peugeot 208 GTI kommt mit 200 PS und soll im Vergleich zum 207 RC um gewaltige 90 Kilogramm abgespeckt haben. [Weiterlesen…]

Fahrbericht: Peugeot 208

„Ich will nicht nach Berlin“ singen die Jungs von Kraftklub. Doch als Peugeot mich zu einer Fahrveranstaltung rund um den Peugeot 208 nach Berlin eingeladen hat konnte ich nicht nein sagen, denn schließlich ist der Peugeot 208 für den französischen Hersteller der vermutlich wichtigste Wagen in den nächsten 5 Jahren. Was erwartet uns? Vier verschiedene Benzinmotoren, zwei Selbstzünder und eine Neuigkeit die „anders zu fassen“ ist.

Das Lenkrad ist anders(aber artig)!

Egal ob man sich für die Austattungslinie Access, Active oder Allure entscheidet, der große Unterschied zu anderen Automobilen wird sofort nach dem Einsteigen klar: Das Lenkrad! Das Lenkrad ist nicht nur kleiner als die Lenkräder der Mitbewerber, nein auch die Position ist verändert. Man blickt nicht mehr durch das Lenkrad auf die Tachoeinheit, man schaut drüber. Am Anfang ggf. etwas ungewohnt, nach einer kurzen Eingewöhnung jedoch kein Grund mehr um darüber nachzudenken. 35 cm breit und 33 cm hoch ist das Lenkrad, nun könnt ihr ja mal nachmessen was ihr für ein Bus-Lenkrad im Auto habt, die Servolenkung wurde auf die kleinere Lenkradgröße angepasst und somit wird das kurbeln hier zum Vergnügen.

Die Bedienungselemente sind alle gut zu erreichen und erklären sich von selbst, die Tachoeinheit im sportiven Design erinnern mich entfernt an Auspuffendrohre von einem Sportwagen, die Art das Lenkrad zu greifen unterstützt den Gedanken.

Der erste Fahreindruck entscheidet…

Kommen wir doch mal zum Fahreindruck. Bitte habt Verständniss dafür, dass ich nach einer kurzen Probefahrt durch Berlin mir keinen umfassenden Eindruck verschaffen konnte. Subjektiv betrachtet hängen alle Fahrzeuge ganz gut am Gas und die Benziner freuen sich über etwas Drehzahl. Während der 90 PS Diesel Motor auch untertourig noch keine Schwächen zeigt, mag dieses der Benziner nicht und zwingt den Fahrer förmlich zum runterschalten. Die Schaltung ist kurz und knackig, so wird der Schaltvorgang selber wenigstens zum Vergnügen und das Fahrwerk verfügt über eine gelungene Mischung aus komfortabler und sportlicher Abstimmung. Der 208 ist übersichtlich und das erleichtert natürlich auch das Einparken. Gerade in einer Großstadt wie Berlin muss man sich oft in eine kleine Lücke quetschen, kein Problem mit dem kleinen Löwen!

Unter der Haube hat man auch vieles in die letzte Lücke gequetscht, der Motorraum ist voll gepackt bietet aber dennoch einen Vorteil. Auch der Otto-Normal-Nutzer kann hier noch selbstständig das Wisch-Wasser auffüllen, den Ölstand kontrollieren und einen Blick auf das Kühlwasser werfen.

Ein Meilenstein in der Entwicklung!

Wer einen Peugeot 207 gefahren ist wird sich über das neue Peugeot 208 Armaturenbrett freuen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht vor allen in Punkt Haptik, Optik und Anordnung der Schalter. Optional gibt es ein großes Panorama-Glasdach für den Peugeot 208, welcher aktuell ja (noch) nicht als Cabrio angeboten wird, wer also etwas mehr Sonne im Innenraum hat darf zum großen Glasdach greifen, welches man zur Not auch verdunkeln kann.

Der Peugeot 208 GTI kommt!

Den Peugeot 208 gibt es als 3- und als 5-Türer, für junge Familien empfehle ich den 5-Türer, dadurch wird der Einstieg auf die hinteren Plätze zum Kinderspiel. Für die sportliche Fraktion lohnt sich sicherlich noch etwas zu warten, denn eines ist Gewiss: Der Peugeot 208 GTI wird kommen und der französische Hersteller hofft damit an die Erfolge vom Peugeot 205 GTI anknüpfen zu können.

Fazit:

Ein kleiner französischer Charmeur ist der Peugeot 208, der 3-Zylinder Benziner soll laut NEFZ mit einem Verbrauch von 4,3 Liter auskommen. Das dieser Wert stark von der Gaspedal-Stellung abhängig ist dürfte unbestritten sein. Wer auf einen Peugeot 208 mit Selbstzünder setzt, soll beim sparsamsten Diesel mit einem Verbrauch von 3,4 Litern rechnen dürfen. Meine Empfehlung: Ab der Ausstattunglinie Active gibt es das große Touchscreen-Display, das sollte man sich nicht entgehen lassen, denn damit hält man sich die Zukunft offen, wer weiß was Peugeot noch alles auf das kleine Display zaubert?!

Plant Peugeot ein Cabrio und SUV des 208?

Offenbar hat Peugeot es sich zur Aufgabe gemacht, den neuen 208 zum Bestseller zu machen. Nach der Pressepräsentation in dieser Woche kann man ihn ab sofort bestellen. Die ersten Kritiken sind zumindest ganz positiv ausgefallen. Nun planen die Franzosen wohl zusätzlich auch 208-Ableger als Cabrio und SUV, was fürwahr nicht unvorstellbar ist. [Weiterlesen…]

Genf 2012: Premiere für neuen Peugeot 208

Auf dem Genfer Auto-Salon 2012 feiert Peugeot insgesamt fünf Weltpremieren und zeigt erstmals die wichtigsten Neuheiten seiner Produktoffensive 2012. Der neue Peugeot 208 steht dabei klar im Mittelpunkt. [Weiterlesen…]

Peugeot 208 GTI Concept wird auf dem Genfer Autosalon 2012 präsentiert.

Zugegeben: mal wieder spät dran. Immerhin konnten wir die Vorschau des neuen Peugeot 208 GTI einen Tag vor der offiziellen Vorstellung des entsprechenden Concept Cars bringen. Dennoch möchten wir euch den neuen Peugeot 208 GTI im Concept Car-Status mit einer kleinen Bildergalerie nicht vorenthalten. [Weiterlesen…]

Vorschau: Peugeot 208 GTI 2013

Die Älteren unter uns werden sich sicherlich noch an den altehrwürdigen Peugeot 205 GTI erinnern: die Krawallschachtel schlechthin. 1984 vorgestellt, entwickelte sich der 103 PS starke kleine Franzose zur echten Alternative zum Golf GTI und erfreute sich größter Beliebtheit bei stilbewussten Halbstarken landauf, landab. 2013 will Peugeot mit dem 208 GTI einen adäquaten Nachfolger bringen. [Weiterlesen…]