Fisker Karma: Karma-Details und Staatskredit

Fisker Karma

Ein Highlight der IAA in Frankfurt dieser Tage ist gewiss der Fisker Karma, über den nun die ersten Details bekannt wurden. In aller Munde ist Henrik Fisker, der einst unter anderem den Aston Martin DB9 entworfen hat, aber nicht nur wegen seines Ökoboliden. Zudem wurde nun nämlich bekannt, dass der amerikanische Autobauer einen Kredit von über einer halben Milliarde Dollar von der US Regierung bekommen soll. Dieses Geld soll in die Entwicklung eines familienfreundlichen Plug-In Hybrids gesteckt werden.

Der Fisker Karma soll ab Mitte des kommenden Jahres über die Straßen rollen. Dabei steht bei dem Ökoboliden jedoch nicht nur die Sportlichkeit im Vordergrund. Vielmehr soll man mit diesem Wagen auch ein gutes Gewissen haben, wird er doch als umweltverträglich bezeichnet. Dafür sorgen zwei Elektromotoren, die zusammen 403 PS leisten und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Diese könnte zwar höher sein, angesichts einer Reichweite von gerade einmal 80 Kilometern wurde sie aber abgeriegelt. Die Energie bezieht man über einen Lithium-Ionen-Akku. Und will man weiter fahren, hilft ein Vierzylinder-Turbo nach, so dass man insgesamt fast 600 Kilometer am Stück schafft. Kostenpunkt des Fisker Karma: 92.000 Euro. Nach Angaben des US Autobauers liegen übrigens schon 1.400 Vorbestellungen vor, 15.000 Exemplare sollen jährlich abgesetzt werden.

Wie nun aber bekannt wurde, wird dem Fisker Karma im Jahr 2012 der nächste Fiskerstreich nachfolgen: der NINA. Dafür stellte die US Regierung nun einen Kredit von 528,7 Millionen Dollar zur Verfügung. Ziel des ehrgeizigen Projektes ist die Entwicklung eines familienfreundlichen Wagens, der dann in drei Jahren auf den US Markt kommen soll. Dabei soll der Spaß für die Endverbraucher 39.900 US Dollar kosten. Das ehrgeizige Ziel ist es dann, jährlich 100.000 Fahrzeuge zu verkaufen. Klingt nach einem mutigen Projekt von Fisker und man kann nur hoffen, dass der NINA dann tatsächlich auch so einschlägt.

[Foto: Fisker Automotive]

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]