Fisker Karma: Karma-Details und Staatskredit

Fisker Karma

Ein Highlight der IAA in Frankfurt dieser Tage ist gewiss der Fisker Karma, über den nun die ersten Details bekannt wurden. In aller Munde ist Henrik Fisker, der einst unter anderem den Aston Martin DB9 entworfen hat, aber nicht nur wegen seines Ökoboliden. Zudem wurde nun nämlich bekannt, dass der amerikanische Autobauer einen Kredit von über einer halben Milliarde Dollar von der US Regierung bekommen soll. Dieses Geld soll in die Entwicklung eines familienfreundlichen Plug-In Hybrids gesteckt werden.

Der Fisker Karma soll ab Mitte des kommenden Jahres über die Straßen rollen. Dabei steht bei dem Ökoboliden jedoch nicht nur die Sportlichkeit im Vordergrund. Vielmehr soll man mit diesem Wagen auch ein gutes Gewissen haben, wird er doch als umweltverträglich bezeichnet. Dafür sorgen zwei Elektromotoren, die zusammen 403 PS leisten und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Diese könnte zwar höher sein, angesichts einer Reichweite von gerade einmal 80 Kilometern wurde sie aber abgeriegelt. Die Energie bezieht man über einen Lithium-Ionen-Akku. Und will man weiter fahren, hilft ein Vierzylinder-Turbo nach, so dass man insgesamt fast 600 Kilometer am Stück schafft. Kostenpunkt des Fisker Karma: 92.000 Euro. Nach Angaben des US Autobauers liegen übrigens schon 1.400 Vorbestellungen vor, 15.000 Exemplare sollen jährlich abgesetzt werden.

Wie nun aber bekannt wurde, wird dem Fisker Karma im Jahr 2012 der nächste Fiskerstreich nachfolgen: der NINA. Dafür stellte die US Regierung nun einen Kredit von 528,7 Millionen Dollar zur Verfügung. Ziel des ehrgeizigen Projektes ist die Entwicklung eines familienfreundlichen Wagens, der dann in drei Jahren auf den US Markt kommen soll. Dabei soll der Spaß für die Endverbraucher 39.900 US Dollar kosten. Das ehrgeizige Ziel ist es dann, jährlich 100.000 Fahrzeuge zu verkaufen. Klingt nach einem mutigen Projekt von Fisker und man kann nur hoffen, dass der NINA dann tatsächlich auch so einschlägt.

[Foto: Fisker Automotive]

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-Vantage-V8_2018_01

Aston Martin Vantage V8: 510 PS-Geschoss von der Insel

Der Vorgänger vom Aston Martin Vantage V8 war schon ziemlich in die Jahre gekommen und so wird nun im Mai 2018 ein neues 510 PS-Geschoss von der Insel … [Weiter]

Fisker_EMotion_Concept_Car_2017_01

Elektroauto-Pionier Fisker: Durchbruch beim Feststoff-Akku?

Einem Elektroauto innerhalb von nur einer Minute eine Reichweite von 800 Kilometern einimpfen? Das klingt nach purer Utopie, aber der … [Weiter]

Chevrolet Corvette ZR1

Chevrolet Corvette ZR1: 100 PS mehr als bei der Z06

Anfang Dezember wird auf der Los Angeles Motorshow (1. bis 10. Dezember 2017) der neue Supersportler Chevrolet Corvette ZR1 vorgestellt. Die … [Weiter]