Neuer Mercedes SL 2012: die Design-Kritik

[nggallery id=276]

Vor wenigen Tagen präsentierte Mercedes-Benz die neue Version des Kult-Roadster SL. Jetzt wird es Zeit, sich das Design der sechsten SL-Generation einmal genauer anzusehen.

Neue SL-Frontpartie polarisiert

Mercedes SL 2012Selten hat eine neue Sportwagen-Generation so sehr polarisiert wie der neue SL. Insbesondere die komplett neu gestaltete Front erfreut sich nur bedingt zügelloser Beliebtheit. Der sehr steile Grill nach Vorbild des SLS AMG in Verbindung mit sehr dominant, doch wenig scharf gezeichneten Scheinwerfern wirkt vielen Zeitgenossen zu plump, zu wenig Roadster-like – es fallen gar kreative Verbalinjurien wie „Nasenbär“, „Botox-Opfer“, die den Schwaben nicht gefallen können. Dabei war Mercedes doch so stolz auf die neue im SLS manifestierte Designsprache. Während die steile Nase sicherlich Geschmackssache ist, so müssen wir festhalten, dass die Scheinwerfer eher an kastenförmiges Automobil-Leuchtelement-Design der 80er Jahre erinnern. Sogar der neue SLK darf dynamischer wirkende Frontscheinwerfer spazieren fahren.

Ansonsten unaufgeregtes Roadster-Feeling

An der Seitenlinie bleibt nicht viel auszusetzen: der Roadster-typischen langen Motorhaube folgt eine angenehm geduckt, trotzdem gestreckt wirkende Dachlinie, die in ein Heck übergeht, das keine Revolution, vielmehr Evolution sein soll: die Ähnlichkeit zum SL R230 ist augenscheinlich. Die erhoffte gesteigerte Bulligkeit und eine hintere Annäherung der Karosserie an den Asphalt entfällt somit. Schade.

Die optional erhältliche rot akzentuierte Interieurgestaltung im Stile seliger Früh-90er Jahre im D&W-Stil sollte sich sparen, wer etwas auf sich hält.

In Summe ist der SL keine Katastrophe geworden, wie hier und da kolportiert wird. Frischer ist er geworden, der neue 2012-er SL, das ja, eine Ikone hingegen nicht. Insgesamt wirkt der neue Mercedes-Roadster unaufgeregt – vielleicht ein wenig zu unaufgeregt. Es reicht aber immerhin zu vier von fünf Style-Punkten im Automobil-Blog Score.

Und sonst?

Unter der Haube verspricht das Herzstück des SL Power ohne Ende: Beim SL 350 kommt ein V6 mit 306 PS, beim SL 500 ein Biturbo-V8 mit 435 PS zum Einsatz. In 0 auf 100 sprintet man in 5,9 bzw. 4,6 Sekunden und doch hat man sich laut Werksangaben beim Verbrauch teilweise um fast 30 Prozent im Vergleich zu den Vorgängern verbessert. Der SL 350 soll lediglich 6,8 Liter, der SL 500 ca. 9 Liter schlucken.

Preislich siedelt man sich gewohnt gehoben bei 93.534 € für den SL 350 und 117.096 € für den SL 500 an. Wer noch etwas Geld übrig hat, für den wird es auch noch einen SL 600 mit V12-Motor geben. Außerdem wird AMG wieder die Modelle SL 63 und SL 65 auf den Markt bringen.

[Fotos: Mercedes-Benz]

Kommentare

  1. Timo Auspuff meint:

    Eindeutig Nasenbär!

  2. Was hbat ihr gegen den Mercedes SL? Der ist super geworden. Front ist scön agressiv, nicht so lieb und rund wie der Vorgänger.

  3. X-Greg-X meint:

    Hmmmmm, bin mir beim Design echt nicht mehr sicher. Erst dachte ich, cool, kommt gut, jetzt gefällt mir die Frontpartie tatsächlich auch nicht mehr.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Audi A5 Coupé - Heck

Außen klassisch, innen innovativ – Das neue Audi A5 Coupé (B9)

Aussehen ist das was zählt – zumindest war Design Kaufgrund Nummer 1 für Kunden des Audi A5. Ab Herbst kann das neue Coupé bei den neuen Kunden … [Weiter]

Leaf_aussen-vorne3

Elektrisch fahren dank Förderprämie? Nissan Leaf im Fahrbericht

Mit der kürzlich von Bundesregierung bewilligten Kaufprämie sollen Anreize geschaffen werden sich ein Elektroauto zu kaufen. Eines davon könnte der … [Weiter]

vw-polo-gti_3__600x360

Tracktest – Mit dem Volkswagen Polo GTI auf dem Bilster Berg

GTI – diese drei Buchstaben stehen bei Volkswagen sinnbildlich für Performance und Tradition. Neben dem Golf GTI, der mittlerweile sein 40 jähriges … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

_DSC0224

Fahrbericht: Der neue Audi S4 Avant – 354 PS im Maßanzug

Wenn bei Audi etwas mit dem Buchstaben „S“ anfängt, hat für gewöhnlich mit jeder Menge Spaß und Sportlichkeit zu tun. So ist es auch beim neuen S4 – … [Weiter]

Lotus Evora 400 Hethel_2016_01

Lotus Evora 400 Hethel: Abfeiern mit 406 PS

Ordentlich abfeiern mit 406 PS – das geht seit Neuestem mit der limitierten Sonderedition Lotus Evora 400 Hethel. Damit feiern die Briten ihre … [Weiter]

Qoros Qamfree_2016_01

QamFree-System von Qoros: Das Aus für die Nockenwelle

Seit Jahrzehnten funktioniert der Ventiltrieb am Auto nach demselben Prinzip, doch jetzt droht das Aus für die Nockenwelle. Zahnriemen und … [Weiter]