Skoda Octavia 3 kommt 2013 mit dynamischer und Coupé-ähnlicher Optik

[nggallery id=309]

 

Der Skoda Octavia ist so ein Auto, das ich schon immer irgendwie sympathisch fand. Vor allem natürlich als Octavia WRC, den Matthias Kahle sowohl in der Deutschen Rallye Serie als auch in der Rallye-WM durch diverse Spitzkehren wuchtete. Zwischendurch war der Skoda Octavia auf meiner Neuwagenkauf-Short List, auf der sich illustre Konkurrenz, unter anderem von BMW tummelte. Dass ich mich später für den BMW entschied, ist eine andere Geschichte. Jetzt hat Skoda die neue Octavia-Generation vorgestellt und ich stelle mir erneut die Frage, ob ein Octavia (dann als RS Combi) nicht tatsächlich eine sinnvolle Verstärkung unseres familiären Fuhrparks wäre…

„Der Skoda Octavia ist das Herz der Marke“, sagt Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Er verkörpert im besten Sinne alle guten Skoda-Gene: viel Platz, Qualität, präzise Verarbeitung, moderne, erprobte Technik, zeitloses Design, hohe Funktionalität und bestes Preis-Wert-Verhältnis. Die Ansprüche unserer Kunden sind gewachsen. Es war unser Ziel, dieses Automobil mit der dritten Generation noch besser zu machen.

Skoda Octavia 3 ab 2013

Die dritte Generation des Skoda Octavia soll also (wie im Branchenjargon üblich) Maßstäbe setzen. Das scheint zumindest optisch auf den ersten Blick gelungen: das Platzangebot der Limousine ist deutlich gewachsen. Verantwortlich dafür zeichnet vor allem die um 90 Millimeter gewachsene Gesamtlänge mit einem um 10 Zentimeter vergrößerten Radstand. Außerdem baut der Octavia von 2013 50 Millimeter breiter. Das musste er auch, will er sich zum optisch sehr ähnlichen und günstiger positionierten Skoda Rapid absetzen. Zusammen mit der im Grunde unveränderten Tornadolinie, der etwas aggressiver gestalteten Frontpartie und der Coupé-artig flach abfallenden C-Säule wirkt der neue Octavia dynamischer und durchaus ansprechend.

Skoda Octavia 3 ab 2013

Die Green-Line-Version des neuen Octavia (1.6 TDI mit 110 PS) soll auf einen CO2-Ausstoß von nur 89 Gramm pro Kilometer kommen und 3,4 Liter Diesel auf 100 km verbrauchen. Die Motorenpalette reicht bis zu einer Leistung von 180 PS im Octavia 1.8 TSI. Insgesamt stehen zum Marktstart vier Benzin- und vier Dieselaggregate zur Verfügung.

Außer für die jeweilige Benzin- und Diesel-Basismotorisierung steht für alle Aggregate eine Green-Ttec-Version mit Start-Stopp-System und Rekuperation zur Verfügung. Als Getriebe kommen manuelle und automatische DSG-Getriebe zum Einsatz.

Skoda Octavia 3

Ausstattungsmäßig merkte man dem Octavia zuletzt seine nunmehr acht Jahre im Markt deutlich an. Entsprechend soll der neue Octavia 2013 mit zahlreichen neuen modernen Assistenzsystemen auftrumpfen. Dazu gehören ein Adaptive Cruise Assistant (ab Mai 2013), eine Multikollisionsbremse und eine Müdigkeitserkennung. Ein neuer Intelligent Light Assistant ermöglicht als Fernlichtassistent ein automatisches Zu- sowie Abschalten des Fernlichts. Automatic Parking Assistant unterstützt das Ein- und Ausparken des neuen Octavia. Die künftig ebenfalls zum ersten Mal bei Skoda angebotene Verkehrszeichenerkennung im Paket „Traveller Assistant“‚ zeigt Verkehrsschilder an. Der neue Octavia erhält zudem das automatische Schließ- und Startsystem KESSY (Keyless-Entry-Start-and-Exit-System).

Wann die Octavia-Versionen „Combi“ und „RS“ kommen, ist noch nicht bekannt…

[Fotos: Skoda, Auto-Medienportal, Auto-Reporter]

 

 

Kommentare

  1. Sehr schönes Fahrzeug. Den gibt´s wohl jetzt schon beim Neuwagenvermittler mit 18% Preisnachlass.
    http://www.neuwagen-ah.de/skoda-neuwagen-octavia.html

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

ThermalClub-Raceway

Michelin Pilot Experience 2017: Der etwas andere Reifentest

Um seinen neuen Pilot Sport 4 S zu präsentieren, sorgte Michelin für einen extragroßen Aufschlag: Journalisten und Blogger aus aller Welt erhielten … [Weiter]

Lotus Elise Sprint_2017_01

Lotus Elise Sprint: Auf nur 798 Kilogramm abgespeckt

Der überarbeitete Lotus Elise Sprint hat für das neue Modelljahr gegenüber der Vorgängerversion gleich mal um 41 Kilo auf nur 798 Kilogramm … [Weiter]

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition_2017_01

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition: Sondermodell zum Karriereende

Mit dem Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition gibt es nun ein Sondermodell zum Karriereende, dass sich speziell an Formel 1-Enthusiasten … [Weiter]