Fahrbericht Audi 100 Coupé S: Ellenbogen raus – is´ Sommer!

Audi 100 Coupe s

Elegant gleite ich in den schwarzen Ledersitz des orangefarbenen Coupés. Bei schneidigen Coupés der 70er wie dem Audi 100 Coupé S muss der Gesamtauftritt einfach passen. Denke ich zumindest solange, bis ich überrascht viel tiefer, gefühlt einen halben Meter tiefer als ursprünglich gedacht ins Gestühl einsinke. Die Ray-Ban auf halb-acht, war’s das wohl mit dem souveränen Auftritt.

„Selten in solch gemütlichen Polstern gesessen“, denke ich, als ich endlich Haltung angenommen habe. So saß man also vor 40 (!) Jahren in den Autos. Seitenhalt spendeten nicht etwa enge, harte Seitenwangen, sondern einzig und allein die Tiefe des Sitzes. Im wahrsten Wortsinn tauche ich ein in eine längst vergessene Welt, „als Autos noch Charakter hatten“, höre ich ewig gestrige Zeitgenossen seufzen.

Audi 100 Coupe S

Und es fühlt sich gut an. In krassem Gegensatz zueinander stehen die Dicke des Lenkradkranzes zur fehlenden Servo-Unterstützung. Immerhin lässt der riesige Lenkraddurchmesser ein recht großes Lenkmoment für Rangierarbeiten zu. Schon lange keinen Sport mehr gemacht…

Der Blick aufs schlichte Armaturenbrett des 1973 gebauten Audi 100 Coupé S unterstreicht eindruckvoll: hier lenkt nichts vom Fahren ab. Vereinzelte, schmucklose, mechanische Knöpfe und Schieber ersetzen den Infotainment- und Knöpfe-Overkill moderner Autos. Die faszinierende Reise in die Vergangenheit hat aber auch den Nachteil, wieder zur Karte greifen und selbst navigieren zu müssen. Die Generation der sogenannten Digital Natives wäre in diesem Auto sicherlich hoffnungslos verloren, ist mein Gedanke, als ich verstohlen mein iPhone aus der Tasche fingere.

Audi 100 Coupe S

Im Vergleich zur zivilen Audi 100 Limousine verfügt die Fastback-Version über breitere Reifen, eine höhenverstellbare Lenksäule, innenbelüftete Scheibenbremsen vorne und eine hochwertigere Innenausstattung. Ursprünglich mit einer Zweivergaseranlage ausgestattet, erhielt das Audi 100 Coupé S zur Optimierung des Abgasverhaltens ab Herbst 1971 einen Einzelvergaser, was aber der Leistung des Motors kaum Abbruch tat (115 PS vs. 112 PS).

Die 112 PS des 1,9-Liter-Vierzylinders machen aus dem zweitürigen Coupé trotz seines für heutige Maßstäbe geringen Gewichts von 1,1 Tonnen keinen Sportwagen. Dafür sorgt allein schon der wenig sportive Vorderradantrieb und die sehr weiche Federung. Als Cruiser aber ist der Fastback perfekt!

Audi 100 Coupe S

Lässig den Ellenbogen bräunend, genießt der Connaisseur jede von deutlichen Wankbewegungen begleitete Kurve, jeden sekundenlangen Gangwechsel, den Duft jedes unverbrannten Tropfens Benzin.

Wann bin ich jemals so entspannt Auto gefahren? Und das ohne die zahllosen Fahrassistenten, die uns die Industrie heutzutage aufs Auge zu drücken versucht und die uns das Autofahren doch so angenehm machen sollen…

Das schreiben andere coole Blogger/innen zum Audi 100 Coupé S und anderen alten Audis:

Auto-Geil
Rad-Ab
Autophorie
Motoblog
Lisa The Car Addict

Und die Kollegen von Ausfahrt TV haben auch mal wieder ein Video gemacht – und zwar zum Audi Urquattro:

[Fotos: Moritz Nolte, Jan Gleitsmann]

Kommentare

  1. Unglaublich dass das Design 40 Jahre alt ist. Wirkt immernoch edel, minimalistisch und zeitgenössisch. Wenn die Funktionalität im Vordergrund steht kommen oft äußerst sehenswerte Resultate dabei raus… form follows function.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Cruiser unter den Mitgereisten, das Audi 100 S Coupe, welches als der Urgroßvater des Audi A7 verstanden werden kann, erlangte insbesondere bei […]

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

lotus-exige-sport-380_2017_01

Lotus Exige Sport 380: Das sind die Preise für das Topmodell

Beim neuen Topmodell der Exige-Baureihe, dem Lotus Exige Sport 380, treffen 380 PS auf ein Gewicht von nur 1.100 Kilogramm. Bislang waren es nur 350 … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

michelin_value_for_me_youtube_thumbnail_highres_1280x720_episode_02

Michelin Drivestyle: Vom Porsche Cayman GT 4 in die Sterneküche!

Die Michelin Drivestyle-Serie geht in die nächste Runde. In Episode zwei muss Helge Thomsen seine Wettschuld aus dem ersten Teil begleichen – und für … [Weiter]