Der neue Skoda Octavia 3 im Fahrbericht

Skoda Octavia 3 2013 FahrberichtSkoda Octavia 3 2013 Fahrbericht Präsentation der neuen Skoda Octavia-Generation in Portugal: hatte der referierende tschechische Skoda-Ingenieur gerade wirklich gesagt, der neue Octavia sei so ausladend, dass in den Kofferraum tatsächlich ein Surfbrett passe? Vermutlich hatte ich nur nicht richtig zugehört. Ich hätte es ihm aber ohne weiteres geglaubt. Und das mit dem Surfbrett passte ganz gut, denn ich hatte später noch was vor.

[nggallery id=312]

Bleiben wir beim Kofferraum. Das maximale Ladevolumen zeigt eindrucksvoll das Alleinstellungsmerkmal des (Über-)Kompakten. Mit 590 Litern Kofferraumvolumen (bei umgeklappter Rücksitzbank 1.580 Liter) steckt er seine Konkurrenten locker in die Tasche. Die vermeintlich – da auf derselben Plattform basierenden – baugleichen Brüder aus dem VW-Konzern kommen da nicht im Ansatz mit und bieten lediglich 380 Liter (1.270 Liter maximal) im neuen VW Golf 7 und nur  365 Liter im neuen Audi A3.

Massig Platz im neuen Skoda Octavia 3

Maßgeblichen Anteil am großen Platzangebot, das sich auch im Cockpit und Fahrgastraum fortsetzt, haben die stattliche Länge von 4,66 Meter mit einem 2,69 Meter großen Radstand und die um 45 Millimeter gewachsene Breite von nunmehr 1,81 Meter. Einziger Wermutstropfen für mich, der in bester Halbstarken-Manier gerne lässig den linken Ellenbogen in den Fahrtwind hängt: die Ellenbogenbreite vorne wuchs um knapp 4 Zentimeter. Für echte Cockpit-Cowboys ein Schlag ins Kontor, für alle anderen heißt das: noch mehr Raumgefühl im Cockpit des neuen Octavia.

Skoda Octavia 3 2013 Fahrbericht

Apropos Cockpit: hier ist die Differenzierung zu Golf 7 und vor allem neuem A3 deutlich zu spüren. Die Kompakten von VW und Audi hauen hier deutlich mehr auf den Putz. Insbesondere der Audi A3 bietet in den höheren Ausstattungsvarianten geradezu Oberklasse-Feeling. Davon ist der Skoda weit entfernt. Dennoch: das Cockpit-Design ist schlicht aber funktional. Die Verarbeitung sauber, das Design, sagen wir: solide. Insgesamt reicht die Skoda-Lösung also, was Materialien und Gestaltung angeht, nicht an die beiden Kollegen heran. Was die wenigsten Octavia-Käufer allerdings interessieren dürfte. Denn irgendwo muss die Preisdifferenz (VW Golf 1.000 Euro teurer, Audi A3 + 6.500 Euro!) ja auch herkommen.

Octavia-Design: frischer und eleganter

Am Außendesign nämlich kann es nicht liegen: der neue Skoda Octavia präsentiert sich frisch, aber wohltuend unaufgeregt – man nennt es wohl Understatement. Vorne gibt es einen neuen Grill, der aus glatten und matten Rippen besteht. Das Skoda-Logo ist in der dritten Generation nicht mehr farbig, sondern monochrom (was schicker aussieht), prangt mittlerweile auf der Karosserie und ist nicht mehr in den Grill eingefasst.. Unter dem Wabengitter-Lufteinlass, der optisch dank der im Vergleich zum Frontgrill unterschiedlichen Struktur nicht wirklich mit eben diesem harmoniert, bildet ein regelrechtes Schwert den dynamischen Abschluss nach unten.

Skoda Octavia 3 2013 Fahrbericht

Die das Heck mit der Front verbindende, schärfer gezeichnete Tornadolinie streckt den Octavia optisch und bildet einen wirkungsvollen Kontrast von Licht und Schatten. Wie die Front greift auch die Heckpartie das Design des Skoda Rapid auf. Der Abschluss besteht aus zahlreichen, verschieden angeordneten Flächen, die für meinen Geschmack jedoch eine gewisse Unruhe ausstrahlen und im Widerspruch zum ansonsten schnörkellosen Design des 2013-er Modells stehen.

Gute fahrdynamische Werte im neuen Skoda Octavia 3

Jetzt aber Motor an und auf die Tube gedrückt! Unser Testwagen mit dem 1.8 TSI schien uns mit 180 PS und 250 Nm maximalem Drehmoment ausreichend motorisiert. Ich würde den Vortrieb des Eins-Achters mit Handschaltung nicht als vehement bezeichnen, eher als ausreichend souverän – besonders spritzig war die 180 PS-Motorisierung auch im Audi A3 nicht wirklich. Beim Audi, als sportliches Premium-Fahrzeug positioniert, war dieser subjektive Eindruck enttäuschend, beim Tschechen passt er hingegen besser. Für die Kontroll- und Zahlen-Freaks unter euch: der neue Skoda Octavia spurtet laut Werksangaben in 7,3 Sekunden von null auf hundert Sachen, beim Audi A3 mit dem 1.8 TFSI-Motor geht der Standardsprint in 7,2 Sekunden vonstatten. Immer noch völlig ausreichend also.

Skoda Octavia 3 2013 Fahrbericht

Auf kurvenreichen Strecken zeigt sich: der Octavia kann auch Fahrdynamik! Natürlich ist er kein waschechter Sportler, aber im aktivierten Sport-Modus lässt er sich mit seiner direkten Lenkung relativ spritzig fahren, bleibt narrensicher und lange neutral. Erst „auf der letzten Rille“ wird das Heck des Fronttrieblers leicht.

Wer stets am Limit unterwegs ist, wird auf die zahlreichen neuen Fahrerassistenzsysteme vermutlich verzichten können. Für alle anderen hat die neue Skoda Octavia-Generation auf Wunsch einen Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung, einen Frontradarassistent und eine Multikollisionsbremse an Bord, die das Auto nach einer Kollision automatisch abbremst, selbst wenn der Fahrer nicht mehr auf dem Gas steht, um nachfolgende Kollisionen zu vermeiden.

Skoda Octavia 3 2013 Fahrbericht

Insgesamt ist der neue Skoda Octavia also ein modernes Auto geworden, das den Wettbewerb mit den anderen Vertretern der Kompaktklasse nicht scheuen muss. Im Gegenteil: das Platzangebot auf Mittelklasse-Niveau und sein höchst attraktiver Preis machen den neuen Skoda Octavia zur echten Alternative in der Kompaktklasse.

Nach einem schweißtreibendem Test-Tag gönnte ich mir noch einen gechillten Abend am Strand. Erfreulicherweise passte ja mein Surfboard in den Kofferraum…

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] rein | Der Škoda Octavia III – das neue Volksauto!? | Gefahren: 2013 Škoda Octavia III | Der neue Skoda Octavia 3 im Fahrbericht | Der Marathonmeister: Škoda Octavia III 1.6 TDI 105 PS | Video: Fahrbericht neuer Skoda Octavia […]

  2. […] Der neue Skoda Octavia 1,8 TSI im Fahrbericht auf Automobil-blog.de […]

  3. Skoda Simply Clever – mit kleinen Features einen Schritt voraus…

    Der Octavia von Skoda ist einer der beliebtesten Kompaktwagen seiner Zeit. Das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Skoda Octavia ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr. Bei Skoda hat man hier im Vergleich zu einigen anderen Autobauern klar die Nase…

  4. […] Schalke-Fan Moritz Nolte griff auch zu einer blauen Limousine, ob die dunklere Farbe wohl für mehr Seriösität steht? […]

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

lotus-exige-sport-380_2017_01

Lotus Exige Sport 380: Das sind die Preise für das Topmodell

Beim neuen Topmodell der Exige-Baureihe, dem Lotus Exige Sport 380, treffen 380 PS auf ein Gewicht von nur 1.100 Kilogramm. Bislang waren es nur 350 … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

michelin_value_for_me_youtube_thumbnail_highres_1280x720_episode_02

Michelin Drivestyle: Vom Porsche Cayman GT 4 in die Sterneküche!

Die Michelin Drivestyle-Serie geht in die nächste Runde. In Episode zwei muss Helge Thomsen seine Wettschuld aus dem ersten Teil begleichen – und für … [Weiter]