Smart Vision EQ fortwo: Autonomes Robo-Taxi kommt zur IAA

Die Marke EQ wird von Daimler so langsam, aber sicher immer weiter am Markt etabliert. Neuester Spross ist der Smart Vision EQ fortwo, ein autonomes Robo-Taxi, das auf der IAA in zwei Wochen seine Premiere feiern wird. Das erste Daimler-Modell ohne Pedale und ohne Lenkrad ist zugleich ein Vorreiter für das autonome Carsharing der Zukunft.

Geht es nach den Strategen bei Daimler, dann sieht so das autonome Carsharing am Ende des nächsten Jahrzehnts aus. Mit dem Smart Vision EQ fortwo bringt man in zwei Wochen ein autonomes Robo-Taxi mit zur IAA, bei dem man ganz auf Lenkrad und Pedale verzichtet hat und auch gleich alle anderen Bedienelemente weglässt.

Autonomes Konzeptfahrzeug smart vision EQ fortwo: So sieht das Carsharing der Zukunft aus

Die elektrisch angetriebene, autonom fahrende, 2,69 Meter kurze Knutschkugel für zwei Insassen ist komplett über das Smartphone bedienbar. Über die App wird das Fahrzeug zur gewünschten Zeit bestellt, dann kommt das Robo-Taxi direkt zum Nutzer und fährt ihn zum eingegebenen Fahrtziel.

Autonomes Konzeptfahrzeug smart vision EQ fortwo: So sieht das Carsharing der Zukunft aus

Damit das auch klappt, braucht es eine gute Vernetzung der Fahrzeuge untereinander, damit die Robo-Taxis selbst entscheiden können, welches der autonomen Automobile jetzt bereits am nächsten beim Kunden ist, also den kürzesten Weg zum nächsten Startort hat. Wo normale Autos den Kühlergrill haben, hat der EQ ein Display namens Black Panel (Format: 44 Zoll/105 x 40 cm), denn einen Einlass für die Kühlluft braucht ein Elektroauto ja bekanntlich nicht. Über das Display wird der Kunde begrüßt, die elektrischen Drehtüren aus Glas schwingen sich auf und zwei Mitfahrer können es sich auf einer mit robustem Kunstleder bezogenen Couch bequem machen.

Autonomes Konzeptfahrzeug smart vision EQ fortwo: So sieht das Carsharing der Zukunft aus

Im Innenraum gibt es einen 24-Zoll-Touchscreen, über den sich die Reisenden mit individualisierten Inhalten unterhalten lassen können. Auch auf den Außenseiten der Glastüren lassen sich bei Nicht-Benutzung durch Kunden Werbeinhalte oder andere Information einspielen. Das Fahrzeug soll völlig autonom unterwegs sein und findet auch damit ganz von alleine wieder den Weg an die Ladestation, wenn der 30 kWh Lithium-Ionen-Akku leer ist. Das Laden erfolgt natürlich induktiv.

Bilder: © Daimler AG

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Rennstrecke selber fahren

Wie können Auto-Fans eigentlich selbst auf der Rennstrecke fahren?

Mal einen Sportwagen oder gar einen Rennwagen über eine Rennstrecke jagen: Der Traum vieler Auto-Fans. Ein Traum, der keiner bleiben muss. Denn … [Weiter]

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]