Genf 2016: Gleich drei umweltbewusste Antriebsvarianten für den Hyundai Ioniq

Hyundai Ioniq Hybrid_2016_01Im Herbst kommt der neue Hyundai Ioniq auf den Markt, aber erst geht es im März 2016 noch nach Genf zur Premiere auf dem dortigen Autosalon. Den neuen Koreaner wird es gleich in drei umweltbewussten Antriebsvarianten geben: als Hybrid-Variante (HEV) und als Elektrofahrzeug (EV). 2017 soll dann auch noch ein Plug-in-Hybrid (PHEV) folgen. Und auch wenn die Akkus eines Elektroautos ja meist recht schwer sind, bringt der Neue nur maximal 1.410 Kilogramm auf die Waage. Wie die Ingenieure das geschafft haben, lest ihr in unseren News.

Im Fahrzeugboden des neuen Hyundai Ioniq sind ebenfalls, wie in so gut wie jedem modernen Elektroauto, Lithium-Ionen-Akkus untergebracht. Damit das Fahrzeug nicht zum behäbigen Dickschiff wird, hat man für den Rest des Fahrzeuges auf konsequenten Leichtbau gesetzt. Nur 53 Prozent der Karosse sind aus hochfestem Stahl gefertigt, zahlreiche Anbauteile bestehen hingegen sogar aus Aluminium, was dafür sorgt, dass die drei umweltbewussten Antriebsvarianten nur 1.380 bis maximal 1.410 Kilogramm auf die Waage bringen.

Hyundai Ioniq Hybrid_2016_02

Auch das windschlüpfrige Design mit einem sehr niedrigen cw-Wert von nur 0,24 soll für einen niedrigen Energieverbrauch bei der Fahrt sorgen, mit dem wohl rund 250 Kilometer rein elektrische Fahrt bei der Elektrovariante realisiert werden können. Das Elektrofahrzeug (EV) wird genauso wie die Hybrid-Variante (HEV) im Herbst 2016 auf den Markt kommen. 2017 folgt dann noch der Plug-in-Hybrid (PHEV). Der Hybrid HEV kombiniert den 1.6 GDI Benziner mit 105 PS mit einem 43,5 PS starken Elektromotor, so dass am Ende eine Systemleistung von 141 PS und ein maximales Drehmoment von 265 Nm im Datenblatt stehen werden.

Hyundai Ioniq Hybrid_2016_03

Auch im Innenraum setzt man auf umweltfreundliche und leichte Materialien. Die Türverkleidungen sind aus recyceltem Kunststoff, pulverisiertem Holz und Vulkangestein gefertigt, während der Himmel und Teppich aus Zuckerrohr bestehen. Die Geschwindigkeit und den Stromverbrauch kann der Fahrer auf einem volldigitalen Kombiinstrument mit sieben Zoll großem Bildschirm ablesen. Die anderen Funktionen werden über einen acht Zoll großen Touchscreen gesteuert. Das Infotainment-System kann mittels Apple Car-Play und Android Auto gesteuert werden. Nach dem Qi-Standard können im Innenraum Smartphones sogar induktiv aufgeladen werden.

Hyundai Ioniq Hybrid_2016_01

Bilder: © Hyundai

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

05_audi-a4-allroad-quattro_vorne-offroad

Test: Audi A4 allroad quattro – Ein Premium-Kombi fürs Grobe

Im Januar dieses Jahres präsentierte sich in Detroit der neue Audi A4 allroad quattro das erste Mal dem breiten Publikum, wo er auf der North American … [Weiter]

Lexus-GS-F-5

Der neue Lexus GS F im Fahrbericht

Mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist es verdammt kalt, der Himmel Wolken verhangen. Die Eifel zeigt sich heute mal wieder nicht von ihrer … [Weiter]

astra

Flotter Lademeister: Opel Astra Sports Tourer im Fahrbericht

Mit dem neuen Astra fährt Opel auf der Erfolgsspur. Seit der Markteinführung des Fünftürigen Kompaktwagens im letzten Herbst wurden bereits 130.000 … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Lotus Evora 400 Hethel_2016_01

Lotus Evora 400 Hethel: Abfeiern mit 406 PS

Ordentlich abfeiern mit 406 PS – das geht seit Neuestem mit der limitierten Sonderedition Lotus Evora 400 Hethel. Damit feiern die Briten ihre … [Weiter]

Qoros Qamfree_2016_01

QamFree-System von Qoros: Das Aus für die Nockenwelle

Seit Jahrzehnten funktioniert der Ventiltrieb am Auto nach demselben Prinzip, doch jetzt droht das Aus für die Nockenwelle. Zahnriemen und … [Weiter]

Lexus-GS-F-5

Der neue Lexus GS F im Fahrbericht

Mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist es verdammt kalt, der Himmel Wolken verhangen. Die Eifel zeigt sich heute mal wieder nicht von ihrer … [Weiter]