BMW & Daimler: Kooperation beim induktiven Laden von Elektroautos

BMW_induktives Laden_2014_01Nachdem Toyota schon seit längerer Zeit an einem Konzept zum induktiven Laden von Elektroautos tüftelt, haben nun offenbar auch die beiden großen, deutschen Volumenhersteller BMW und Daimler begriffen, dass man es den Kunden so einfach wie möglich machen sollte, wenn man sie vom Kauf eines Stromers überzeugen möchte. Dank der Kooperation will man nun eine einheitliche Technologie entwickeln, bei welcher der Kabelsalat endlich der Vergangenheit angehört. Wie das kabellose System mit zwei Komponenten genau funktioniert, erklären wir euch hier.

BMW will seiner Vorreiterrolle bei der Elektromobilität offenbar weiter gerecht werden und hat jetzt eine Kooperation beim induktiven Laden von Elektroautos mit Daimler angekündigt. Dadurch will man nicht nur die Zeit bis zur Serienreife des Systems insgesamt verkürzen, sondern man will auch die Zeit für einen Ladezyklus deutlich verringern. Das neue System besteht aus zwei Komponenten: Einer Primärspule, die zum Beispiel auf dem Boden einer Garage untergebracht werden kann und einer Sekundärspule, die fest im Fahrzeugboden installiert wird. Bei beiden Bauteilen hat der Hersteller auf eine kompakte Wicklung geachtet, die das Magnetfeld begrenzt. Das Laden zwischen beiden Spulen geschieht dann durch ein magnetisches Wechselfeld.

BMW_induktives Laden_2014_02

Bei der Ladeleistung ohne Kabel gibt BMW 3,6 kW an und beim Wirkungsgrad will man mehr als 90 Prozent erreichen. Mit dieser Ladeleistung könnte man laut der Pressemitteilung eine Hochvoltbatterie in weniger als 3 Stunden vollständig laden. Der künftige Technologie-Standard soll auch die Möglichkeit zur Erhöhung der Ladeleistung auf 7 kW bieten.

BMW_induktives Laden_2014_01

Damit das Laden auch vom Wohnzimmer aus überwacht werden kann, werden der Ladezustand der Batterie und die bis zur vollständigen Aufladung verbleibende Zeit per App auf das Smartphone übermittelt. Eine WLAN-Verbindung zwischen dem Auto und der Ladestation soll dabei helfen, das Auto in die beste Position für das Aufladen zu bringen. Sobald der Wagen perfekt ausgerichtet ist, kann der Ladevorgang dann über einen simplen Knopfdruck im Auto gestartet werden. Das induktive Laden testen beide Hersteller zurzeit mit verschiedenen Prototypen: BMW mit einem i8-Versuchsträger und Mercedes mit einer S-Klasse.

BMW_induktives Laden_2014_03

Bilder: © BMW Group

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]