Karabag bringt die induktive Ladestation für Elektroautos

Karabag_induktive-Ladestation_2014_01 An der induktiven Ladestation für Elektroautos versuchen sich die großen Autohersteller schon seit geraumer Zeit, aber nun ist es dem Hamburger E-Auto-Hersteller Karabag gelungen, eine erste, einsatzfähige Station aufzustellen. Das erste Exemplar steht nun am Hamburger Standort von Airbus und lädt ab sofort völlig berührungsfrei und ohne lästiges Kabel die Batterien von Elektroautos wieder auf. Mit dem System sollen sich auch konventionelle Elektroautos nachrüsten lassen. Ein Angebot, dass vor allem für Flottenbetreiber interessant sein dürfte. Hier gibt es die wichtigsten Infos zum neuen System.

Da rackern sich die großen Autohersteller ab und dann kommt ihnen doch ein relativ kleiner E-Autobauer zuvor: Karabag aus Hamburg bringt als erstes Unternehmen eine einsatzfähige, induktive Ladestation für Elektroautos auf den Markt. Erst vor ein paar Wochen hatten wir berichtet, dass Toyota ebenfalls an einem solchen, etwas anders gearteten System arbeitet, aber das Hamburger Unternehmen hat nun offenbar Nägeln mit Köpfen gemacht und am Airbus-Standort in der Hansestadt die erste Säule aufgestellt. Und so funktioniert das Ganze: Hinter dem vorderen Nummernschild befindet sich am Auto eine sogenannte Ladeplatte. Mit dieser fährt der Fahrer des Elektroautos an den leicht beweglichen Schlitten der Ladestation heran und schon startet der Ladevorgang automatisch. Über dieses System können auch die Daten erfasst werden, mit dem dann zum Beispiel die Abrechnung beim Stromlieferanten vorgenommen werden kann.

Karabag_induktive-Ladestation_2014_01

Zurzeit kostet der Nachrüstsatz für eine konventionelles E-Mobil etwa 3.500 Euro. Wenn einmal die Serienproduktion richtig angefahren sein sollte, sollen sich diese Kosten auf 2.500 Euro minimieren. Die 3 kWh liefernde Ladestation selbst soll mit 6.500 Euro zu Buche schlagen, was in etwa dreimal so viel ist, wie bei einer konventionellen Säule. Und es gibt bislang noch ein weiteres kleines Problem: Die Säule ist bisher nur für den Betrieb auf halb- und nichtöffentlichem Gelände zugelassen. So darf sie auf Supermarktparkplätzen oder auf Firmengelände aufgestellt und betrieben werden. Im öffentlichen Parkraum ist das allerdings noch untersagt. Interessant sein dürfte diese Erfindung deshalb zunächst vor allem für Betreiber von Elektroautoflotten sein. Eine Akkuladung soll nach acht bis zwölf Stunden abgeschlossen sein. Wie das System funktioniert, seht ihr hier in diesem Video:

Bilder & Video: © Karabag GmbH

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

00_opel-astra-facelift_titel

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

00_corvette-stingray_titel2

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]