Der neue Mazda3: Weltpremiere in London

Weltpremiere Mazda3 2014

In drei europäischen Metropolen gleichzeitig wurde die neue Generation des Mazda3 gestern Abend erstmals präsentiert. Die multiple Weltpremiere in London, St. Petersburg und Istanbul zeigt die Bedeutung des Kompakten für die Marke – und die angestrebte Positionierung; das Brot- und Butter-Auto der Japaner soll mit moderner Technologie punkten und vor allem lifestyliger und emotionaler werden. Einmal mehr soll diesen Spagat auch beim Mazda3 die Designsprache „Kodo“ in trauter Zweisamkeit mit dem Technologie-Programm „Skyactiv“ besorgen.

Weltpremiere Mazda3 2014

Der neue Mazda3 baut deutlich flacher (-20 mm) und breiter (+40 mm) als der Vorgänger und verfügt über einen um 60 mm verlängerten Radstand bei identischer Gesamtlänge. Zentrales Element ist der große, überaus markante Kühlergrill, in den die relativ scharf gestalteten und mit LED-Technik und Lichtleitringen ausgestatteten Scheinwerfer münden. Die mit diversen kräftigen Kanten und Sicken überzogene Karosserie des neuen Mazda3 soll je nach Lichteinfall und Blickwinkel des Betrachters unterschiedliche Eindrücke hervorrufen. Die reflektierenden Effekte der Oberflächen sollen dabei durch „komplementär entwickelte Farben“ wie Rubinrot Metallic perfekt zur Geltung gebracht werden. Insgesamt wirkt die neue Mazda3-Generation optisch sehr dynamisch und kraftvoll. Oder wie Mazda es etwas malerischer ausdrückt: „Das Kodo-Design verleiht dem Fahrzeug die kraftvolle Statur eines Raubtiers, das zum Sprung ansetzt, oder die grazile Kraft eines Sprinters im Startblock“.

Weltpremiere Mazda3 2014

Dementsprechend soll die dritte Generation des Mazda3 auch fahrdynamisch relevanter werden, ohne den Kraftstoffverbrauch außer Augen zu lassen. Dafür steht auch stellvertretend das Cockpit, das schön sportlich wirkt und auf den Fahrer ausgerichtet sein soll – BMW lässt grüßen. Das leichtere und straffere Skyactiv-Fahrwerk im Mazda3 des Modelljahrgangs 2014 soll mit neutralem und präzisem Kurvenverhalten „ohne die bei vielen Frontantriebsfahrzeugen übliche Neigung zum Untersteuern“ bestechen. Wie belastbar diese Aussage ist, wird unser Fahrbericht zeigen müssen.

Neben diversen Gimmicks wie etwa einem optionalen Head-Up-Display oder Online-Connectivity haben die Japaner Wert auf die aktive Sicherheit ihres neuen Kompaktmodells gelegt: der Hinderniswarner FOW (Forward Obstruction Warning) erfasst vorausfahrende Fahrzeuge im Geschwindigkeitsbereich zwischen 15 und 200 km/h und warnt den Fahrer optisch und akustisch bei einer drohenden Kollision. Das Pre-Crash Safety System mit aktivem Bremseingriff SBS (Smart Brake Support) versetzt bei einer Warnung des FOW die Bremsen in Bereitschaft und leitet notfalls eine automatische Bremsung ein. Der City-Notbremsassistent SCBS verringert im Geschwindigkeitsbereich zwischen 4 und 30 km/h das Risiko von Auffahrunfällen im Stadtverkehr. Und die radargestützte Distanzregelung MRCC (Mazda Radar Cruise Control) hält automatisch einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bei Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h. Ein Spurwechselassistent gehört im Kompaktklasse-Segment ja schon fast zum guten Ton.

Weltpremiere Mazda3 2014

Zum Marktstart im Herbst 2013 werden vier Motorisierungen erhältlich sein: drei Benzinmotoren und ein Diesel. Einstiegsmotor wird ein 1,5 Liter-Vierzylinder mit 100 PS sein, der maximal 150 Nm an die Vorderräder schickt. Der sogenannte „Skyactiv-G 2.0 Standard Power“ wird 120 PS leisten, die Speerspitze wird vorläufig der 2.0-Liter-Vierzylinder-Benziner „High Power“ markieren, der 165 PS mobilisieren und ein maximales Drehmoment von 210 Nm auf die Kurbelwelle stemmen wird. Einziger Diesel wird der Skyactiv-D 2.2 sein. Leistungsausbeute hier: 150 PS und ein ordentliches Drehmoment von 380 Nm. Die Sortierung der jeweils sechs Gänge sollen ein Handschalter und ein Automatikgetriebe übernehmen. Alle Motoren werden mit dem Mazda Start-Stopp-System i-stop ausgerüstet sein.

Insgesamt werden zum Marktstart Ende 2013 neun Karosseriefarben und Felgen in Größen von 16 bis 18 Zoll verfügbar sein.

Weltpremiere Mazda3 2014 - Bild 52 Weltpremiere Mazda3 2014 - Bild 47 Weltpremiere Mazda3 2014 - Bild 31 Weltpremiere Mazda3 2014 - Bild 51

[Bilder: Moritz Nolte, Mazda]

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Ich fuhr gestern (zusammen mit Jan) den Nissan Note, dafür waren Moritz und Milos (auch bekannt als M&M) in London und haben sich den Mazda 3 […]

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]