VW Up: Vorstellung

VW UpVW hat für die Entwicklung des neuen „Up!“ als Nachfolger des VW Lupo nach eigenen Angaben die Welt der kleinen Wagen neu vermessen, um ein Auto zu bauen, das „für jeden erschwinglich“ ist – endlich wieder ein echter Volkswagen also. Herausgekommen ist ein 3,54 Meter kurzer Kleinstwagen, der damit etwas größer ist als der seit 2005 nicht mehr gebaute Lupo und rund 3 Zentimeter kürzer ist als der VW Fox.

[nggallery id=221]

Und weil heutzutage ein Auto nicht mehr einfach nur ein Auto ist, hat VW gleichzeitig die Parameter der Individualisierung und Finanzierung neu definiert. Zusätzlich zu traditionellen, klar gegliederten Ausstattungslinien wird es für den neuen VW Up neue Features wie die up! boxes geben – Sets, etwa für den Einkauf, die Reise oder Kinder an Bord. Außerdem wird es für den Up ein Infotainmentsystem geben, das die Besitzer via Apps auf ihr persönliches Profil zuschneiden können. Ein neues, exklusiv auf die Up-Käufer abgestimmtes Finanzierungsmodell namens AutoCredit2 soll auch jungen Käufern dank flexibler Gestaltungsmöglichkeiten einen größeren finanziellen Spielraum bieten.

Neue Dreizylindermotoren, ein Erdgasmotor und später ein VW Up-Stromer

Mit dem VW Up debütiert eine neue Generation von VW-Dreizylinder-Benzinmotoren. Die beiden 1,0-Liter-Aggregate leisten 60 PS und 75 PS. Den Durchschnittsverbrauch als BlueMotion Technology-Version (u.a. mit Start-Stopp-System) gibt VW mit 4,2 l/100 km (60 PS) und 4,3 l/100 km (75 PS) an. Auf der gleichen Basis wird ein Erdgasmotor mit 68 PS folgen. Fest eingeplant für das Jahr 2013 ist zudem ein Up mit Elektroantrieb.

Mit einer Länge von 3,54 Metern und einer Breite von 1,64 Metern gehört der neue VW Up zu den kleinsten viersitzigen Autos. Die Gesamtlänge setzt sich einerseits aus den auffallend kurzen Karosserieüberhängen und dem andererseits sehr langen Radstand (2,42 Meter) zusammen – ein Karosserielayout, das den umbauten Raum voll nutzen soll. Zusammen mit den weit vorn angeordneten Motoren ermöglicht der Up laut VW-Angaben eine gute Raumausnutzung. Fahrer, Beifahrer und die zwei Passagiere im Fond reisen in einem kompakten, aber keineswegs beengten Fahrzeug. Das Kofferraumvolumen beträgt immerhin 251 Liter. Wird die Rücksitzlehne komplett umgeklappt, erhöht sich das Stauvolumen auf 951 Liter.

Klares, ansprechendes Design bei ausreichendem Platzangebot

Dazu Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen: „Die ideale Form für einen Kleinwagen wäre im Hinblick auf die Raumökonomie eine viereckige Box. Beim Up haben wir es geschafft, aus einer solchen Box ein klares und kraftvolles Design herauszuschälen, ohne dabei die Raumausnutzung aus den Augen zu verlieren.“

Dabei ist der Up (natürlich) keine Designikone geworden und mit einem Kleinwagen ist bei den Ladies auch tendenziell kaum etwas zu holen, das stand sicherlich auch gar nicht im Lastenheft. Dennoch sind die Proportionen gelungen und lassen den Up „Premium“ wirken – somit vergeben wir gute zwei von fünf Style-Punkten an den neuen VW Up!

Seine Weltpremiere wird der kleine VW auf der IAA in Frankfurt Mitte September feiern. Ab Dezember 2012 steht der VW Up dann beim Volkswagen-Händler.

Neue Tests und Fahrberichte:

opel-zafira-life_front-01

Opel Zafira Life: …vielleicht benötigt man ja mal einen Kleinbus?

Huch, was ist aus dem Zafira geworden, mag sich der ein oder andere fragen? Mit dem Minivan von früher hat der neue nichts mehr gemein. Der Opel … [Weiter]

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]