Nissan GT-R Egoist

Nissan bringt mit dem „Egoist“ eine weitere Sonderedition seines viel beachteten Supersportlers GT-R. Dabei haben die Japaner nach eigenen Angaben keine Kosten und Mühen gescheut, um den GT-R nach den Vorgaben seines künftigen Besitzers individuell zu gestalten. Okay, zumindest die Kosten fakturiert Nissan 1:1 weiter an die GT-R-Käuferschaft.

[nggallery id=173]

Der Egoist basiert auf der 2011er Version des Nissan GT-R, der seinerseits wichtige Verbesserungen in den Bereichen Motor, Chassis und Aerodynamik erfuhr. So nahm zum Beispiel die Leistung des von zwei Turboladern angefachten 3,8-Liter-V6-Motors von 485 auf 530 PS zu. Zugleich stieg das maximale Drehmoment von 588 auf 612 Nm. Die optimierte Aerodynamik des jüngsten GT-R soll nochmals für zehn Prozentpunkte mehr Antriebsdruck sorgen, während Modifikationen am Chassis und an den Dämpfern das Handling weiter schärfen und den Abrollkomfort verbessern sollen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt nunmehr bei 315 km/h, die höhere Leistung ließ die Beschleunigungszeit für den Spurt von 0 auf 100 km/h auf 3,046 Sekunden zusammenschrumpfen.

Die vom „Vater“ des GT-R, Kazutoshi Mizuno, konzipierte Version punktet mit einem nach den spezifischen Wünschen des künftigen Besitzers maßgeschneiderten Interieur. Hochwertige Lederhäute des deutschen Spezialisten Seton (selbst die Innenseiten der Getränkehalter und der Türschweller sind mit Leder überzogen), ein auf die exakten Körpermaße des GT-R-Lenkers feingetunte BOSE Soundanlage und auf klassische japanische Kunstformen zurückgehende Details wie das per Hand lackierte Lenkrademblem sollen Sportwagen-Fans betören. „Die Reichen dieser Welt erwarten höchste Exklusivität. Auch wenn schon der normale Nissan GT-R niemals ein Massenprodukt sein wird, kombiniert der Egoist Rarität mit absolut exklusiven Materialien“, betont Mizuno, bei Nissan in Japan oberster Fahrzeugentwickler und Produktspezialist.

Dabei ist der GT-R Egoist nichts für Vegetarier: insgesamt werden für den exklusiven Nippon-Sportler 15 Rinderhäute benötigt. Der über drei Stunden dauernde Einbau in das Fahrzeug erfolgt dann in einem von der Hauptlinie des GT-R-Werkes Tochigi abgetrennten Studio. Insgesamt stehen für das Interieur des GT-R Egoist 20 unterschiedlich eingefärbte Ledersorten zur Auswahl. Kunden können entweder ein durchgehend einfarbig gehaltenes Cockpit oder zwischen Ober- und Unterseite des Instrumententrägers kontrastierende Zweifarb-Kombinationen wählen.

So ganz günstig wird der egoistische Spaß indes nicht: in Deutschland wird der Nissan GT-R Egoist um die 180.000 Euro kosten.

[Fotos: Nissan]

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren-Senna_2018_01

McLaren Senna: 800 PS für das extreme Hypercar

Die Formel 1-Legende wird jetzt mit einem ganz besonderen Fahrzeug geehrt: Der McLaren Senna ist ein extremes Hypercar mit 800 PS, verteilt auf nur … [Weiter]

Lamborghini Urus_2018_02

Lamborghini Urus: Super Sport Utility Vehicle mit 650 PS

4,0-Liter-Bitturbo-V8, 650 PS und 305 km/h Topspeed – das sind die beeindruckenden Daten vom neuen Super Sport Utility Vehicle Lamborghini Urus. Das … [Weiter]

Aston-Martin-Vantage-V8_2018_01

Aston Martin Vantage V8: 510 PS-Geschoss von der Insel

Der Vorgänger vom Aston Martin Vantage V8 war schon ziemlich in die Jahre gekommen und so wird nun im Mai 2018 ein neues 510 PS-Geschoss von der Insel … [Weiter]