Chevrolet Volt startet in USA ab 41.000 $

Chevrolet Volt

In den USA beginnt jetzt bei ausgewählten Händlern der Verkauf des Elektroautos Chevrolet Volt. Dank der 7500 US-Dollar Steuergutschrift, die in den USA Käufer von Elektroautos erhalten, wird der Volt dort für 41 000 US-Dollar (etwa 33 500 Euro) angeboten.

Der Volt soll 2011 auch nach Deutschland kommen. Da hier Elektrofahrzeuge nicht vom Staat gefördert werden, wird man mit Preisen deutlich über 40 000 Euro rechnen müssen. In den USA bietet die General Motors-Marke Chevrolet ein Volt-Leasing-Programm mit einer monatlichen Zahlung von nur 350 US-Dollar (rund 270 Euro) für 36 Monate an. Die Auslieferung des Chevrolet Volt an die Kunden soll zunächst im Laufe dieses Jahres in den US-Staaten Kalifornien, New York, Michigan, Connecticut, Texas, New Jersey sowie in Washington, D.C. beginnen.

Der Chevrolet Volt ist das einzige Elektrofahrzeug auf dem Markt, das bei jedem Klima und in jeder beliebigen Fahrsituationen ohne das Risiko betrieben werden kann, wegen einer leeren Batterie liegen zu bleiben. Die Reichweite beträgt insgesamt mehr als 500 Kilometer, der Antrieb erfolgt zu jeder Zeit mit Strom. Die ersten 60 Kilometer fährt der Volt komplett abgasfrei und nutzt den Strom, der in der 16-kWh Lithiumionen-Batterie gespeichert ist. Wenn die Ladung der Volt-Batterie geringer wird, nimmt ein Motor nahtlos den Betrieb als Generator auf, um die Reichweite bei vollem Benzintank um weitere 450 km zu erhöhen.

Je nach Wohnort können die Besitzer eines Volt in den USA eine Gutschrift auf die Einkommensteuer von bis zu 7500 US-Dollar sowie weitere staatliche und standortabhängige Steuergutschriften beantragen. Darüber hinaus können Volt-Besitzer in einigen US-Staaten den Zugang zu speziellen Fahrspuren beantragen, die nur für Fahrgemeinschaften (High-Occupancy Vehicle) zugelassen sind.

Der Chevrolet Volt wird standardmäßig mit einem 120-Volt-Ladekabel ausgeliefert, so dass er in den USA direkt an jeder normalen Haushaltssteckdose geladen werden kann. Die ersten 4400 Volt-Käufer erhalten zusätzlich noch eine kostenlose 240-Volt-Ladestation, inklusive des Einbaus bei sich zu Hause. Dies ist Teil eines vom US-Energieministerium geplanten Programms zur Installation von rund. 15 000 240-Volt-Ladestationen in den USA.

Der Volt ist das erste US-Fahrzeug von GM, das serienmäßig fünf Jahre lang den Service des automatischen Notrufsystems „OnStar Directions and Connections” bietet. Hierzu gehört der Notruf bei einem Unfall, ein System zum Auffinden des gestohlenen Autos und eine dynamische Navigation. Durch die Einführung einer Mobil-Applikation ist das Fahrzeug mit dem Smartphone des Benutzers verbunden. „Wir wollen den Volt-Eigentümern etwas Innovatives bieten, weil wir auch mit dem Volt etwas völlig Neues auf den Markt bringen”, so Tony DiSalle, Direktor für das Chevrolet Volt Produktmarketing.

Volt-Besitzer in den USA erhalten die besten Batterie- und Fahrzeuggarantien, die für ein Elektrofahrzeug verfügbar sind. Die 16-kWh Lithiumionen-Batterie wird durch eine Garantie über acht Jahre bzw. 160 000 km abgedeckt. Außerdem bietet Chevrolet sowohl online als auch telefonisch eine 24-Stunden-Hotline.

[Quelle: Auto-Medienportal.net/Chevrolet]

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]