Supercharger von Tesla: Ab 2017 keine Flatrate mehr für Neukunden

Für Tesla wurde der Kostendruck bei seinen Ladestationen nun offenbar doch zu groß und so wird es ab 2017 keine Flatrate mehr für Neukunden geben. Die bekommen dann im Jahr nur noch ein Kontingent von 400 kWh, was laut Unternehmensangaben für eine Strecke von 1.600 Kilometern reichen soll. Alle Details zum neuesten Tesla-Update für die Supercharger gibt es für euch in unseren News.

Eigentlich klang das Versprechen vom Gründer des Unternehmens Tesla, Elon Musk, zu schön, um wahr zu sein. Konnten alle Tesla-Kunden bislang beliebig oft an der Schnellladestation Supercharger Halt machen und den Akku wieder aufladen, so wird es ab 2017 keine Flatrate mehr für Neukunden geben. Sie müssen dann eine „kleine Gebühr“ entrichten, wenn das Kontingent überschritten ist. Genaue Preise wurden aber bislang leider noch nicht bekanntgegeben. Eine Akkuladung soll aber „weniger kosten wird, als das Auftanken eines vergleichbaren Verbrennerfahrzeugs“, wie es im firmeneigenen Blog kürzlich verkündet wurde. Bei den Preisen will man sich an den Tarifen der örtlichen Stromversorger orientieren. Weltweit sind 4.600 Supercharger im Einsatz, aber wenn man weltweit von 160.000 Tesla-Kunden ausgeht, sieht man, dass das nicht allzu viel ist.

tesla_supercharger_2016_01

Grundsätzlich hatte man vor vier Jahren mit der Einführung der Supercharger ein bislang gültiges Verkaufsargument für die Elektroautos aus Amerika geschaffen, aber damit wird für Neukunden dann ab dem 01. Januar 2017 Schluss sein. Bestandskunden und Menschen, die noch vor dem 01. Januar 2017 Kunden werden, bleiben von der Änderung verschont. Die geänderte Preisstruktur an den Ladesäulen trifft dann auch Neukunden, die sich das in den USA Ende 2017 erscheinende Mittelklasse-Modell Model 3 zulegen. Aber auch die künftigen Fahrer vom Tesla Model S oder Model X, immerhin beide weit jenseits von 60.000 Euro, werden nicht verschont. Bei weltweit aber bislang schon 400.000 Vorbestellungen für das Model 3 ist dieser Schritt nur folgerichtig, zumal die Ladesäulen bislang meist ein Zuschussgeschäft für das Unternehmen waren.

Bilder: © Tesla Motors

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]