Erste Bilder und Fakten vom Tesla Model 3

Heute Morgen hat Elon Musk in einer gut 25-minütigen Zeremonie das neue Tesla Model 3 enthüllt. Zuvor hatten die Fans des Elektroauto-Pioniers schon vor den Flagship-Stores in aller Welt gecampt, um sich die ersten Autos zu sichern. So flatterten den Machern für das Jedermann-Elektrofahrzeug alleine in den ersten 24 Stunden weltweit rund 115.000 Reservierungen ins Haus. Das hatte zuvor nicht einmal der legendäre Ford Mustang geschafft. Hier bekommt ihr erste Bilder und die wichtigsten Fakten zum neuen Reichweiten-König.

Mit dem Tesla Model 3 stürmen die Amerikaner den Massenmarkt und davon könnten dann nach Meinungen der Experten wohl mehr Autos gebaut und ausgeliefert werden als vom BMW i3. Und dass man damit offenbar den richtigen Nerv bei den Kunden getroffen hat, zeigen alleine die 115.000 Reservierungen in den ersten 24 Stunden. Da jeder, der eine Reservierung vornimmt, eine Anzahlung von 1.000 US-Dollar leisten muss, hat Tesla jetzt mal eben 115 Millionen US-Dollar extra für die Entwicklung des Fahrzeuges eingesammelt. Elon Musk hat vor wenigen Stunden die ersten Fakten zum neuen Elektrofahrzeug der Marke verraten: So soll schon das Basismodell in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Die anderen Ausbaustufen sollen das selbstverständlich auch noch schneller schaffen. Musk sagte dazu selbstbewusst: „Bei Tesla bauen wir keine langsamen Autos“.

Tesla Model 3_2016_03

Die Reichweite der Basisversion ist mit 345 Kilometern für Pendler im Nah- und Mittelbereich durchaus alltagstauglich. Es werden natürlich auch stärkere und dann eben auch teurere Varianten angeboten, die über Allrad verfügen werden und bis zu 480 Kilometer mit einer Akkuladung kommen sollen. Dank der Platzierung des Akkus im Unterboden des Autos, hat das Model 3 sowohl vorne als auch hinten einen Kofferraum. Der Fünftürer mit einem quasi nahtlos ins Heck übergehenden Glasdach ist 4,70 Meter lang, liegt etwas höher als ein Model S auf der Straße und orientiert sich optisch eher am Model X als am Model S. Wie schon bei den anderen Modellen, wird im Innenraum alles über einen diesmal quer eingebauten Touchscreen gesteuert. Die Auslieferung soll 2017 starten, wie Musk nach dem schon mehrfach verschobenen Start vom Model X etwas selbstironisch angab. Bis dahin soll weltweit auch die Zahl der Supercharger bzw. der Destination-Charger auf 7.200 bzw. 15.000 ansteigen. Der Preis für das Basismodell wird bei rund 31.000 Euro liegen.

Bilder: © Tesla

Kommentare

  1. Sandro V alecchi meint:

    Tesla Motors, Inc. ist erst seit 2003 auf dem Markt und konnte mit dem Tesla Roadster mit einer limitierten Auflage von 2500 Stück zu einem Kaufpreis (von/ab) 100.000 Euro Kunden, Autofreunde und die Konkurrenz beeindrucken. Im vergangenen Jahr 2015 hat Tesla insgesamt rund 50.000 Elektroautos produziert. Top Premium Hersteller wie BMW konnte 2015 vom Typ BMW i3 nur 1.051 Elektroautos in Deutschland verkaufen. Wie viele davon in Privathände gekommen sind, oder ob ein Großteil der verkaufen BMW i3 in Flottenbeständen landeten, ist ebenso unklar wie enttäuschend. Kritiker sprechen bei BMW i3 vom visuellen Katastrophen-Design und mangelnder Alltagstauglichkeit (z. B. Reichweite). Mercedes kam 2015 auf insgesamt 1.161 reine Elektrofahrzeuge, davon 676 Elektro-Smart. VW Wolfsburg konnte dem Markt 1.648 Einheiten v on sog. „reinen E-Autos“ anbieten. Der VW Up! stellte mit 853 Fahrzeugeinheiten den Großteil der Auslieferungen.
    „Ein Auto muss die Leute anziehen – und das geht über das Design“, sagen die Experten und Design-Spezialisten. Der Tesla Model 3 bietet dieses Design und lässt im Preis-Leistungs-Verhältnis die Konkurrenz der internationalen Automobilhersteller in diesem E-Segment weit hinter sich. Die Aussage von Tesla-Gründer Elon Musk, „Sie werden kein besseres Auto um 35.000 Dollar finden, nicht einmal ansatzweise“, trifft zu. 500.000 Einheiten bis zum Jahr 2020 sind durchaus möglich und realistisch, insbesondere bei aktuell 230.000 Vorbestellungen, nur fehlen Tesla noch die hierfür notwendigen Produktionskapazitäten. Sandro Valecchi

  2. Daniel meint:

    Ich weiß nicht wieso, kann mich aber mit der Form des Autos so gar nicht anfreunden.
    Mag alles interessant klingen – aber vom Aussehen spricht mich das Auto echt nicht sonderlich an.

    Der Preis ist ja auch schon ne Hausnummer für sich. 🙂

    LG

  3. AutoFan meint:

    Hallo,

    Ich persönlich finde das Modell 3 sehr interessant.
    Mit gut 500 km Reichweite kann man mit den Tesla-Tankstellen durch ganz Europa mit Elektroantrieb fahren.
    Klar, man muss öfter anhalten zum aufladen als bei herkömmlichen Autos aber dafür hat man keine Emissionen!

    Am Ende werden die USA noch das Land der Elektroautos 😉

  4. Anonymous meint:

    Also ich weiß nicht so recht. Erstmal finde ich die Bilder nicht wirklich toll, für mich kein schönes auto. Und die Maximalreichweite von einem Elektroauto ist ja meist eher sehr weit gegriffen, ohne Klima, Radio und was man sonst noch so nutzt.
    Zusätzlich natürlich der unbequeme gedanke, das die Emissionen einfach wo anders entstehen und gerade wenn jetzt viele solcher Fahrzeuge gekauft werden mehr Umweltschädliche Kraftwerke entstehen, da es einen solchen Energiehunger gibt.

    Klar Elektro ist die Zukunft, aber man sollte nicht überstürtzen wie ich finde. Naja mal schauen wie es aussieht wenn das Model 3 rauskommt.

  5. Philipp meint:

    Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie Elon Musk trotz vieler Rückschläge und Gegendruck, noch immer für Überraschungen sorgt und die Automobilbranche aus den Angeln heben möchte! Mit dem Tesla Model 3 ist sicher ein großer Schritt getan und so wie es aussieht schreibt Tesla bald positive Zahlen 🙂 Hut ab für den gut recherchierten Artikel! 🙂

  6. Ebru meint:

    Das Tesla Model ist einfach super also meine Meinung. Ich würde gerne einmal probefahren und dann meine Meinung nochmal dazu sagen :-). Schaue mal wieder vorbei .

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-Vantage-V8_2018_01

Aston Martin Vantage V8: 510 PS-Geschoss von der Insel

Der Vorgänger vom Aston Martin Vantage V8 war schon ziemlich in die Jahre gekommen und so wird nun im Mai 2018 ein neues 510 PS-Geschoss von der Insel … [Weiter]

Fisker_EMotion_Concept_Car_2017_01

Elektroauto-Pionier Fisker: Durchbruch beim Feststoff-Akku?

Einem Elektroauto innerhalb von nur einer Minute eine Reichweite von 800 Kilometern einimpfen? Das klingt nach purer Utopie, aber der … [Weiter]

Chevrolet Corvette ZR1

Chevrolet Corvette ZR1: 100 PS mehr als bei der Z06

Anfang Dezember wird auf der Los Angeles Motorshow (1. bis 10. Dezember 2017) der neue Supersportler Chevrolet Corvette ZR1 vorgestellt. Die … [Weiter]