Sicherheit im Automobilbau: Der Crashtest

Wer schon einmal einem Crashtest beiwohnen durfte, weiß, dass da die Fetzen fliegen. Im Auftrag der Sicherheit crasht (natürlich) auch die Daimler AG regelmäßig viele ihrer schicken und nicht eben preiswerten Autos. Im vierten Teil unserer Serie „Sicherheit im Automobilbau“ widmen wir uns heute der Königsdisziplin, dem Crashtest!

Doch klären wir zunächst einmal die „Basics“.

Was ist ein „Crashtest“ überhaupt genau?

Laut Wikipedia ist ein Crashtest ein „Kollisionsversuch von Fahrzeugen unter realistischen, aber kontrollierten Bedingungen. Solche Tests sind vor allem in der Automobilindustrie bei der Entwicklung von Fahrzeugen und Sicherheitssystemen üblich.“

Wozu dienen Crashtests?

Crashtests dienen in der Regel dazu, Erkenntnisse über das Verhalten eines Fahrzeuges, seiner Insassen oder der Ladung bei unterschiedlichen Crashkonfigurationen zu gewinnen. Das Ergebnis ist entweder die Bestätigung der gewünschten Fahrzeugsicherheit oder die Aufdeckung von Schwachstellen, die noch behoben werden müssen. Crashtests werden zudem benötigt, um überhaupt zertifiziert zu werden, das Vorhandensein eines Qualitätssicherungssystems nachzuweisen. Dieses wird benötigt, um national und international Typgenehmigungen von Fahrzeugen zu bekommen.

CrashtestBevor ein neues Serienfahrzeug auf die Straße kommt, werden Prototypen von der Entwicklung bis zur Serienreife zirka 15.000 Mal im Simulator gecrashed und über 150 Mal „richtig“. Alleine die Daimler AG führt jedes Jahr rund 700 Crashtests in der konzerneigenen „Crash-Halle“ in Sindelfingen durch – und zerstört dabei pro Jahr sicherlich gut und gerne Autos im Wert eines zweistelligen Millionenbetrags.

Das machen die Crashtest-Spezialisten aber nicht aus purer Lust an der Zerstörung. Wie Matthias Struck, seines Zeichens, Entwicklungsingenieur im Bereich Passive Sicherheit bei der Daimler AG, verrät, dass der echte Crashtest trotz moderner Technik nach vor wichtig ist. Natürlich können Automobilhersteller heutzutage zu einem nicht geringen Anteil auf Computersimulationen setzen. Den „echten“ Crashtest können diese aber nicht ersetzen.

Mehr Insider-Infos verrät der Crashtest-Spezialist in diesem feiner Video hier:

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Sicherheit im Automobilbau: Der Crashtest, gefunden bei automobil-blog.de (0.1 Buzz-Faktor) […]

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]