Der neue Audi A3 Sportback e-tron: sportlich, praktisch, sparsam

Bis wir in unseren Automobilen flächendeckend vollkommen elektrisch unterwegs sein werden, dürften noch viele, viele Jahre ins Land gehen. Plug-In-Hybridmodelle bieten schon heute ein Stück Zukunft, sind absolut alltagstauglich, effizient und können auch noch sportlich sein – wie der neue Audi A3 Sportback e-tron.

Audi A3 Sportback e-tron

Audi A3 Sportback e-tron

Das erste Plug-In-Hybridmodell aus Ingolstadt verbindet einen 1.4 TFSI-Verbrennungsmotor, der 150 PS leistet, mit einem 102 PS starken Elektromotor. Zusammen beträgt die Systemleistung knackige 204 PS – bei einem maximalen Drehmoment von 350 Nm. Dabei kann der A3 e-tron sowohl im kombinierten Modus als auch rein elektrisch fahren oder allein vom Benziner angetrieben werden. Im rein elektrischen Betrieb liegt seine  Reichweite bei 50 Kilometern, kombiniert beträgt sie sogar mehr als 900 Kilometer.

Die Batterie bietet 8,8 kWh Kapazität und lässt sich an einer Industriesteckdose in etwas mehr als zwei Stunden aufladen. Ein vielseitiges Ladesystem zählt zur Serienausstattung, eine Smartphone-App erlaubt unter anderem ein hochkomfortables Lade- und Klimatisierungsmanagement, das sich von außen steuern lässt.

Audi A3 Spotback e-tron

Audi A3 Sportback e-tron

Wer zwischendurch mal auf die Tube drücken will, kann das durchaus tun, ohne sich zu blamieren: In 7,6 Sekunden beschleunigt der Audi A3 Sportback e-tron auf 100 km/h und weiter bis zur Vmax von 222 km/h. Im rein elektrischen Betrieb ist die Höchstgeschwindigkeit dann wieder auf standesgemäßere 130 km/h begrenzt.

Auch sonst ist der A3 Sportback e-tron ein vollerwertig alltagstaugliches Auto, ein normaler A3 eben. Dank konsequentem Leichtbau wiegt der Fünftürer leer (ohne Fahrer) gerade mal 1.540 Kilogramm, dabei bietet er Platz für fünf Personen und viel Gepäck. Den Fünftürer schmücken Front- und Heckspoiler in sportlicher, leicht abgewandelter S-Line Optik. Im Cockpit unterscheidet den e-tron kaum etwas von seinen gewöhnlichen A3-Brüdern – lediglich ein leicht abgewandelter Tacho und eine verräterische „EV-Taste“.

Das Hybridmanagement bietet dem Fahrer unterschiedliche Funktionen: Das Kennfeld „EV“ räumt dem elektrischen Antrieb Priorität ein, die „charge“-Stellung dient dazu, die Batterie beim Fahren möglichst schnell aufzuladen. Im Modus „hybrid hold“ wird die Energie in der Batterie für später gespeichert, etwa für eine Stadtfahrt am Zielort oder – in der Stellung S der S tronic – für einen Boostvorgang. In der Position „auto“ wird die elektrische Energie im Zusammenspiel mit dem Verbrennungsmotor optimal genutzt und ein minimaler Kraftstoffverbrauch auch auf längeren Fahrstrecken erreicht.

Audi A3 Spotback e-tron

Audi A3 Sportback e-tron

Hauptkritikpunkt der E-Mobilität: die ausbaufähige Ladeinfrastruktur. Hier hat Audi mitgedacht und im Vorfeld an einer Lösung gearbeitet: Jeder e-tron-Händler verfügt künftig über mindestens eine Ladestation, die e-tron-Kunden auch nach dem Autokauf nutzen können. Der Audi A3 Sportback e-tron kann neben der Ladesäule beim Händler und der öffentlichen Ladeinfrastruktur auch zu Hause schnell Strom tanken. Dafür bietet Audi in Deutschland  einen – und das ist wirklich klasse – individuellen Installationsservice, bei dem ein Techniker die Hauselektrik überprüft, direkt Anpassungen vornehmen kann und das Lade-Dock für sicheres und komfortables Laden montiert.

Um sich von Kritikern, Nöglern und Besserwissern nichts sagen lassen zu müssen, können Audi A3 Sportback e-tron-Fahrer auch während des Ladevorgangs zu Hause konsequente Nachhaltigkeit sicherstellen. Indem Audi-Kunden in Deutschland auf umweltfreundlichen Strom – so genannte „Audi Energie“ – umsteigen, können sie mit dem Audi A3 Sportback e-tron im elektrischen Fahrbetrieb komplett emissionsfrei unterwegs sein. Der Strom stammt Audi-Angaben zufolge zu hundert Prozent aus Wasserkraftwerken in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Audi A3 Sportback e-tron ist in Deutschland ab 37.900 Euro erhältlich. Mehr Infos gibt´s auf Audi.de!

Kraftstoffverbrauch kombiniert: Benzin 1,5 – 1,7 l/100 km | Strom 114,0 Wh/km; CO₂-Emission kombiniert: 35 g/km Effizienzklasse: A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs sowie Abweichungen von den angegebenen Werten hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug und anderen Faktoren (wie z.B. Räder- oder Reifenwahl) ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Neue Tests und Fahrberichte:

Volvo-XC90_Klappen-Heck

Volvo XC90 D4 Momentum – Großer SUV mit kleinem Diesel im Alltagstest

Frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an" testen wir das größte Volvo-Modell mit der Einstiegsmotorisierung. Wie gut passen großer Premium-SUV … [Weiter]

Opel-Corsa-GSi_01

Opel Corsa GSi – Kleiner Sportsfreund im Fahrbericht

Der Opel Corsa ist eines der erfolgreichsten Modelle von Opel. Beliebt, vielseitig und ideal für die Stadt. Nicht nur: Mit dem Opel Corsa GSi zeigt … [Weiter]

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]

Zwischenablage02

Essen Motor Show 2018 startet morgen

Ab morgen, dem 30. November - der sogenannte "Preview Day" - öffnet wieder die Essen Motor Show ihre Pforten. Am Samstag, den 1.12.2018, wird sie … [Weiter]