Angetestet: Nissan Leaf Nismo RC – der Elektro-Renner?

Auf den Rennstrecken der Welt heulen die Motoren, das betörende Geräusch und das Blubbern im Magen lässt in mir Glücksgefühle hochkochen. Ja, es ist schlecht für die Umwelt – aber ich mag das. Auf der Rennstrecke von Castelloli (im Hinterland von Barcelona) hatte ich meine erste Begegnung mit einer völlig anderen Art von Rennfahrzeugen: Elektrisch angetrieben.

Die Welt gehört denen, die neu denken. Dieser schöne Satz ist nicht von mir, ich habe ihn auch nicht aus der Pressemitteilung von Nissan kopiert sondern in einer Kolumne von Stefan Anker entdeckt. Eigentlich in einer Werbeanzeige neben der Kolumne, aber der Satz passt wie die Faust aufs Auge. Stefan Anker schreibt in seiner Kolumne über die Tatsache, dass das EU-Parlament nun einem Antrag zugestimmt hat, nach dem sämtliche Autos bald leiser laufen müssen. Doch eine Ausnahme gibt es: Sportwagen! Auch wenn man in der Kolumne nichts zu der Definition (seitens des EU Parlaments) zum Thema Sportwagen findet, kann man herauslesen, dass die Sportwagen demnächst 1 dB lauter sein dürfen. [Quelle]

Nach einer Runde (von der Boxengasse auf die Strecke, eine Runde drehen und wieder in die Box) kann ich sicherlich keine fundierte Abhandlung über die Qualitäten dieses Fahrzeuges niederschreiben, dafür wäre ich auch die falsche Person, denn ich selber sehe mich nicht als Rennfahrer und kann da auch nicht mit Fachwissen glänzen. Bjoern hat, als ehemalige Besitzer einer Lizenz, da sicherlich ganz andere Kompetenzen: Fahrbericht Nissan Leaf Nismo RC – mein-auto-blog.de

nissan-leaf-nismo-rc-00

 

Beschreiben kann ich die flache Flunder dann natürlich schon und ein paar Informationen habe ich auch mitgebracht:

Nach dem Einstieg (übrigens bin ich bei sowas immer sehr dankbar, dass ich nicht zu groß und auch nicht zu schwer bin), wurde ich angeschnallt. Der Rennfahrer saß auf dem Beifahrersitz, erklärte mir ein paar Details (nicht zu schwach bremsen) und dann ging es ab auf die Strecke. Mit einem „Ssssssssst“ fuhr ich aus der Boxengasse, normalerweise bräuchte man dort schon Ohrenstöpsel – mit dem Nissan Leaf Nismo RC: nichts. Ich müsste lügen, wenn ich nun sagen würde, dass ich noch nie schnellere Fahrzeuge gefahren bin. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h (die ich meiner Meinung nach gar nicht erreicht habe auf dem Kurs) und einem Wert von 0 auf 100 in 7 Sekunden ist er auch nicht der schnellste Nissan, da gibt es aus dem Stall noch ganz andere Kaliber. Jedoch der leiseste ist er und vermutlich auch der sauberste. Nach ca. 20 Minuten ist der Spaß vorbei und der Nismo RC muss wieder an die Ladestation. Die 48 Module der Batterie haben 192 Zellen und leisten 24 kWh. Nach ca. 30 Minuten ist er zu 80% wieder geladen.

nissan-leaf-nismo-rc-01

 

Mit einem Gewicht von 930 kg, wiegt er ca. 40 % weniger als der serienmäßige Leaf. Nun, die beiden Fahrzeuge darf man auch nicht wirklich miteinander vergleichen. Im Nissan Leaf Nismo RC sitzt man in einem reinrassigen Sportwagen, Kohlefaser wo man nur hinschaut, minimalistisch, abgespeckt und auf das Wesentliche reduziert. Ist der Elektromotor gestartet hört man das Getriebe und auf der Rennstrecke auch das Abrollgeräusch der 225er Reifen die sich mit den 8×18″ Reifen in den Radkästen drehen. Ich weiß nicht, ob derjenige der vor mir fahren durfte sich für einen Ausflug ins Kiesbett entschieden hatte, doch so hörte sich es bei der Fahrt an.

Ein Abflug? Wäre gar nicht so abwegig! Während der normale Nissan Leaf über die Vorderachse angetrieben wird, geht die Leistung beim Nissan Leaf Nismo RC auf die Hinterachse. Die Techniker haben alles getan, um hier einen Sportwagen zu bauen: Antrieb, Akku usw. sitzen so mittig wie es geht um eine ideale Balance hinzubekommen. 280 Nm wollen auf die Straße. Gibt man in der Kurve „alles“, könnte man das Fahrzeug auch ohne Probleme quer stellen, haut man zu stark in die Bremse löst sich das Profil in Wohlgefallen auf, denn ein ABS gibt es nicht. Einen Bremskraftverstärker wohl auch nicht, da muss man schon mal ordentlich rein treten. Idealerweise trägt man Sportschuhe, die Pedale sind nämlich schon extrem sportlich.

nissan-leaf-nismo-rc-02

 Sportlich sieht er aus, große Serien-Chancen räume ich dem kleinem Elektroflitzer so natürlich nicht ein, doch als Entwicklungs- und Werbeträger ist er mehr als nur ideal und ich darf bestätigen, dass ich gerne noch eine zweite, eine dritte und eine vierte Runde gefahren wäre. In ein paar Tagen fahre ich schon den nächsten Elektro-Sportwagen, dieses mal geht es ein paar Nummern nach oben – 1000 Nm warten und ich werde natürlich auch hier darüber berichten. Die Welt gehört denen, die neu denken. Denkt mal darüber nach!

Text: Jens Stratmann / Fotos: Jan Gleitsmann

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] (NewCarz), und auch wenn ihr es nicht glaubt – hinter dem Lenkrad sitze ich ;)Kollege Jens Stratmann hat den Leaf auch eine Runde über den Parcours […]

Neue Tests und Fahrberichte:

vw-polo-gti_3__600x360

Tracktest – Mit dem Volkswagen Polo GTI auf dem Bilster Berg

GTI – diese drei Buchstaben stehen bei Volkswagen sinnbildlich für Performance und Tradition. Neben dem Golf GTI, der mittlerweile sein 40 jähriges … [Weiter]

_DSC0224

Fahrbericht: Der neue Audi S4 Avant – 354 PS im Maßanzug

Wenn bei Audi etwas mit dem Buchstaben „S“ anfängt, hat für gewöhnlich mit jeder Menge Spaß und Sportlichkeit zu tun. So ist es auch beim neuen S4 – … [Weiter]

DSC_2174

Allrad und ein bisschen Offroad: Opel Insignia Country Tourer im Fahrbericht

Zum Ende des Jahres wird Opel wohl die zweite Generation des Insignia, welches dann Anfang 2017 zu den Händlern rollen wird. Auch wenn also die Tage … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

_DSC0224

Fahrbericht: Der neue Audi S4 Avant – 354 PS im Maßanzug

Wenn bei Audi etwas mit dem Buchstaben „S“ anfängt, hat für gewöhnlich mit jeder Menge Spaß und Sportlichkeit zu tun. So ist es auch beim neuen S4 – … [Weiter]

Lotus Evora 400 Hethel_2016_01

Lotus Evora 400 Hethel: Abfeiern mit 406 PS

Ordentlich abfeiern mit 406 PS – das geht seit Neuestem mit der limitierten Sonderedition Lotus Evora 400 Hethel. Damit feiern die Briten ihre … [Weiter]

Qoros Qamfree_2016_01

QamFree-System von Qoros: Das Aus für die Nockenwelle

Seit Jahrzehnten funktioniert der Ventiltrieb am Auto nach demselben Prinzip, doch jetzt droht das Aus für die Nockenwelle. Zahnriemen und … [Weiter]