Audi A1 kommt 2012 als 5-Türer

Audi baut die A1-Familie aus. Anfang 2012 kommt der fünftürige Sportback auf den Markt. Er wird serienmäßig mit vier, auf Wunsch ohne Aufpreis mit fünf Sitzen ausgeliefert. Das ebenfalls 3,95 Meter lange Modell ist einige Millimeter höher und breiter als der Dreitürer und bietet mehr Platz auf der Rücksitzbank. Das Leistungsspektrum reicht von 86 PS bis 185 PS. Für einige Motoren liefert Audi das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe S-tronic.

Audi A1 5-Türer

Audi A1 5-Türer

Gegenüber dem dreitürigen Schwestermodell ist die Kopf- und Schulterfreiheit jeweils um etwa einen Zentimeter gewachsen. Alle vier Türen bieten große Stauräume. Cupholder und eine 12 Volt-Steckdose sind Serie, auf Wunsch gibt es ein Ablagenpaket. Der Gepäckraum des A1 Sportback fasst 270 Liter.Durch Umklappen der geteilten Fondlehnen wächst er auf 920 Liter; die L-förmigen, tief versenkbaren Kopfstützen können dabei eingesteckt bleiben. Das optionale Gepäckraumpaket bietet unterteilte Staufächer unter dem Ladeboden und weiteren Annehmlichkeiten.

Auf Wunsch lackiert Audi die Dachkuppel – den Dachbogen, das Dach und den Dachkantenspoiler – in einer von drei Kontrastfarben. Für die Lackierung stehen zwölf Töne zur Wahl, darunter das neue, für den A1 Sportback exklusive Samoaorange. Eine weitere Option ist das S-line-Exterieurpaket mit sportlichen Details. Im Zubehörprogramm des A1 Sportback wird es später Kits mit aerodynamischen Anbauteilen und farbige Foliensätze geben.

Sämtliche Motorversionen, den 1.6 TDI mit S-tronic und den stärksten Benziner ausgenommen, haben ein Start-Stop-System an Bord. Der Einstiegsmotor 1.2 TFSI mit 86 PS hat einen Normdurchschnittsverbrauch von 5,1 Litern pro 100 Kilometer. Die zwei TFSI mit je 1,4 Liter Hubraum leisten 122 PS bzw. 185 PS. Der Top-Benziner wird von einem Kompressor und einem Turbolader gemeinsam aufgeladen. Das Resultat sind 250 Newtonmeter Drehmoment, eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 7,0 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 227 km/h.

Drei TDI-Aggregate ergänzen die Palette. Der 1,6-Liter-TDI ist in zwei Ausführungen lieferbar, mit 90 PS und mit 105 PS. In beiden Versionen verbraucht er (mit Handschaltung) auf 100 km im Mittel 3,8 Liter Kraftstoff. Das entspricht einem CO2-Äquivalent von 99 Gramm pro Kilometer. Der 143 PS starke 2.0 TDI, der später folgt, beschleunigt den A1 Sportback in 8,5 Sekunden auf 100 km/h, sein mittlerer Verbrauch beträgt 4,1 Liter Kraftstoff pro 100 km. Beim 1.4 TFSI mit 122 PS und beim 1.6 TDI mit 90 PS liefert Audi die Siebengang-S-tronic auf Wunsch; beim Top-TFSI mit 185 PS ist sie Serie.

Bei der Ausstattungslinie Attraction haben die Stahlräder 15 Zoll Durchmesser, der Ambition rollt auf 16-Zöllern aus Leichtmetall (1.4 TFSI mit 136 kW / 185 PS hat 17-Zoll-Räder als Serie). Auf Wunsch montiert Audi Gussräder mit 17 Zoll Diagonale und Reifen der Serie 215/40; das neue Siebenspeichen-Design steht exklusiv für den Fünftürer bereit. Die Quattro GmbH bietet optional auch 18-Zoll-Leichtmetallräder. Das ESP ist serienmäßig mit einer elektronischen Quersperre ausgestattet. Im Grenzbereich minimiert sie das Untersteuern mit leichten Bremsimpulsen am kurveninneren Vorderrad und verbessert zugleich die Traktion.

Der Audi A1 Sportback bietet ab der Basisausstattung Attraction eine manuelle Klimaanlage, eine geteilt umklappbare Fondlehne, eine Funk-Zentralverriegelung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, das Radio Chorus und einen Fahrersitz mit Höheneinstellung. Die Sicherheitsausstattung umfasst je zwei Frontairbags, Thorax-/Becken-Seitenairbags und Kopfairbags.

Die Linie Ambition gibt sich von außen an den 16 Zoll-Leichtmetallrädern, Abgasendrohren in Hochglanzoptik und den Nebelscheinwerfern zu erkennen. Die Sportsitze haben Lendenwirbelstützen und auch der Beifahrersitz lässt sich in der Höhe einstellen. Der Schalthebel, das Lenkrad und der Handbremshebel sind beledert, einige Interieur-Bereiche glänzen in Aluminiumoptik und die Ausströmermanschetten sind in schwarz Hochglanz ausgeführt. Das Fahrer­informationssystem bringt den Bordcomputer mit Effizienzprogramm samt Schaltanzeige (bei Handschaltgetrieben) mit. Spezielle Lösungen bei den Sitzbezügen und den Innenraumfarben runden die Linie Ambition ab.

Auf Wunsch lässt sich der A1 Sportback unter anderem mit Fernlichtassistent, Panorama-Schiebedach, Einparkhilfe in zwei unterschiedlichen Versionen und Geschwindigkeitsregelanlage sowie Internetzugang ausstatten. Darüber hinaus liefert Audi eine Komfortklimaautomatik, eine abgedunkelte Verglasung, eine Sitzheizung vorn und ein einfach bedienbares Multifunktions-Sportlederlenkrad, auf Wunsch mit Schaltwippen für die S tronic. Weitere Individualisierungsmöglichkeiten sind vorhanden.

Für beide Ausstattungslinien stehen zudem zwei Pakete zur Wahl. Das Media-Paket beinhaltet die Radioanlage Concert, das Connectivity-Paket, das Multifunktions-Sportlederlenkrad und das Fahrerinformationssystem. Das Style-Paket setzt frische Farbakzente in Interieur und bietet LED-Innenlicht sowie Aluminiumoptik. Dazu kommen die Dachkuppel in Kontrastfarbe, LED-Heckleuchten und die Außenspiegel in Wagenfarbe. Die Quattro GmbH bietet drei weitere Ausstattungspakete. Im Zubehörprogramm können die Kunden, auch nachträglich, verschiedene Kits für Exterieur und Interieur bestellen.

An der Spitze des Programms der Infotainmentsysteme steht die MMI Navigation plus, die im Segment der kleinen Kompakten die Maßstäbe setzt. Sie integriert eine große Festplatte, eine Bedienung nach dem MMI-Prinzip, ein DVD-Laufwerk und eine leistungsfähige Sprachsteuerung. Der 6,5 Zoll-Monitor, der sich aus der Instrumententafel ausklappen lässt, zeigt dreidimensionale Grafiken in hoher Auflösung.

Ergänzend stehen Highend-Features wie ein digitaler Audiotuner und das Bose Surround Sound System mit 465 Watt Leistung und 14 Lautsprechern bereit; die vorderen Tieftöner werden von LEDs beleuchtet. Ein weiteres Novum im Segment ist das „Bluetooth Autotelefon online“, das die neuen Online-Dienste von Audi in den A1 Sportback bringt. Ein WLAN-Hotspot koppelt mobile Endgeräte an Bord ans Internet an.

Der Einstiegspreis beträgt 16 950 Euro, der kleinste Diesel kostet 19 050 Euro.

[Fotos: Audi]

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Aston-Martin-DB11-AMR_2018_01

Aston Martin DB11 V12 AMR: Neues Flaggschiff mit 30 PS extra

Es gibt ein neues Flaggschiff in der DB11-Baureihe: Das normale Modell mit dem V12-Motor wird jetzt durch den Aston Martin DB11 V12 AMR mit 30 PS … [Weiter]

Rolls-Royce Cullinan_2018_01

SUV Rolls-Royce Cullinan: Luxus-Allradler fürs Grobe

Limousine war gestern - der aktuelle Trend, dem sich auch die englische Edel-Marke nicht verschließen kann, ist immer noch das SUV und so bringen die … [Weiter]

Lotus_Exige_Cup_430_Type_25_1.jpg

Lotus Exige Cup 430 Type 25: Happiger Aufpreis für die Sonderedition

Ab sofort gibt es die auf nur 25 Stück limitierte Sonderedition vom Straßensportler Lotus Exige Cup 430 Type 25. Der Luxussportler wird mit … [Weiter]