Der Einfluss des Steve Jobs auf die Autoindustrie

Steve Jobs, der Apple-Gründer und Genius hinter so famosen Produkten wie iPod, iPhone und iPad hat am 5. Oktober 2011 den Kampf gegen den Krebs verloren. Die Welt hat einen der einflussreichsten Erfinder und Visionär verloren. Doch Steve Jobs hat seine Spuren nicht nur in der Computer-, Musik-und Handy-Industrie hinterlassen, sondern auch die Auto-Welt maßgeblich beeinflusst.

Der Einfluss des Steve Jobs auf die AutoindustrieDer seit 2001 erhältliche iPod war in den Folgejahren so erfoglreich, dass sich mittlerweile fast alle Autohersteller genötigt fühlen, einen USB-Anschluss anzubieten. Zusammen mit der massenhaften Verbreitung und den Möglichkeiten der später vorgestellten iPhone-Generationen veränderten Apple-Produkte die Erwartungen von Autofahrern an ihr Infotainmentsystem weiter erheblich. Bis heute allerdings konnten weder die unschlagbar einfache Bedienung, noch der Inhaltekonsum als solcher ausreichend gut kopiert werden. Immerhin konnten zahlreiche Hersteller die Synchronisation von Apple-Geräten mit den Infotainmentsystemen ihrer Autos erheblich optimieren.

Der US-Motor-Journalist und Autor Paul Eisenstein geht einen Schritt weiter und argumentiert, dass Jobs Produkte und Vision sowohl Technologie im Allgemeinen als auch unser aller Leben – und somit unsere Erwartungen auch an die alltägliche Fahrt im Auto – maßgeblich beeinflusst haben. Das gilt sicherlich insbesondere auch für die ständige Vernetzung und die dadurch ermöglichten zahlreichen Möglichkeiten: wir wollen Email, wir wollen Facebook, Twitter und Bewertungsplattformen nutzen, wir wollen Verkehrsmeldungen und Routenplanung in Echtzeit. Und noch viel mehr.

Heute bieten Hersteller sogar spezielle iPhone-Apps, die tief mit der Technik des Automobils verbunden sind: Chevrolet und Ford etwa bieten für ihre Elektroautos Volt und Focus Electric iPhone-Apps, die es dem Fahrer ermöglichen, mit seinem Auto zu kommunizieren, etwa einen Systemstatus mit Ladestand der Batterie zu erhalten etc.

Diese Apps wurden durch Apple nicht nur technisch möglich gemacht, sie wurden von Apple erst dazu inspiriert. Der Einfluss des Steve Jobs dürfte nicht unerheblich gewesen sein.

[nggallery id=258]

[Galerie-Fotos: Apple, Foto Steve Jobs: Matt Yohe/MetalGearLiquid unter Creative Commons-Lizenz]

Kommentare

  1. Ein Genie und Visionär…

  2. Ich denke, dass durch die Firma Apple auch weitere Firmen zur Kreativität bewegt. Nicht nur Apple macht sich Gedanken, wie das iPhone genutzt werden kann, sondern auch in der Automobil-Industrie wird überlegt, wie das Iphone für das Auto genutzt werden kann. Hier sind nicht nur Apps für das iPhone in Gespräch, sondern auch Zubehör für das Auto, was kompatibel ist mit dem iPhone. Ich bin sehr gespannt über die Kreativität der Firmen außerhalb von Apple. Aber natürlich hoffe ich auch, dass Apple weiterhin kreative Entwicklungen in den neuen Technologien uns bieten wird…

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] würde ich, anders als der US-Motor-Journalist Paul Eisenstein oder der deutsche Blogger Björn Gutmann den Einfluss von Steve Jobs auf die Autoindustrie nicht überbewerten. Denn die Autohersteller […]

  2. […] automobil-blog.de, Björn Gutmann goes back a little further: he claims that Jobs was influencing the sector long […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

05_audi-a4-allroad-quattro_vorne-offroad

Test: Audi A4 allroad quattro – Ein Premium-Kombi fürs Grobe

Im Januar dieses Jahres präsentierte sich in Detroit der neue Audi A4 allroad quattro das erste Mal dem breiten Publikum, wo er auf der North American … [Weiter]

Lexus-GS-F-5

Der neue Lexus GS F im Fahrbericht

Mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist es verdammt kalt, der Himmel Wolken verhangen. Die Eifel zeigt sich heute mal wieder nicht von ihrer … [Weiter]

astra

Flotter Lademeister: Opel Astra Sports Tourer im Fahrbericht

Mit dem neuen Astra fährt Opel auf der Erfolgsspur. Seit der Markteinführung des Fünftürigen Kompaktwagens im letzten Herbst wurden bereits 130.000 … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Lotus Evora 400 Hethel_2016_01

Lotus Evora 400 Hethel: Abfeiern mit 406 PS

Ordentlich abfeiern mit 406 PS – das geht seit Neuestem mit der limitierten Sonderedition Lotus Evora 400 Hethel. Damit feiern die Briten ihre … [Weiter]

Qoros Qamfree_2016_01

QamFree-System von Qoros: Das Aus für die Nockenwelle

Seit Jahrzehnten funktioniert der Ventiltrieb am Auto nach demselben Prinzip, doch jetzt droht das Aus für die Nockenwelle. Zahnriemen und … [Weiter]

Lexus-GS-F-5

Der neue Lexus GS F im Fahrbericht

Mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist es verdammt kalt, der Himmel Wolken verhangen. Die Eifel zeigt sich heute mal wieder nicht von ihrer … [Weiter]