Facelift Peugeot 308

Peugeot 308 Facelift 2011

Peugeot hat seiner Kompaktreihe 308 jetzt ein umfangreiches Facelift spendiert. Die wichtigsten Änderungen betreffen das Design, während im Innenraum Detailarbeit im Vordergrund stand. Für den Vortrieb steht neu ab Sommer der 1.6 HDI Dieselmotor (82 kW/112 PS) mit Micro-Hybrid-Technologie e-HDi zur Verfügung, dessen Normverbrauch bei 3,7 Litern auf 100 Kilometern liegt.

In Deutschland wird der Peugeot 308 in den mit dem Peugeot 508 neu eingeführten Ausstattungsbezeichnungen Access, Active und Allure angeboten. Zusätzlich gibt es die 200 PS starke Version, die bei der Limousine die Zusatzbezeichnung „GTi“ und beim CC die Bezeichnung „200“ trägt.

Bereits die Einstiegsversion Access verfügt serienmäßig über Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer, sechs Airbags (bis zu acht Airbags bei Limousine und SW), ABS, ESP mit ASR, elektronische Bremskraftverteilung EBV sowie einen Notbremsassistenten mit Einschaltautomatik für die Warnblinkleuchten. Der Peugeot 308 CC bietet außerdem einen pyrotechnisch ausfahrbaren Überrollbügel.

Mit seiner neuen Linienführung greift die jüngste Modellgeneration des Peugeot 308 die aktuellen Designcodes der Marke auf. Besonderen Wert wurde auf elegant-athletische Proportionen gelegt. Auffällig am neuen 308 ist der gegenüber seinem Vorgänger kleinere Kühlergrill. Die so gewonnenen größeren und durchgehenden Karosserieflächen verleihen der Front ein deutliches Plus an Eleganz. Unterstrichen wird dies noch durch die mattverchromte Einrahmung des Grills nach Vorbild des Peugeot 508. Je nach Ausstattungslinie kann der 308 zwei zusätzliche horizontale Chromleisten tragen.

Im unteren Teil der Frontschürze befinden sich jetzt links und rechts des Grills neue LED-Leuchteinheiten. Sie beinhalten sowohl Tagfahrlicht als auch Standlicht (ab Version Access). Das bumerangförmige LED-Tagfahrlicht sorgt nicht nur für eine markante, mehr technische Ausprägung der Front, sondern gibt dem neuen 308-Gesicht auch einen charakteristischen Wiedererkennungswert. Zusätzlich betonen neue Scheinwerfer in Klarglasoptik das prägnante Peugeot-Gesicht.

Das Heck der Limousine ziert nun eine oberhalb des Löwen horizontal verlaufende Chromleiste, die das Heck des kompakten 308 breiter erscheinen lässt. Neue 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen in Diamant-Optik sorgen beim 308 für einen eleganten Auftritt. Die exklusiv für die GTi-Version vorgesehenen 18-Zöller unterstreichen dessen Sportlichkeit.

Beim 308 SW und 308 CC blieb das Heck weitgehend unverändert. Die hintere Partie des 308 SW ist geprägt durch seine Heckschürze und Leuchten sowie seine breite und niedrige Kofferraumöffnung. Mit einer Ladekantenhöhe von nur rund 55 Zentimeter gehört der Kombi zu den Besten seiner Klasse. Auch das Coupé-Cabriolet profitiert von optischen Maßnahmen, die es an Breite gewinnen ließen. Erreicht wurde dies hauptsächlich durch die trapezförmige Chromeinfassung des Kennzeichens sowie durch die im unteren Teil des Heckstoßfängers sitzende Diffusor-Blende. In ihr sind tief und weit außen die beiden Nebelschlussleuchten integriert. Die rubinroten LED-Leuchten mit Lichtvorhang-Effekt ziehen sich bis in die Flanken und geben dem Peugeot 308 CC eine einzigartige Grafik.

Das Interieur des Peugeot 308 orientiert sich an den Bedürfnissen der Insassen. Fließende, elegante Linien, wertige Materialien und eine hohe Verarbeitungsqualität waren bereits seit der Einführung des 308 in 2007 gegeben. Dennoch haben sich die Peugeot-Designer zum Ziel gesetzt, das durch die Van-artige Architektur des 308 gewonnene Raumgefühl und Wohlbefinden weiter zu steigern. Chromeinfassungen und lackierte Elemente im Wechsel mit genarbten weichen Kunststoff- oder Lederoberflächen (ausstattungsabhängig) schaffen ein sportlich-luxuriöses Ambiente im Cockpit und zeugen von viel Liebe zum Detail.

Betont sportlich geht es im Interieur des Peugeot 308 GTi zu. Dessen Sitze sind mit rot abgesetzten Nähten und mit einer Prägung im oberen Lehnenbereich versehen. Das griffige Lederlenkrad ziert in der unteren Speiche ein Aluminiumring mit GTi-Schriftzug. Die Pedale und Fußstütze sind ebenfalls aus Aluminium. Äußerlich ist der 308 GTi sofort an seinen 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen, dem Xenonlicht mit titanfarbenen Blenden und den tief getönten hinteren Scheiben zu erkennen.

[Quelle: Auto-Reporter.net, Foto: Peugeot]

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]