Opel Ampera-e: Lieferschwierigkeiten beim Elektroauto

Bis zu 520 Kilometer Reichweite, 204 PS und 40.000 Euro teuer – das sind die Eckdaten für den neuen Opel Ampera-E und das ist gar nicht schlecht, denn so hätte man dem Elektroauto durchaus ein weiteres Stück zum Durchbruch verhelfen können. Gäbe es da nicht die jetzt öffentlich gewordenen Lieferschwierigkeiten für Fahrzeuge von Privatkunden, denn die schauen vorerst in die Röhre. Sie müssen sich wohl leider bis Ende 2018 oder Anfang 2019 gedulden.

Eigentlich ist der Opel Ampera-e ein durchaus bezahlbares Elektroauto mit ordentlicher Reichweite. So hätte man der E-Mobilität hierzulande sicher neuen Schwung verleihen können, aber vorerst müssen Kunden in Deutschland wohl mindestens bis Ende 2018 warten, denn es gibt Lieferschwierigkeiten, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) unter Berufung auf Opel-Händler berichtete. Dort wird ein Opel-Händler wie folgt zitiert: „Wir sind kein Ampera-Händler. Von den 2400 Opel-Händlern in Deutschland bekommen ihn nur 44. Die wiederum sollen zusammen nur etwa 400 Autos bekommen. Außerdem habe ich gehört, die Markteinführung sei auf den Herbst verschoben.“

Opel Ampera-e_2017_01

Aus internen Kreisen will die FAZ zudem erfahren haben, dass es möglicherweise sogar nur 100 elektrisch angetriebene Amperas geben wird und die sollen dann außerdem eher für Flottenbetreiber gedacht sein als für Privatkunden. Für Interessenten, die den Stromer aus Rüsselsheim schon vor Ende des kommenden Jahres kaufen wollen, gibt es einen weiteren Einschnitt, denn sie müssten damit rechnen, dass sie weder Farbe, noch Ausstattung frei wählen könnten. Nach dem Opel-Verkauf von GM an den französischen PSA-Konzern scheint der ehemalige amerikanische Mutterkonzern seine ganzen Kapazitäten im Elektrosegment auf sein fast baugleiches Schwestermodell Chevrolet Bolt, das in den USA gefertigt wird, zu konzentrieren. Seit dem Marktstart im Dezember 2016 konnte man in den Vereinigten Staaten rund 5.000 Elektrofahrzeuge dieses Typs verkaufen. Und sollte es dann doch ein Elektroauto mit dem Blitz auf dem Kühlergrill nach Europa schaffen, so werden die meisten Exemplare wohl in Norwegen landen und dort verkauft, denn in dem skandinavischen Land gibt es besonders hohe Subventionen und demzufolge eine starke Nachfrage für Elektroautos. Wie es mit dem Modell nach der PSA-Übernahme weitergeht, steht ebenfalls noch in den Sternen.

Bilder: © GM Company

Neue Tests und Fahrberichte:

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Volvo XC60 R Design

Volvo XC60 R Design – Cooler Schwede im Fahrbericht

Der neue Volvo XC60 zählt zu den Premium-SUV im Mittelklasse-Segment. Volvo spricht dabei vom besten Volvo, den es je gegeben hat. Ob das tatsächlich … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Maserati Levante GTS_2018_01

Maserati Levante GTS: SUV mit 550 PS starken Biturbo-V8

Das Goodwood Festival of Speed hat begonnen und der 550 PS starke Biturbo-V8, der im SUV Maserati Levante GTS unter der Haube arbeitet, ist hier genau … [Weiter]

Bugatti_Divo_2018_01

Bugatti Divo: Leichter Supersportler für rund fünf Millionen Euro

Wem die 1.500 PS aus dem Chiron immer noch nicht reichen, der kann bald im Bugatti Divo Platz nehmen. Der leichte Supersportler für rund fünf … [Weiter]

McLaren 600LT_2018_01

McLaren 600LT: Länger, leichter, lauter, stärker

Als mittlerweile viertes Modell mit verlängerter Karosserie bringt die englische Edel-Schmiede gegen Ende des Jahres den McLaren 600LT. Der wird … [Weiter]