Opel Ampera-e geht ab Herbst für knapp unter 40.000 Euro an den Start

Wer sich einen Opel Ampera-e sichern will, muss zunächst ein paar Rechenspiele durchgehen. Denn nur wer sich den Umweltbonus sichert und unter Berücksichtigung der dadurch sinkenden Mehrwertsteuer zugreift, bekommt das Elektroauto für knapp unter 40.000 Euro. Ab Herbst gehen dann die ersten Fahrzeuge an den Start.

Zum Start vom neuen Elektroauto Opel Ampera-e ab Herbst 2017 wird es das vollausgestattete Sondermodell „First Edition“ für knapp unter 40.000 Euro geben. Die Preise für das Fahrzeug mit einer Reichweite von bis zu 520 Kilometer starten in der Basisversion inklusive der gesetzlichen Förderung bereits bei 34.950 Euro. Wer das voll ausgestattete Sondermodell wählt, muss 44.060 Euro hinlegen. Zieht man davon dann den Herstellerbonus, die Umweltprämie und die dadurch sinkende Mehrwertsteuer ab, landet man unterm Strich bei 39.680 Euro.

Opel Ampera-e_2017_01

Das Beste am neuen Elektroauto aus Rüsselsheim ist wohl seine Reichweite, mit der man dem Branchenprimus Tesla ordentlich auf die Pelle rückt. Mit einer einzigen Aufladung der 60 kWh Lithium-Ionen-Batterie sollen bis zu 520 Kilometer Fahrtstrecke (NEFZ) drin sein. Eine Akkuladung soll dann laut Hersteller immerhin für eine praxistauglichere, kombinierte WLTP-Reichweite von 380 Kilometer reichen. Die im Unterboden verbaute Batterie sorgt dafür, dass der 204 PS starke E-Motor das Fahrzeug in nur 3,4 Sekunden auf Tempo 50 und in 7,3 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit haben die Ingenieure der Reichweite zuliebe bei 150 km/h gedeckelt.

Opel Ampera-e_2017_02

Die Macher stellen mit dem Ampera-e einen sehr geräumigen Kleinwagen mit Crossover-Elementen auf die Räder. Auf der Rückbank sollen bis zu drei Passagiere bequem Platz haben und der Kofferraum soll 381 Liter fassen können. Die Bedienung erfolgt über einem 10,2-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole. Darüber läuft auch die Einbindung vom Smartphone via Apple Car Play oder Android Auto.

Opel Ampera-e_2017_03

Die „First Edition“ ist zusätzlich mit Metallic-Lack, Rückfahrkamera, beheizten Ledersitzen, 17-Zoll-Felgen und einem Audiosystem von Bose ausgestattet. Reservierungen für das Fahrzeug sollen in naher Zukunft über ein Reservierungssystem möglich sein. Erste Testfahrzeuge sollen dann schon im Juni 2017 zu den Händlern rollen, während die Auslieferung der ersten Serienmodelle dann ab Herbst 2017 startet.

Bilder: © Opel

Neue Tests und Fahrberichte:

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]