Genf 2016: Wahnsinnige 1.500 PS für den Bugatti Chiron

Die Bezeichnung Supersportler ist beim Bugatti Chiron wohl mehr als untertrieben. Die VW-Tochter hat jetzt auf dem Autosalon Genf 2016 einen Hypersportler mit wahnsinnigen 1.500 PS und einem Drehmoment von 1.600 Newtonmetern vorgestellt. Diese brachiale Kraft soll bereits bei 2.000 U/Min anliegen und den Sprint von 0 auf 100 km/h in unter 2,5 Sekunden ermöglichen. Alle Infos zu diesem Muskelprotz bekommt ihr hier.

Bugatti Chiron_2016_01

Unters Blech des Bugatti Chiron haben die Entwickler einen Acht-Liter-W16-Motor mit wahnsinnigen 1.500 PS gepackt. Die beschleunigen das Geschoss auf mindestens 420 km/h. Auf abgesperrten Pisten soll sogar noch mehr drin sein. Schon nach 6,5 Sekunden ist Tempo 200 erreicht, nach 13,6 Sekunden fällt die 300er-Marke. Da Landstraßen und Autobahnen ja bekanntlich nicht immer nur schnurstracks geradeaus gehen, gibt es auch einen Handling-Modus, der Kurvenfahrten unterstützt und bei dem dann schon bei 380 km/h abgeriegelt wird.

Bugatti Chiron_2016_02

Am Triebwerk angeflanscht sind vier Turbolader und 32 Injektoren. Zum Anfahren sind erst nur zwei Turbos aktiv. Geht es dann über 3.800 U/Min hinaus, springen die anderen Zwei auch noch an und sorgen für weiteren Vortrieb. Pro Minute werden dann 60 m³ Luft und 800 Liter Kühlwasser durch das Aggregat gepumpt. Das Einlegen der Gänge wird von einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe übernommen.

Bugatti Chiron_2016_03

Für die Kraftübertragung kommt bei so viel Power natürlich nur permanentes Allrad in Frage. Fünf Fahrmodi (Lift, EB / Auto, Autobahn, Handling und Top Speed) sorgen für eine korrekte Einstellung des adaptiven Fahrwerks. Gebremst wird mit Karbon-Keramik-Bremsscheiben aus Karbon-Silicium-Carbid im Zusammenspiel mit der bekannten Luft-Bremse. Kostenpunkt für die Rakete: 2,4 Millionen Euro. Ein Drittel der auf 500 Stück limitierten Serie ist bereits verkauft.

Bilder: © Bugatti

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

ThermalClub-Raceway

Michelin Pilot Experience 2017: Der etwas andere Reifentest

Um seinen neuen Pilot Sport 4 S zu präsentieren, sorgte Michelin für einen extragroßen Aufschlag: Journalisten und Blogger aus aller Welt erhielten … [Weiter]

Lotus Elise Sprint_2017_01

Lotus Elise Sprint: Auf nur 798 Kilogramm abgespeckt

Der überarbeitete Lotus Elise Sprint hat für das neue Modelljahr gegenüber der Vorgängerversion gleich mal um 41 Kilo auf nur 798 Kilogramm … [Weiter]

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition_2017_01

Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition: Sondermodell zum Karriereende

Mit dem Aston Martin Vantage S Red Bull Racing Edition gibt es nun ein Sondermodell zum Karriereende, dass sich speziell an Formel 1-Enthusiasten … [Weiter]