Der Mazda CX-3 Skyactiv-G150 im Fahrbericht

Mazda-CX-3

Ich für meinen Teil bin ja bekanntermaßen nicht der Über-Fan von SUV. Aber man muss zweifellos anerkennen: Es gibt einen Markt für die so genannten „Sports Utility Vehicles“. Und der Markt ist sogar so groß, dass Automobilhersteller landauf, landab sogar Kompakt- oder gar Kleinst-SUV ins Rennen um die Käufergunst schicken. Zugegeben: Optisch haben sich vor allem die Kompakt-SUV in der Tat gemacht. Zum Beispiel der neuen Mazda CX-3. Der wirkt mit seinem modernen „KODO“-Design durchaus adrett.

Und man kann der Nachfrage der Kunden nach einer hohen Sitzposition, nach SUV-Feeling relativ smart und kostengünstig begegnen. Der CX-3 basiert etwa auf dem kleinen Mazda2. Das kann man zunächst kaum glauben. Denn der neue Mazda CX-3 wirkt nicht nur größer und deutlich eleganter, er ist es auch. So ist der CX-3 immerhin 21,5 Zentimeter länger, 7 Zentimeter breiter und 4 Zentimeter höher. Einzig der Radstand ist gleich geblieben (2,57 Meter).

Mazda-CX-3

Und auch das Cockpit, in dem man übrigens gar nicht so erhöht sitzt, ist identisch. Hier kommt dem Mazda CX-3 zugute, dass die Japaner bereits für den Mazda2 ein wirklich ansehnliches Interieur zusammengestellt haben, das in den höheren Ausstattungslinien, vor allem in der Sports-Line tatsächlich sehr elegant wirkt. Klar: nach wie vor dominieren hier und da Hartplastik-Oberflächen, doch der Materialmix, Anmutung und Verarbeitung stimmen einfach.

Mazda-CX-3

Und auch für den CX-3 bietet Mazda High-End-Assistenzsysteme an. Zumindest wer sich für die höchste Ausstattungslinie „Sports-Line“ entscheidet, kann – ein entsprechendes Häkchen in der Ausstattungsliste beim optionalen Technikpaket vorausgesetzt – Oberklasse-Systeme in den Kompakten holen. Zum Umfang zählen dann eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inklusive radargestützter Distanzregelung und einem Pre Cash Safety-System mit aktivem Bremseingriff, Ausparkhilfe, dynamisches Kurvenlicht, Fernlichtassistent, Spurwechselassistent Plus sowie das Bose-Sound-System mit insgesamt sieben Lautsprechern.

Dermaßen gewappnet, kann es auf unsere Testfahrt gehen. Schnell wird klar: wie der Mazda2 ist auch der CX-3 ein absoluter Stadtkönner. Seine sehr leichte Lenkung, sein butterweiches 6-Gang-Automatikgetriebe und die einfach zu bedienende Pedalerie machen Stadtfahrten zu einer entspannten Angelegenheit.

Mazda-CX-3

Und auch auf der Landstraße und in den Bergen rund um Barcelona funktioniert der CX-3. Zumindest in der Zwei-Liter-Skyactiv-G150-Variante mit 150 PS und Allradantrieb. „Zwei-Liter“-Motor? Richtig gelesen. Wo die Konkurrenz auf den Downsizing-Hype abfährt, beweist Mazda, dass auch ein „großer“ Saugmotor noch Potenzial hat – und dass die Verbrauchswerte (Mazda gibt für den G150 einen Verbrauch von 6,3 Litern auf 100 Kilometern an) mit denen der kleinen Turbomotoren mithalten können.

Natürlich ist Mazdas Kompakt-SUV kein Sportler, Spaß macht die schnelle Kurvenhatz trotzdem. Wer gerne zügig unterwegs ist und vielleicht sogar ab und an den einen oder anderen Höhenmeter machen muss, sollte unbedingt den 150 PS-Benziner nehmen.

Mazda-CX-3

Der neue Mazda CX-3 startet nackt bei 17.990 Euro. Dann gibt´s das Kompakt-SUV mit Skyactiv-G120-Benziner. Heißt: 120 PS, Frontantrieb – und ohne alles. Den Mazda CX-3 in vollem Ornat gibt´s für 27.190 Euro – dann als Skyactiv-G150 AWD in der hochwertigen Sports-Line mit 150 PS und mit 1.300 Euro teurem Technikpaket.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Der Mazda CX-3 Skyactiv-G150 im Fahrbericht, gefunden bei automobil-blog.de (0.4 Buzz-Faktor) […]

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]