Honda Civic Type R: 34.000 Euro für 310 PS

Honda-CivicType-R_2015_01Der Preis für den Honda Civic Type R steht mit mindestens 34.000 Euro schon fest, aber die Leistungsdaten sind offiziell noch nicht bestätigt. Zwar wurde immer eine Leistung von über 300 PS propagiert und mittlerweile hat sich die Fachpresse auf einen Wert von um die 310 PS eingeschossen. Aber egal, wie viele Pferdestärken dieser Wagen letztendlich wirklich haben wird – die japanische Kompaktrakete rollt im Sommer zu uns. Damit können wir uns dann endlich auf den schnellsten Fronttriebler seiner Klasse freuen.

Im Sommer können die Freunde schneller Sportwagen aus Japan endlich aufatmen, denn dann kommt für mindestens 34.000 Euro der neue Honda Civic Type R auch zu uns. Und die Freude auf das von einem Zweiliter-Triebwerk befeuerte Kompakt-Geschoss dürfte ziemlich groß sein. Zumindest darf man das bei diesen Leistungswerten, wenn auch nur zum Teil offiziell bestätigt, erwarten: 310 PS (interne Angabe), rattenscharfe 400 Nm und ein Topspeed von bis zu 270 km/h. Diese Höchstgeschwindigkeit macht ihn zum schnellsten Kompaktsportler mit Vorderradantrieb. In nur 5,7 Sekunden soll der Nippon-Racer von 0 auf 100 km/h gesprintet sein. Diese Eigenschaften haben ihn in nur 7:50 Minuten die Nordschleife umrunden lassen.

Honda-CivicType-R_2015_01

Wer zum Basispreis von 34.000 Euro noch einmal 2.500 Euro obendrauf packt, der bekommt das GT-Pack. Darin enthalten sind die Parkpiepser vorn und hinten, Licht- und Regensensoren, elektrisch anklappbare Außenspiegel und eine Zweizonen-Klimaautomatik. Auch ein Connect-Infotainmentsystem sowie eine Garmin-Satellitennavigation nebst fünf Jahre kostenloser Kartenupdates kann geordert werden. Und außerdem gibt es ein 320-Watt-Audiosystem mit acht Lautsprechern und dem obligatorischen CD-Player. Auch im GT-Pack enthalten – viele Assistenzsysteme wie ein Kollisionswarnsystem, ein Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Fernlichtassistent, ein Toter-Winkel-Warner und ein Ausparkassistent. Ab Werk immer mit an Bord: Der City-Notbremsassistent.

Automobil-Blog-Meinung:
Ich bin ein großer Fan von schnellen Kompakten, den so genannten Hot Hatches. Da macht der neue Honda Civic Type R keine Ausnahme. Im Gegenteil! Seine längsdynamischen Fähigkeiten sind dank des  310 PS-Aggregats durchaus beeindruckend, sein querdynamisches Potenzial muss der Japaner noch beweisen. Außerdem ist den Honda-Entwicklern das Cockpit extrem gut gelungen, wie ich finde. Die Schalensitze und das Sportlenkrad vermitteln puren Rennsportflair. Und mit 34.000 Euro ist der neue Civic Type R zwar nicht günstig, kostet mit 34.000 aber dennoch rund 1.500 Euro weniger als der 280 PS starke Opel Astra OPC.
Moritz Nolte

Bilder: © Honda

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Honda Civic Type R: 34.000 Euro für 310 PSDer Preis für den Honda Civic Type R steht mit mindestens 34.000 Euro schon fest, aber die Leistungsdaten sind offiziell noch nicht bestätigt. Zwar wurde immer eine Leistung von über 300 PS propagiert und mittlerweile hat sich die Fachpresse auf einen Wert von um die 310 PS eingeschossen. Aber egal, wie viele Pferdestärken dieser Wagen […] […]

  2. […] Meinung von Moritz Nolte zum Honda Civic Type R findet man übrigens im Automobil-Blog, ich habe mir irgendwie noch keine gemacht, denn bis dato bin ich den normalen Civic noch nicht […]

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

20160818_mazda_3_c_jan_schuermann2016-mazda_3_14a1101

Wie klappt’s eigentlich ohne Turbo? Mazda3 im Alltagstest

Der Mazda3 – die japanische Antwort auf den Golf? Wir haben diesen Vertreter der Kompaktklasse im Alltagstest bewegt und geschaut ob man in der … [Weiter]

ford-ka_2016_fiesta-mk1_2

Weniger niedlich, dafür mehr praktisch – der neue Ford KA+

Niedlich war gestern! Der Ford Ka wird erwachsen. Bei der dritten Generation des Stadtflitzers aus dem Hause Ford hat sich eine Menge getan. Wir haben … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

lotus-exige-sport-380_2017_01

Lotus Exige Sport 380: Das sind die Preise für das Topmodell

Beim neuen Topmodell der Exige-Baureihe, dem Lotus Exige Sport 380, treffen 380 PS auf ein Gewicht von nur 1.100 Kilogramm. Bislang waren es nur 350 … [Weiter]

aussen_hinten2

Kraft-Kombi im Test: Volvo V60 Polestar mit 367 PS!

GTI, M oder AMG – das sind Prädikate leistungsstarker Modelle deutscher Autoherstellern. Wenn es in Schweden heiß her geht, ist Polestar das Label für … [Weiter]

michelin_value_for_me_youtube_thumbnail_highres_1280x720_episode_02

Michelin Drivestyle: Vom Porsche Cayman GT 4 in die Sterneküche!

Die Michelin Drivestyle-Serie geht in die nächste Runde. In Episode zwei muss Helge Thomsen seine Wettschuld aus dem ersten Teil begleichen – und für … [Weiter]