Wie liest man eigentlich Reifenbeschriftungen?

Winter-Special in Zusammenarbeit mit MICHELIN

Wenn man in seinem männlichen Bekanntenkreis mal fragt, ob die Herrschaften wissen, wie man Reifenbeschriftungen liest, dürfte als Antwort meist ein selbstbewusstes „Na klar“ (oder so ähnlich) kommen, dem dann aber recht schnell ein gewisses Herumdrucksen folgt. Wir widmen der Frage, wie man Reifenbeschriftungen liest, diesen kleinen Artikel hier!

ALPIN 5

Die Regel-Kennzeichnung von PKW-Reifen besteht aus der Reifengröße und der Betriebskennung. Eine gängige Reifenbeschriftung sieht zum Beispiel so aus: „195/60 R 15 86 H“. Die erste Zahl beschreibt die Reifenbreite in mm, in unserem Beispiel ist der Reifen also 195 mm breit. Danach folgt das prozentuale Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite – in unserem Beispiel ist das Querschnittsverhältnis (Höhe zu Breite) 60%. Das „R“ bedeutet, dass es sich bei unserem Reifen um einen Radialreifen handelt. Die von Michelin entwickelten Radialreifen lösten bereits in den 80er Jahren die bis dahin verbreiteten Diagonalreifen ab.

Die „15“ in unserer Beispielbeschriftung beschreibt den Felgendurchmesser von 15 Zoll, gefolgt vom Tragfähigkeitsindex, in diesem Fall 86. Diese, auch Lastindex genannte Kennzahl, gibt die maximales Last des Reifens an. Mithilfe einer Tabelle (zum Beispiel hier auf Wikipedia) kann die Höchstlast pro Reifen in Kilogramm ermittelt werden. Der Reifen in unserem Beisiel kann eine Höchstlast von immerhin 530 Kilogramm aufnehmen. Abgerundet wird der „Reifencode“ vom Geschwindigkeitsindex, hier „H“, der die maximal zulässige Geschwindigkeit mit diesem Reifen anzeigt. Auch hier hilft wieder eine Tabelle weiter. Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex dürfen immerhin 210 km/h schnell gefahren werden.

Hier ein Michelin-Winterreifen mit der Beschiftung "225/55 R 17"

Hier ein Michelin-Winterreifen mit der Beschriftung „225/55 R 17“

Außerdem existieren weitere Reifenkennzeichnungen. Eine besonders wichtige stellt dabei die Bezeichnung „M+S“ dar. Diese kennzeichnet Matsch- und Schneereifen, „M+S-Reifen“. Trotz diverser Definitionen ist „M+S“ keine geschützte Kennzeichnung und kann daher auch auf nicht wintertauglichen Reifen angebracht werden.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Wie liest man eigentlich Reifenbeschriftungen? […]

Neue Tests und Fahrberichte:

peugeot-508_i-cockpit_daniel_faehrt_2

Sparsam, innovativ und chic: Peugeot 508 Allure BlueHDi130 mit iCockpit im Alltagstest

Besonders schnittig präsentiert sich der neue Peugeot 508. Seit Herbst 2018 gibt es die zweite Modellgeneration der Franzosen beim Händler. Ist die … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_Volvo-S90-t8-rDesign_Titel

Sportliche Hybrid-Limousine im Alltagstest: Volvo S90 R-Design T8 Twin Engine (MJ 2019)

Sparsamkeit und Fahrspaß – passt das zusammen? Volvo möchte mit seiner Oberklasse-Limousine einen kleinen Schritt in Richtung Elektromobilität gehen … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]