Audi A 8: Der neue Allrad-Bayer kommt im November

Audi A8 TDI quattro Mit dem heute in einem großen Online-Spektakel vorgestellten Audi A 8 will man endlich einmal an die Konkurrenz à la Mercedes S-Klasse und BMW 7er heranfahren. Bislang hatte man gegen diese Beiden außerhalb von China meist nicht den Hauch einer Chance, aber nun soll das Facelift mit überarbeiteter Außenhülle, neuem Lichtsystem und dem 500 PS leistenden W12 quattro-Top-Aggregat mit 6,3 l Hubraum punkten. Auf den deutschen Markt kommt der Allrad-Bayer dann im November 2013.

Der Audi A 8 war bislang nicht gerade als Stilikone bekannt und um es vorweg zu nehmen, das wird sich auch bei gelifteten Modell nicht ändern. Immer noch recht bieder, zurückhaltend und ziemlich introvertiert wirkt das Design des Audi-Flaggschiffs. Dezente Änderungen, aber wenig Spektakuläres. Wie schon in den beiden Videos zu erkennen war, wurden die Leuchtelemente vorn und hinten neu gestaltet und mit moderner LED-Technik versehen, was man dann zum ersten Mal auf der IAA in Frankfurt bestaunen kann.

Audi A8 TDI quattro

Bei den Motoren hat der deutsche Kunde die Wahl zwischen jeweils zwei Benzin- und Dieselaggregaten. Zum einen wird es bei den Otto-Motoren den mittels Kompressor aufgeladenen 3.0 TFSI mit 310 PS geben und zum anderen den V8-Biturbo 4.0 TFSI mit 435 PS. Bei den Selbstzündern kann der Audi A 8-Pilot zwischen dem „kleinen“ 3.0 TDI mit 258 PS und dem großen, extrem drehmomentstarken 4.2 TDI, der 385 PS und 850 Nm auf die Straße bringt, wählen. Top-Modell bleibt weiterhin der Audi A8 L W12 quattro, der 500 PS aus den 6,3 l Hubraum herauskitzelt und den ihr euch hier unten auf diesem Bild ansehen könnt.

Audi A8 L W12 quattro

Zudem wird es auch wieder für besonders sportliche Fahrer den S 8 mit einem vier Liter großen V 8 geben, der 520 PS hervorbringt. Der ist dank Allrad besonders flott und schon nach 4,2 s auf 100 km/h. Auf 100 km kommt er dann auch mit lediglich 10,1 l Kraftstoff aus. Aber auch das 500 PS-Aggregat begnügt sich mit „nur“ 11,7 l. Am sparsamsten ist man bei den Standardmotoren mit dem 3.0 TDI unterwegs. Er will auf 100 km nur 5,9 l Diesel haben. Am schnellsten bei den vier Serienaggregaten geht es mit dem 4.0 TFSI voran. Damit ist man nach nur 4,5 s von 0 auf 100 km/h gesprintet.

Audi A8 TDI quattro

Und natürlich wird es auch weiterhin die leider etwas halbherzige Hybrid-Variante mit einer Systemleistung von 245 PS geben. Diese kommt aus der Kombination des 2.0 TFSI und des Elektromotors, die beide zusammen ein Drehmoment von 480 Nm auf die Straße bringen. Bis maximal 100 km/h kann man dank der Lithium-Ionen-Batterie im Heck sogar für bis zu satte drei Kilometer rein elektrisch unterwegs sein. Nicht gerade ein Spitzenwert und auch die 6,3 l Kraftstoff sind nicht unbedingt spitze, wenn man sich zum Vergleich mal den Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid ansieht, der mit nur drei Litern auskommen will.

Audi A8 TDI quattro

Für die Kraftübertragung auf alle vier Räder steht eine schnell und weich schaltende Achtstufen-tiptronic zur Verfügung. Optional zum Automatik-Getriebe kann man auch ein Sportdifferential für die Hinterachse ordern. Neu im Innenraum sind auf Wunsch elektrisch einstellbare Einzelsitze und das Head-Up-Display, das wichtige Infos auf die Windschutzscheibe projiziert. Luxus, der seinen Preis hat. Ab November kann der Edel-Audi ab 74.500 Euro bei den Händlern abgeholt werden.

Bilder: © Audi

Neue Tests und Fahrberichte:

00_volvo_s60_r-design

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei … [Weiter]

00_opel-astra-k-facelift_titel

Opel Astra GS Line 1.4 mit 145 PS im Fahrbericht (Facelift)

Erstmals gibt es ein stufenloses Automatikgetriebe im Opel Astra. Wir sind den neuen Top-Benziner - einen 1.4 Liter großen Dreizylinder mit 107 kW … [Weiter]

opel-astra-facelift_vorne

Vorstellung: Opel Astra mit frischer Technik und effizienten Motoren

Nach vier Jahren hat der Opel Astra hat ein großes Update verpasst bekommen. Neben sparsamen Motoren wurde an vielen Stellen optimiert. Wir durften … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

bugatti-chiron-leak

Bugatti Chiron: Nachfolger des Veyron wird noch schneller

Ein erstes Bild des Bugatti Veyron-Nachfolgers wurde nun erstmals geleaked! Chiron soll der Nachfolger heißen, der vermutlich in Pebble Beach, … [Weiter]

Porsche-Boxster981

Porsche Boxster 2016 als Vierzylinder?

Da die dritte Generation des Porsche Boxster (981) bereits seit 2012 auf den Straßen rollt, wird es Zeit ihn ein wenig aufzubügeln. Im kommenden Jahr … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_suzuki-swift-sport_titel-1

Boost Baby! Suzuki Swift Sport im Alltags-Check

Klein, leicht, schnell - der Suzuki Swift Sport mit 140 PS bringt nicht nur Farbe, sondern vor allem Fahrspaß mit - zumindest unser auffällig … [Weiter]

Sportlicher Auftritt garantiert: Der neue Golf 8 in der Ausstattungslinie R-Line.

Neuer VW Golf 8 GTE – Performance-Modelle kommen 2020

Der neue Volkswagen Golf 8 steht in den Startlöchern. Ab Dezember rollen die ersten Fahrzeuge zu den deutschen Händlern. Die Sportlichen Modelle … [Weiter]

02_corvette-stingray_titel

So geht V8! Wir fahren die Corvette C7 Stingray

Obwohl man ihr nicht an jeder Straßenecke begegnet, kennt jeder diese legendären US-Sportwagen. Traumauto – Ja oder nein? Ist die Corvette Stingray … [Weiter]