>

Aral Studie 2013: Zunehmende Skepsis gegenüber Elektroautos

BMW_i3_Concept Coupe_2013_03 Eine zu geringe Reichweite und ein zu hoher Preis sprechen immer noch gegen den Durchbruch von Elektroautos als Ablösung der normalen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Nur noch 27 % der potenziellen Autokäufer können sich überhaupt vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen. Das sind schon neun Prozent weniger als noch vor der ersten Befragung zu diesem Thema vor vier Jahren. Was die Aral Studie 2013 sonst noch so für Ergebnisse liefert und welche Schlüsse daraus zu ziehen sind, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Noch immer stottert er leider gewaltig, der Verkaufsmotor für die Elektroautos in Deutschland. Die Verkaufszahlen steigen zwar zum Glück leicht, aber nicht in dem gewünschten Maß. Wenn das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million strombetriebener Fahrzeuge auf die deutschen Straßen zu bringen, noch erreicht werden soll, dann muss sich wohl Einiges ändern. Die beiden Hauptprobleme für die zunehmende Skepsis bei den Bürgern sind wohl laut der Aral Studie 2013 die geringe Reichweite und die immer noch hohen Anschaffungskosten. Erschwerend hinzu kommt noch, dass auch die Erwartungshaltung der Leute gegenüber den umweltfreundlichen Alternativen gestiegen ist. Immerhin 56 % (2011: nur 46 %) wollen das neue E-Mobil als Elektroauto nutzen. Da reicht es eben nicht aus, dass man damit gut und CO2-frei zum Bäcker um die Ecke oder zur 10 Kilometer entfernten Arbeitsstelle düsen kann. Da muss auch mal der Besuch mit der gesamten Familie bei der 500 km entfernt wohnenden Oma drin sein. Aber genau hier liegt ein Grundproblem, denn nur 11 % der Befragten wollen sich mit einer Reichweite von unter 150 km zufrieden geben. Für 49 % der Studienteilnehmer muss ein Elektroauto mindestens 350 km mit einer Akkuladung kommen. Werte, die heute leider noch utopisch sind und ohne Range Extender, also wieder einem Benzinmotor, wie er im neuen BMW i3 verbaut ist, nicht zu schaffen sind.

BMW_i3_Concept Coupe_2013_03

Und auch beim Preis, den die Kunden bereit sind, für ein neues Elektroauto zu berappen, ging es weiter nach unten. Der erwartete Durchschnittspreis lag in diesem Jahr bei 20.300 Euro. Da liegt der schon als günstig erscheinende i3 wohl rund immer noch 15.000 Euro drüber. Vor zwei Jahren wären die Kunden noch bereit gewesen, 2.000 Euro mehr zu bezahlen und vor vier Jahren wären es noch 4.000 Euro mehr gewesen. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Preis eines konventionellen Neuwagens liegt laut dem DAT-Report 2013 bei 26.780 Euro. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Kunden nicht unbedingt bereit sind, für die teure Batterie zusätzlich Geld auszugeben. Alles in allem nicht gerade rosige Aussichten für die Autohersteller, wo nun doch gerade auch die deutschen Autobauer so langsam anfangen, auf den grünen Trend aufzuspringen. Da heißt es, durchhalten und leider auch weiter die Kosten senken, um die Kunden von den Elektroautos zu überzeugen.

Bilder: © BMW Group

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

Ford Grand Tourneo Connect

Der neue Ford Tourneo Connect und Grand Tourneo Connect im Fahrbericht

Als Familienvater ist man im Grunde ja immer auf der Suche nach dem perfekten Familienauto. Natürlich soll möglichst viel reinpassen, zu teuer darf … [Weiter]

MBRT14-04

Mercedes-Benz Roadtrip 2014: von Cops, Alligatoren-Geschnetzeltem und der neuen C-Klasse

In Houston, Texas, stehen die Sterne nicht nur am Himmel, sondern auch in Tiefgaragen. Zumindest in der vom Hotel Icon. Und das auch dann, wenn die … [Weiter]

Seat Leon ST Heck

Mit dem neuen Seat Leon ST 1.4 TSI durch Barcelona. Fahrbericht

Eigentlich kaum zu glauben: die spanische Automarke Seat bildet bereits seit zweieinhalb Jahrzehnten den emotionalen, dynamischen und eher … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

bmw-pininfarina-gran-lusso-coupe_9er

Tüftelt BMW an der 9er Reihe?

Einem Bericht von Auto Motor Sport zufolge wird am Ende dieses Monats auf der Auto China in Peking ein BMW 9er Konzeptmodell vorgestellt. Dies könnte … [Weiter]

Tesla_Model_S_2013_Brand_01

Tesla Motors zieht Konsequenz aus Brandfällen

Da es im letzten Jahr zu mehreren Brandunfällen beim Modell S kam, hat Tesla reagiert und will nun mit einem gepanzerten Boden aus Titanlegierung … [Weiter]

BMW_Zentrum_Spartanburg01

BMW X7 offiziell bestätigt

Erst vor kurzem hat BMW das Werk im us-amerikanischen Spartanburg aufgerüstet (wir berichteten). Was zunächst heiß spekuliert wurde, ist nun … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Chevrolet Corvette ZR06 Convertible_2014_02

Corvette Z06: 633 PS für das heiße Cabrio

Erstmals seit 1963 wird es mit der Corvette Z06 wieder ein Cabrio in der Power-Variante geben. 633 PS aus einem neu entwickelten Kompressor-V8 setzen … [Weiter]

projectf-ugur-sahin-01

Project F: Ugur Sahin baut virtuell den Ferrari 458 um

Obgleich zunächst in virtueller Version präsentiert, scheint es für das „Project F“ schon Interessenten zu geben. Wie die niederländischen … [Weiter]

Neuer Subaru WRX STI bereits ab 41.900 Euro erhältlich / Beide Versionen deutlich günstiger als ihre Vorgänger inklusive Fünfjahres-Garantie / Attraktiver Supersportler für den Alltagseinsatz

Neuer Subaru WRX STI wird günstiger

Im Januar ist er in Detroit vorgestellt worden und nun wird er letztlich auch auf die deutschen Straßen losgelassen. Und das Beste: der neue Subaru … [Weiter]