BMW i3: Das Elektroauto kommt schon im Herbst

BMW_i3_2013_01 BMW steigt mit dem Elektroauto i3 in die bislang noch als Nischenmarkt geltende Elektromobilität ein. Auch wenn man sich mit dem genauen Preis für so viel Umweltfreundlichkeit noch ausschweigt, so hat man schon verraten, dass es den Stromer für „unter 40.000 Euro“ geben wird. Seine Premiere feiert das E-Mobil auf der IAA im Herbst, nachdem das Concept-Car schon im März in Genf seinen ersten Auftritt in Europa hatte.



Auch wenn im letzten Jahr weltweit nur etwa 150.000 Elektroautos abgesetzt wurden, wächst dieser Markt und die noch geringen, aber in Zukunft sicher wichtigen Marktanteile will man sich bei BMW nicht entgehen lassen. Die Münchener bringen im Herbst den Stromer i3 auf den Markt. Der elektrische Kleinwagen kann mit einer Batterieladung aus den 200 Kilo schweren Lithium-Ionen-Zellen 130 bis 160 km weit fahren. Auch wenn die Fahrgastzelle komplett aus Karbon besteht, wiegt der Wagen damit immer noch 1.195 kg. Für ein Elektro-Mobil sicher mit den schweren Akkus kein schlechter Wert, aber ein um 20 Zentimeter längerer Serien-Golf wiegt nicht viel mehr.

BMW_i3_2013_03

Besonderheit bei den Türen: Die hinteren Türen öffnen sich entgegen der Fahrtrichtung und dank des fehlenden Türpfostens sollte das Einsteigen sehr bequem sein. Dadurch entsteht in Verbindung mit dem schlanken Mobiliar im Innenraum ein großzügiges Raumgefühl. Wer sich ans Steuer setzt, glaubt ein Raumschiff zu steuern. Das Lenkrad scheint vor den futuristischen LED-Instrumenten zu schweben.

BMW_i3_2013_02

Für Vortrieb sorgt ein 170 PS leistender Elektromotor, der seine bis zu 250 Nm BMW-typisch auf die Hinterachse überträgt. Damit ist der BMW-Pilot auch hier wie gewohnt sicher der Sieger an jeder Ampel. In 3,7 s zischt das E-Mobil von 0 auf 60 km/h. Nach insgesamt 7,2 Sekunden durchbricht man die 100 km/h-Grenze. Allerdings regelt die Bordelektronik auch schon bei 150 km/h ab-schneller geht’s mit dem Elektro-BMW zugunsten der Reichweite nicht. Wer diese noch weiter erhöhen will, drückt auf die Eco-Pro-Taste und spart damit zusätzlich Strom ein-leider auf Kosten der Fahrdynamik. Aber immerhin sollten 130 bis 160 km Reichweite realistisch sein. Reicht zwar nicht für die Fahrt nach Südfrankreich, aber im Stadtverkehr und auf Kurzstrecken kommt man damit allemal hin.

BMW_i3_2013_04

Wer dann das Glück hat, eine Schnellladesäule zu finden, der kann in 30 Minuten die Akkukapazität wieder auf 80 Prozent hochtrimmen. An der heimischen Steckdose dauert ein Ladezyklus gemütliche acht Stunden. Wer weiter fahren will, den bauen die Herrschaften bei BMW einen Range Extender ein. Dieser Zweizylinder aus der Motorradsparte treibt dann einen Dynamo an, mit dem sich die Reichweite auf bis zu 300 km erhöhen lässt. Der könnte aber mit mehreren tausend Euro ziemlich teuer werden. Auch wenn man sich bei BMW noch über genaue Zahlen ausschweigt. Mit einem Preis „unter 40.000 Euro“ ist der Wagen nicht gerade ein Schnäppchen, aber das erwartet man ja auch nicht unbedingt von einem BMW.

BMW_i3_2013_01
© BMW GROUP

Neue Tests und Fahrberichte:

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]