Skoda Octavia Combi: Dynamischer Golf-Konkurrent

Skoda Octavia Combi_2013_01 Ziemlich selbstbewusst, dass man bei Volkswagen der Tochtergesellschaft mit dem Skoda Octavia Combi den Vortritt vor dem neuen Golf Kombi gewährt. Denn wer nicht auf den Lademeister des Klassenprimus warten will, der kann in diesen Tagen schon einmal einen Blick auf den Familien-Transporter aus Tschechien werfen. Modern, klar und dynamisch kommt der Neue aus Mlada Boleslav daher. Bei der Konstruktion gab es dann Schützenhilfe von VW. Hier konnte man sich dank des Modularen Querbaukastens im Bauteile-Lager der Niedersachsen bedienen.

Außen fallen, ähnlich wie beim aktuellen Golf, die klaren Linien sofort ins Auge. Besonders markant kommt dank der diagonalen Sicken am Kennzeichenträger die Heckpartie daher. Diese sollen laut Aussagen der Designer das kristalline Aussehen des Wagens unterstützen. Im Inneren dann wirkt der Skoda nicht ganz so hochwertig wie sein Pendant aus Wolfsburg, was aber nicht heißen soll, dass er mit billigen Materialien daherkommt. Es fehlt eben nur das gewisse Etwas. In der Mittelkonsole findet der Fahrer einen 8-Zoll großen Touchscreen, der auf Annäherung automatisch schon das Menü aufklappt und zum Beispiel die Navigationsfunktion bereitstellt. Außerdem gibt es jede Menge Platz für die gängigen Reiseutensilien und insgesamt acht Staumöglichkeiten für Trinkflaschen. Bei der Ausstattung gibt es auch im Kombi die schon aus der Limousine bekannten Systeme. Fernlicht-Assistent, Müdigkeitserkennung und ein Infotainment-System, was manches Oberklasse-Fahrzeug vor Neid erblassen lassen würde.

Skoda Octavia Combi_2013_02

Das Wichtigste beim Kombi: Wie viel Stauraum bietet der Frachter? Das sind beim Octavia Combi in der Minimal-Variante 610 Liter, die sich bis auf 1.740 Liter erweitern lassen. Darin kann man dann bei umgeklapptem Front-Sitz Frachten mit bis zu 2,92 m Länge transportieren. Zwei Kofferraumleuchten, vier Klapphaken, eine unter dem Kofferraumboden verstaubare Abdeckung, Cargo-Befestigungselemente und 12-Volt-Steckdose gehören mit zur Serienausstattung des Großraum-Tschechen. Bei den Motoren wird es vier Benziner und zwei Diesel geben. Die Leistungsspanne der Otto-Motoren reicht dabei von 86 PS beim 1,2 TSI bis zu 180 PS beim 1,8 TSI. Bei den Selbstzündern kann man zwischen dem 1,6- und 2,0-l-TDI mit 105 bzw. 150 PS wählen. Den 1,8 TSI und die beiden Diesel kann man ab Juni auch mit einem Allradantrieb ausrüsten. Außer den beiden TSI-Einstiegsmotoren kann jede Motorisierung mit einem Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG versehen werden. Bei den Ausstattungslinien kann man aus drei Varianten auswählen: Active, Ambition und Elegance. Die Preise starten bei 16.640 Euro für den 1,2 TSI Active und sie enden bei 29.100 für den 2,0 TDI mit DSG in der Ausstattung Elegance.

Skoda Octavia Combi_2013_03

Skoda Octavia Combi_2013_01
Bilder: ©Skoda

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Neue Tests und Fahrberichte:

citroen-c3_00

Très chic: Der neue Citroën C3 im Test

Mut zum anders sein! Wenn es mit diesem kleinen Franzosen auf die Straße geht, dann geht es bunt, individuell und modisch zu. Keinesfalls leugnen … [Weiter]

Audi-Q2__titel

Style in the City: Der Audi Q2 im Fahrbericht

Individuell, gutaussehend, modern. Der Audi Q2 möchte unsere Großstädte bunter machen und Evoque, Countryman & Co. die Show stehlen. Wir sind den … [Weiter]

Aussen_Detail_Rueckleuchte

Everybody’s Darling: Der neue Nissan Micra!

Mauerblümchen war gestern: Nissan möchte mit seinem einstigen Erfolgsmodell in Europa wieder oben mitspielen. Damit das gelingt wurde der neue Micra … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Fisker_EMotion_Concept_Car_2017_01

Elektroauto-Pionier Fisker: Durchbruch beim Feststoff-Akku?

Einem Elektroauto innerhalb von nur einer Minute eine Reichweite von 800 Kilometern einimpfen? Das klingt nach purer Utopie, aber der … [Weiter]

Chevrolet Corvette ZR1

Chevrolet Corvette ZR1: 100 PS mehr als bei der Z06

Anfang Dezember wird auf der Los Angeles Motorshow (1. bis 10. Dezember 2017) der neue Supersportler Chevrolet Corvette ZR1 vorgestellt. Die … [Weiter]

Lamborghini Terzo Millennio_2017_01

Lamborghini Terzo Millennio: Vision vom Elektrosportwagen der Zukunft

Auch in der italienischen Edel-Schmiede macht man sich Gedanken zur Zukunft der Mobilität. Mit dem Konzeptfahrzeug Lamborghini Terzo Millennio hat man … [Weiter]