i30: Hyundai baut die Kompaktsparte in Europa aus

Von Hyundai gibt es auf der diesjährigen IAA in Frankfurt den neuen i30 zu bestaunen. Bereits im nächsten Frühling soll er an den Verkaufsstart gehen und sich als ernstzunehmender Konkurrent für Golf und Astra in die Kompaktklasse einreihen. Zum Marktstart soll es zunächst einen Fünftürer mit Schrägheck geben, wobei weitere Karosserieversionen vorgesehen sind.

Hyundai entwickelte in Rüsselsheim die erste Generation speziell für den Markt in Europa. Die Kundschaft ließ sich nicht lange bitten und es wurden bereits 350.000 Modelle verkauft. Die Koreaner legen nun Wert auf ein weiteres Ausbauen der Marktanteile in Europa.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der neue i30 länger und auch breiter und bietet mehr Platz im Kofferraum. Erweiterungen bei der Ausstattung zeigen sich durch adaptives Kurvenlicht, elektrische Parkbremsen und Airbags für die Knie. Außerdem sollen die Instrumente mit einer TFT-LCD-Anzeige mit hoher Auflösung verbunden sein. Optisch fällt vor allem der große Kühlergrill an der Front auf. Auch die Frontscheinwerfer sollen den herannahenden neuen i30 wohl unverkennbar machen. Am Heck laufen die Rückleuchten spitz zusammen, ein weiteres potentielles Erkennungsmerkmal. Wer möchte, kann optional ein großes Schiebedach und ein Navigationssystem bekommen.

Auch bei den Motoren hat man die Wahl. Hier stehen ein 1,4 und ein 1,6 Liter Benziner zur Verfügung und bei den Dieselmotoren hat man die Optionen 1.4 CRDi und 1.6 CRDi. Alle Varianten bekommen sechs Gänge und die großen Benziner und Diesel sind zudem mit einer Sechsstufenautomatik kombinierbar.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] März 2012 startet die neue Generation des Hyundai i30 – dann zunächst als Fünftürer, der – wie wir uns auf der IAA in Frankfurt überzeugen konnten – schon sehr schick […]

Neue Tests und Fahrberichte:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

Volvo-V60_Vorne-Daniel-1

Volvo V60 – Neuer Schweden-Kombi im Fahrbericht

Vielseitig und individuell – so präsentiert sich der neue Volvo V60. Doch kann der neue Mittelklasse-Kombi aus dem Hause Volvo auch im anspruchsvollen … [Weiter]

Volvo-V60-Cross-Country__dynamic3

Feiner Kombi fürs Grobe: Volvo V60 Cross Country auf Wintertestfahrt

Fast einem Jahr nach der Vorstellung seines Mittelklassekombis, schickt Volvo den V60 in der Version Cross Country auf und auch abseits der Straße. … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

01_mazda3_titel

Mazda3 kommt 2019 – Fotos und Infos zum neuen Kompaktmodell

Mazda bringt im Frühjahr 2019 den neuen Mazda3 auf den Markt. Wir haben uns die vierte Modellgeneration des Mazda3 bei der Europa-Premiere in Prag … [Weiter]

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Neue Sportwagen:

00_nokian-powerproof_titel

Finnen auf Speed: Sportreifentest mit Mika Häkkinen und Nokian Tyres

Zwei Finnen auf Speed! Wir durften gemeinsam mit dem Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen auf die Rennstrecke und die Leistungsfähigkeit des Ultra High … [Weiter]

McLaren 600 LT Spider_2019_02

McLaren 600LT Spider: Über 300 km/h im Cabrio

Wer noch einen der 250.000 Euro teuren McLaren 600LT Spider erwischen will, sollte sich beeilen, denn das über 300 km/h schnelle und zudem streng … [Weiter]

Lamborghini Huracán Evo_2019_01

Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS

Die italienische Edel-Schmiede hat jetzt den Lamborghini Huracán Evo mit V10-Sauger und 640 PS vorgestellt. Damit bekommt der Sportgleiter fünf Jahre … [Weiter]