Genf 2011: Renault Captur

Renault Captur

Auf dem Autosalon in Genf (1.-13.3.2011) präsentiert Renault die Studie „Captur“ – ein weiteres Concept Car, das einen Ausblick auf die künftige Designlinie der Marke gibt. Die Crossover-Studie kombiniert Elemente von Coupé, Roadster und SUV. Als Motor dient ein 1,6-Liter-Biturbo-Diesel. Passend zum zweisitzigen Fahrzeug entwarf Designer Joe Lozano auch gleich Accessoires wie Helme, Handschuhe und Schutzausrüstung für Fahrer und Beifahrer.

Der Captur übernimmt das Frontdesign der im Oktober 2010 präsentierten Studie De Zir. Mattlackierte Kotflügel sorgen für einen kraftvollen Auftritt. Ein LED-Leuchtenband verlängert die Blinkersignale wellenförmig entlang der gesamten Wagenflanke. Der Captur hat Flügeltüren und 22-Zoll-Felgen in schwarz-weißer Kontrastlackierung. Die Karosserie ist in kräftigen Orange lackiert. Der Farbton findet sich in verschiedenen Schattierungen auch im Interieur wieder.

Renault Captur

Das feste Hardtop lässt sich leicht abnehmen und ermöglicht danach den Blick auf das Sichtkarbon-Chassis. Der Captur verwandelt sich auf diese Weise von einem Coupé in einen Roadster und soll in der Stadt ebenso wie im Gelände eingesetzt werden. Fahrer- und Beifahrersitz sind an der Mittelkonsole befestigt, so dass sie in der Luft zu schweben scheinen. Neue Materialien ermöglichen außergewöhnliche Lichteffekte. Mittelkonsole, Instrumententräger und Türeinfassungen sind mit einem transparent durchschimmerndem Material überzogen.

Lichtleitende High-Tech-Fasern erzeugen indirekte Ambiente-Beleuchtung. „Der gesamte Innenraum ist mit einem Netz aus elastischen Seilen gestaltet, die Erinnerungen an den Segelsport oder das Bergsteigen wecken sollen“, so Interieurdesignerin Magali Gouraud-Borgers.

Aluminiumpedale, Schalensitze aus Kohlefaser und das mit perforiertem grauen Leder bezogene Lenkrad betonen die sportliche Seite des Crossovers. Der variable Ladeboden greift ist mit einer dreifachen Lage von Seilen bespannt. Sie nehmen nicht nur das Gepäck auf, sondern können das Heck auch in eine Ruhezone mit Hängematte verwandeln. In den Seitenteilen sind zwei ausziehbare Sitzlehnen untergebracht, die mit Kopfstützen und Sicherheitsgurten ausgestattet sind. Auf diese Weise lässt sich der Renault Captur n einen vollwertigen Viersitzer verwandeln.

Der neue 1.6 dCi-Motor wird zukünftig das 1.9 dCi-Aggregat ersetzen. Der Biturbo-Diesel leistet 118 kW/160 PS. Dies entspricht einer Literleistung von 74 kW/100 PS. Das maximale Drehmoment von 380 Nm steht bei 1750 U/min bereit. Zusammen mit dem Doppelkupplungsgetriebe ermöglicht das moderne Triebwerk CO2-Emissionen von weniger als 99 Gramm pro Kilometer. Die mechanische Differenzialsperre verbessert die Traktion.

Im Captur kommt erstmals auch das Visio-System von Renault zum Einsatz. Dieses nutzt Informationen einer Kamera am oberen Rand der Windschutzscheibe für eine Reihe von Fahrerassistenzfunktionen. Die Technologie kann die elektronisch erzeugten Bilder der Straße mit computergenerierten Zusatzinformationen in Echtzeit auf einem Zentraldisplay zeigen.

[Quelle: Auto-Medienportal.net]

Neue Tests und Fahrberichte:

Borgward-BX7__Fazit

Borgward BX7 TS Limited Edition – So fährt sich der Newcomer

Borgward ist zurück auf unseren Straßen und bringt zu seiner Deutschland-Premiere ein Sondermodell auf dem Markt. Wir von Automobil-Blog.de haben uns … [Weiter]

Nokian-Tyres_Offroad__E45A5643

Robust und Leistungsfähig: Nokian Sommerreifen für Offroader und SUV

Mit drei Produktlinien für allradangetriebene Fahrzeuge richtet sich Nokian Tyres an die speziellen Anforderungen von SUV, Geländewagen und Pickups. … [Weiter]

Nokian-Tyres_Mika-Häkkinen__E45A4012

Mit Nokian Tyres und Mika Häkkinen auf dem Red Bull Ring

Reifen sind eine Wissenschaft für sich – nicht nur im Motorsport. Den unscheinbaren Gummis sieht man das viele Knowhow und die Entwicklungsarbeit von … [Weiter]

Erlkönige und Insider-Stories:

ampera0_600x370

Opel fährt wieder elektrisch: 2017 kommt der AMPERA-e

Auf dem 16. Internationalen CAR-Symposium im Bochumer RuhrCongress sprach GM-Chefin Mary Barra über die Zukunft der individuellen Mobilität. Bei dem … [Weiter]

Opel-GT-Concept-298708

Opel GT Concept: puristischer Sportler wird in Genf enthüllt

„Nur fliegen ist schöner“ - so warb Opel einst für den GT. Und die Fortsetzung könnte bald folgen. Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2016 … [Weiter]

Gerücht: Tesla Model 3 kostet nur die Hälfte des Model S

Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter mit, dass das Tesla Model 3 im März nächsten Jahres präsentiert wird und dann bei einem Preis von 35.000 Dollar … [Weiter]

Neue Sportwagen:

Bugatti Chiron_Lego_2018_01

Bugatti Chiron aus Lego: Bauklotz-Racer schafft 20 km/h

Was macht man, wenn man mehr als eine Million Steine von Lego zur Verfügung hat? Richtig, man steckt sich einen Bugatti Chiron im Maßstab 1:1 … [Weiter]

Ferrari 488 Pista Spider_2018_01

Ferrari 488 Pista Spider: Weniger Dach, mehr Gewicht

Wer den Fahrtwind auch in einem Fahrzeug mit 720 PS noch gerne im Haupthaar spüren will, für den gibt es jetzt nach dem Coupé auch das Cabrio Ferrari … [Weiter]

Aston Martin DB5 „Goldfinger“_2018_01

Aston Martin DB5 „Goldfinger“: Neuauflage für das James Bond-Filmauto

Normalerweise verlassen ja nur aktuelle Modelle die Fabrikhallen moderner Autokonzerne, aber es gibt es auch Ausnahmen: Mit dem Aston Martin DB5 … [Weiter]